Beziehungsende und Trennungsschmerz - Tipps und Erfahrungsaustausch

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo Matthias,
Ich möchte dir gerne mehr von meiner aktuellen Situation erzählen, wir sind seit 1,5 Wochen getrennt.
Von meiner Seite, ich vermisse sie so sehr. Denke ständig an sie, kann nicht loslassen, habe ein permanenten Druck im Solarplexus und Bauchgegend, manchesmal auch im Herzbereich.

Bei ihr habe ich so das Gefühl sie kommt gut klar mit der Situation.

Sie hat gesagt sie möchte frei sein und sie braucht Zeit sich klar zu werden, über ihre Gefühle und Liebe. Seitdem hatten wir uns dreimal getroffen. Zweimal davon waren wir im Bett und haben anschließend Zeit miteinander verbracht.

Als beim letzten mal ich so das Gefühl hatte die Luft ist jetzt draußen, sprach ich das an.
Ich sagte zu ihr, wenn die Liebe nicht mehr da ist, bringt es nichts mehr darum zu kämpfen. Dann hat sie gesagt, ich soll mal abwarten und das sie Zeit braucht, Ich wäre für sie immer gleich greifbar, so kann sie mich nicht vermissen. Anschließend schlief ich bei ihr und für sie war das voll in Ordnung.

Ich weiß nicht bei ihr ist es so das sie hin und her gerissen ist, Ich habe so das Gefühl sie möchte es sich offen lassen und schauen was ihre Gefühle sagen. Auch Teile meiner Sachen sind noch bei ihr, all das hat ihrerseits keine Eile.
Ich halte das nicht aus, diese Ungewissheit, dieses Warten, dieses völlige ausgeliefert sein, diese Ohnmacht nichts tun zu können. Ich mag nicht so nicht weiter tun und ich kann sie nicht gehen lassen, weil ich sie so lieb hab. Weil sie momentan auch noch vergöttere. Ich hoffe immer zu, sie meldet sich bei mir und sagt Christian mir ist bewusst geworden wie sehr ich dich liebe...

Ich denke viel darüber nach, ich denke ich hole alles was noch bei ihr ist, so dass ich nicht mehr greifbar bin und gehe auf Abstand.....

Was mir noch einfällt ist, wenn ich sie frage ob sie mich vermisst sagt sie meistens sie hatte noch nicht so viel Zeit darüber nachzudenken.... Sie hat gesagt das sie manches Mal mich schon anrufen wollte allerdings tut sie es dann nicht, den wie soll sie sonst herausfinden ob sie das aus Gewohnheit tut. Da sie glaubt das vieles aus der Gewohnheit heraus passiert.

Immer wieder wenn ich mich einlasse komme ich an diesen Punkt, ich lasse mich ein und verliere alles. Diesesmal ist es jedoch nicht so klar wie sonst. Es ist einfach nur scheiße, jedes mal muss es so enden..
Es ist mir klar das ich es verzehrt aus meiner Sicht heraus wahrnehme, vielleicht ist vieles davon völlig anders.

Kannst du etwas spontanes dazu sagen bzw. hast du ein Gefühl dazu einen Tipp?

Danke
Liebe grüße
Luis Luis
 

Matthias Exl

Administrator
Teammitglied
Vielen lieben Dank für deine Zeilen und das Vertrauen, diese zu schreiben. Trennungen gestalten sich für die meisten Menschen schwierig, gerade dann, wenn wir uns aneinander gewöhnt haben. Viele von uns haben die Zeilen "Ich brauche etwas Abstand" gehört oder selbst gesagt. Diese entstehen aus dem Bestreben etwas "sanft ausklingen" zu lassen und nicht harte Worte verwenden zu müssen. Auch das darauffolgende hin und her ist normal, weil beide Seiten sich vermissen und sich selbst und den Gefühlen nicht auskommen... Dies ist der bekannte JoJo Effekt, Trennung auf Zeit, ein kurzes Intermezzo und dann wieder Trennung...
In dieser Zeit hat mir zumindest nur ein klarer Schnitt und ein Tapetenwechsel geholfen. Reisen und neues ausprobieren, sich Auszeit nehmen etc. Das Ausrichten des Geistes auf neue Dinge hilft, genauso wie das Wissen, dass die Entwöhnungszeit mit all seinem Schmerz vorbei geht. Selbstverständlich hilft hier auch die Übung des Loslassens von Phyllis Krystal.

Auf jeden Fall wünsche ich dir alles erdenklich Gute auf der Reise durch dieses Tal. Doch sei dir Gewiss: der Sonnenschein wartet aber auf dich!
Herzliche Grüße,
Matthias
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Ok das heißt, du meinst eine klaren Schlußstrich zu ziehen, es zu beenden, hilft? Da es sich sonst nur heraus zögert? Ist das so sicher? Aber vielleicht braucht es diese Zeit um wirklich heraus zu finden ob man sich liebt oder es nur eine angenehme Situation ist in einer Partnerschaft zu sein? Kann auch sein oder? Ich kenne ein Beispiel, ein guter Freund, der bevor er seine jetzige Frau heiratete, zwei oder drei mal getrennt von ihr war. Jetzt haben sie sogar schon Nachwuchs.
Was meinst du, sei dir gewiss der Sonnenschein wartet aber auf dich?

lg Luis luis
 

Matthias Exl

Administrator
Teammitglied
Vielen Dank für deine Nachricht Luis,
du hast geschrieben: "Ich halte das nicht aus, diese Ungewissheit, dieses Warten, dieses völlige ausgeliefert sein, diese Ohnmacht nichts tