Allgemeine Fasten Erfahrungsberichte, Fragen und Antworten

Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Katrin,

Hunger und Appetit können beim Fasten bei manchen Menschen tatsächlich stärker da sein als bei anderen, auch wenn man alles richtig macht und den Darm brav entleert. Das kann auch von Kur zu Kur variieren, das heißt, bei deinem nächsten Fasten kann es ganz anders sein. Oft ist es aber auch nicht die richtige Fastenmethode für den jeweiligen Menschen. So kann jemand beim reinen Wasser/Teefasten starke Hungergefühle haben und beim klassischen Heilfasten oder etwa der F.-X.-Mayr-Kur geht es viel besser.

Wenn du das klassische Heilfasten machst, kannst du die folgenden Maßnahmen versuchen, wenn Hungergefühle aufkommen:

Gegen den knurrenden Magen hilft Haferschleim oder Leinsamenschleim sehr gut. Das heißt du kochst 2 EL Haferflocken oder Leinsamen für etwa 10 Minuten. Dann seihst du sie ab und löffelst oder trinkst den Schleim. Dieser beruhigt den Magen, nimmt den Hunger und hilft übrigens auch bei Sodbrennen. Man kann auch eine Prise Natursalz dazu geben, dann schmeckt es ein wenig angenehmer.

Du kannst auch mehr von der Fastensuppe essen. Diese ist ja nur Gemüsesud und hat kaum Kalorien, dafür ist sie voll mit Mineralstoffen. Davon kannst du quasi nicht zu viel essen. Also gerne dreimal am Tag einen oder zwei Teller.

Vom frisch gepressten Saft kannst du auch mal zwei Gläser am Tag trinken, wenn du das Gefühl hast, dass es den Hunger zügelt. Achte aber darauf, dass mehr Gemüse als Obst im Saft ist, z.B. 80 % Karotten, Sellerie und/oder rote Rüben und 20 % Apfel oder Orange. Grapefruit hemmt übrigens den Hunger sehr gut wegen der Bitterstoffe.

Bei manchen Fastenden reicht schon eine feine Tasse vom Lieblingstee, um das Gefühl des leeren Magens zu lindern, genauso wie 1-2 EL Bio-Apfelessig in 1/3 Liter Wasser.

Auch Zähneputzen kann für einige Zeit helfen. Der frische, minzige Geschmack im Mund kann zumindest den Appetit zum Verschwinden bringen.

Auch gut: Ablenkung jeglicher Art. Vor allem ein Spaziergang an der frischen Luft oder ein Teeplausch mit einem lieben Menschen machen zufrieden und der Hunger ist dann oft vergessen.

Ich hoffe, meine Tipps helfen dir mit dem Hunger :)(y)
Alles Gute und herzliche Grüße,
Sandra
 
K

KaPa

Neues Mitglied
Liebe Sandra,
vielen Dank für deine Antwort, der Haferschleim konnte es etwas lindern. Nachdem ich mir nun dein Video angesehen habe, stelle ich fest, dass morgen ja schon der Aufbautag startet. Den habe ich im Kopf irgendwie auf Freitag / Samstag gelegt. Wahnsinn ging das schnell. Ich überlege tatsächlich, Freitag erst aufzuhören!
Danke für deine tolle Begleitung, ich habe es keine Sekunde bereut, mich angemeldet zu haben :-D
LG, Kathrin
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Kathrin,
danke für deine lieben Worte. Es freut mich sehr, dass du meine Begleitung so schätzt :giggle:
Klar, wenn es dir gut geht und du grad im Fastenflow bist, spricht nichts dagegen, noch etwas zu verlängern. Ich mach das auch immer nach Bauchgefühl.
Ganz liebe Grüße und eine schöne, achtsame Aufbauzeit,
Sandra
 
A

Anny

Neues Mitglied
Liebe Lana,
heute ist Tag zwei. Ausser dass ich Hunger habe geht es mir gut. Aber heute Abend kommt ja der Einlauf.
Gestern war es allerings schlimm, mega Kopfschmerzen, ich denke wegen Kaffeeentzug, auch wernn ich extra vorher reduziert hatte und durch das Bittersalz wurde mir krass schlecht und ich habe Mirgräne bekommen. Ich habe das Bittersalz erst um zwei Uhr nach dem Spaziergang genommen, daher ging es dann erst Abends los. Künftig werde ich Abführtee nehmen, denn die Übelkeit war krass.

Nun zu meiner Frage: ich nehme Nahrungsergänzungmittel wie Selen, Zink, Magenesium und Vitamin B12. Zudem eigentlich Chlorella. Alles in Kapselform. Während des Fastens soll man ja keine Feste Nahrung zu sich nehmen. Gestern habe ich wegen dem Abführen eh alles weg gelassen. Chlorella sind ja Presslinge. Die wären zum Entgiften ja gut. Andererseits wenn nichts abtransportiert liegt leigt die Presslinge mit ggf gebundenen Giftstoffen im Darm. Soll ich daher in der Fastenwoche mal lieber weglassen?


Und: Ich trinke mittags 250 ml Pflaumensaft gemischt mit 250 ml Wasser. Unterbricht der Zucker im Saft nicht die Ketose?

Vielen Dank
Nicole
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Nicole,

ich bevorzuge auch den Abführtee, denn das Salz ist für mich irgendwie zu aggressiv. Andere Menschen wiederum schwören auf Bitter- und Glaubersalz. Die Wahl des Abführmittels ist höchst individuell und man muss hier einfach nach der eigenen Erfahrung vorgehen.

Grundsätzlich kann man Nahrungsergänzungsmittel auch während einer Fastenkur einnehmen. Man sollte aber darauf achten, dass keine unnötigen Zusatzstoffe enthalten sind. Reinsubstanzen wären hier optimal.
Für den Abtransport der anfallenden Schadstoffe und Stoffwechselprodukte macht man ja den Einlauf. So bleibt nichts im Dickdarm liegen. Und der Dünndarm transportiert auch während des Fastens alles in den Dickdarm weiter. Du kannst das also handhaben, wie du möchtest.

Beim klassischen Buchinger Heilfasten ist ein Glas Saft am Tag vorgesehen. Optimalerweise ist es ein Mischung aus Gemüse und Obst. Aber auch ein Glas Pflaumensaft mit Wasser ist in Ordnung. Diese Menge unterbricht den Fastenstoffwechsel nicht.

Liebe Grüße und noch schöne Fastentage,
Sandra (aka Lana)
 
Michaela

Michaela

Neues Mitglied
Hey Sandra,
wann machst du nochmal deine Entlastungstage? Zu Neumond und Vollmond , oder? Kannst du kurz sagen, warum da🙏🤗 ? Ich glaube, dass möchte ich auch mal ausprobieren…..

Liebe Grüße Michaela💚
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Michaela,

sorry für die verspätete Antwort, hatte es leider übersehen...
Die Fasten- bzw. Entlastungstage zu Voll- und Neumond sind eine alte Gewohnheit von mir, die ich aus einem Buch über die Mondphasen entnommen hatte, welches ich vor 20 Jahren gelesen hab. Ich weiß nicht, ob sich das wissenschaftlich begründen lässt, aber es gibt zumindest altes Erfahrungswissen über die Mondphasen und da gibt es einfach Tage, so wie Voll- und Neumond, die das Entgiften des Körpers unterstützen sollen.
Unsere Fastenkuren planen wir z.B. zu abnehmenden Mond, wenn es sich gut ausgeht. Wir haben aber auch schon bei zunehmenden Mond gefastet und es lief auch gut. Vielleicht ist es ein kleines Tüpfelchen auf dem i, was der Mond hier beiträgt 😊

Ganz liebe Grüße, Sandra
 
UteFluri

UteFluri

Neues Mitglied
Hallo zusammen

ich habe nach den 5 Fastentagen noch spontan einmal 4 weitere Fastentage angehängt. Total 9 Fastentage und 4,5kg abgenommen.
Heute ist mein erster Aufbautag und es geht mir wirklich super gut. An den ersten drei Fastentagen war ich ziemlich schlapp, habe die Zeit auf dem Sofa mit Tee trinken, lesen und schauen von Sandras Videos und Beiträgen genossen.

Am 4. Tag war ich dann so richtig fit und voller Tatendrang. Meine spontane Idee war nicht nur mich selber "auszumisten", sondern gleich auch noch das ganze Haus. Und so begann ich Zimmer für Zimmer auf den Kopf zu stellen, altes Zeug rauswerfen, Schränke auswaschen, alles wieder schön einräumen, Fenster putzen, Boden putzen - fertig! Dann das nächste Zimmer...... bin aber noch nicht fertig. :)

Abschließend kann ich sagen, dass das Fasten eine sehr schöne Erfahrung war, die ich sicher im Herbst noch einmal wiederholen werde. Allerdings hätte ich es ohne Sandra und Matthias nicht geschafft. Die Beiträge haben mich so richtig motiviert das jetzt durchzuziehen.
Da ich noch ein paar weitere Kilos verlieren will, werde ich mit Sandras Tipps zur Darmsanierung und 16:8 Intervallfasten weitermachen, bis ich mein Ziel erreicht habe.

Lieber Gruß
Ute Fluri
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo liebe Ute,

danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst. Das klingt ja super... wir müssten auch mal unsere Schränke usw. aufräumen und putzen. Mal sehen, was die nächste Fastenkur mit sich bringt 😊 Ich hab das wohl auch schon erlebt, dass ich beim Fasten den Drang verspürt habe, Hausputz zu machen. So nach dem Motto: Wie innen so auch außen 💦

Ich freue mich sehr, dass du unsere Inhalte als Unterstützung empfunden hast. Danke für deine wertschätzenden Worte 🥰 und alles Gute für dein weiteres Vorhaben 👍

Herzlichen Gruß,
Sandra
 
K

Kabo

Neues Mitglied
Hey Sandra,
mich würden auch die Entlastungstage nochmal besonders interessieren. Bereitest du die irgendwie vor (z.B. mit Abführen oder einem Einlauf)? Was sollte ich bei der Frage, welche Form des Fastens ich wählen möchte (Suppe, Saft, Wasser,...), beachten?
Herzlich
Kabo
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Kabo,

in den Tagen vor dem Fasten mache ich für gewöhnlich noch keine Darmentleerung. Es geht einfach darum, Genussmittel wegzulassen (Kaffee, Alkohol etc.) und auf eine Art Schonkost umzusteigen, also Obst, Gemüse, Kartoffeln, Reis... Weglassen sollte man tierische Produkte, Brot, Gebäck, und Zucker. Damit erleichtert man den Einstieg in das Fasten und im Darm liegen keine Stoffe mehr, die problematische Fäulnisprozesse und Rückvergiftung verursachen können, wenn der Stuhl länger im Dickdarm verweilen sollte. Wenn man zu Beginn des Fastens z.B. kein Abführmittel nehmen möchte, sondern eine schonende Entleerung mit Einläufen macht, dauert die komplette Darmentleerung einfach einige Tage.
Hier ist mein Artikel zu den Entlastungstagen: https://heilfasten.lanaprinzip.com/heilfasten-entlastungstag/

Wenn man noch nie gefastet hat, kann man bei der Wahl der Fastenmethode erstmal nur nach Gefühl gehen. Welche Methode erscheint mir am sympathischsten? Ich halte das klassische Heilfasten nach Buchinger für einen guten Start (in groben Zügen heißt das: ein Glas frisch gepressten Saft und bis zu 500 ml Fastensuppe am Tag; außerdem viel Tee und Wasser, eventuell auch Honig zur Kreislaufstärkung). Wenn man diese Kur einmal gemacht hat, merkt man, wie der Körper drauf reagiert und ob es einem vielleicht mit mehreren Gläsern Saft (v.a. Gemüsesaft) besser geht oder ob man gar kein Bedürfnis nach Saft hat. Manche bevorzugen auch Kuren, bei denen ein wenig gegessen wird, wie z.B. die F.-X.-Mayr-Kur, die Leber-Darmreinigungskur oder das Basenfasten.

Ich persönlich halte es gerne so: Im Sommer/Herbst, wenn bei uns im Garten das Ganze Gemüse reif ist, liebe ich es, die Leber-Darmkur oder das Basenfasten zu machen. Im Winter/Frühling hingegen ist mir das klassische Heilfasten nach Buchinger lieber.

Ich hoffe, meine Ausführungen helfen dir weiter :)
Alles Liebe,
Sandra
 
K

Kabo

Neues Mitglied
Liebe Sandra,
vielen Dank für deine Antwort. Leider hatte ich mich missverständlich ausgedrückt 🙃: Ich meinte die einzelnen Entlastungs- bzw. Fastentage (zu Voll- und Neumond...), nicht den Einstiege in das längere Fasten.
Herzliche Grüße
Kathrin
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Kabo,

achso, ja diese Entlastungstage unter der Zeit bereite ich nicht speziell vor. Das ist überhaupt keine große Sache. Je nach Lust und Laune, esse ich an dem einen Tag (gerne Neu- und Vollmond) nur Suppen oder Smoothies oder beides. Auch Reis-und-Gemüse-Tage oder basische Tage mag ich gerne. Die Verdauung läuft dabei meist ganz normal weiter, daher ist es in der Regel auch nicht nötig dabei mit Abführmethoden nachzuhelfen. Ich mach auch keinen Kaffee-Entzug, das heißt, ich trinke an diesen Tagen auch meine geliebte Tasse Kaffee am Morgen. Habe für mich gemerkt, dass ich diese Tage viel häufiger und lieber mache, wenn ich keinen besonderen Aufwand dabei betreibe ;)

Ganz liebe Grüße, Sandra
 
A

AnnaGy

Neues Mitglied
Liebe Sandra :)
ich bin jetzt am letzten Tag des Fastens angekommen und morgen wartet der erste Aufbautag auf mich.
Ich war sehr inspiriert von deinen Videos und dem tollen Input und ich bin begeistert wie leicht und lustig du wissenschaftliche Informationen weitergeben kannst und es macht Spaß dir zuzuhören. Ich war auch sehr berührt von deinen Tipps für die seelische und geistige Gesundheit und kann mir auf allen Ebenen was mitnehmen.
Beim letzten und ersten Mal fasten vor 5 Jahren habe ich die Aufbautage leider versemmelt (es war Weihnachten und die Kekse.....) und diesmal bin ich absolut motiviert und gute dinge dass ich das super machen werde. ich möchte es genauso machen wie du es empfohlen hast und habe auch schon alles eingekauft.
Danke für alles liebe Sandra und weiterhin viel Freude bei deiner Arbeit!
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Anna,
vielen lieben Dank für deine wertschätzenden und herzlichen Zeilen. Ich freue mich sehr, dass deine Fastenwoche so fein verlaufen ist und dir meine Inhalte eine gute Begleitung waren.
Ich kann mir gut vorstellen, dass Aufbautage in der Weihnachtszeit leicht zu versemmeln sind 😅 Aber jetzt im Sommer mit all dem frischen Gemüse, Salaten, Früchten und Co werden es schöne und achtsame Tage, wirst sehen 😊

Ich wünsche dir alles Gute weiterhin und schicke liebe Grüße aus Kärnten,
Sandra
 
Oben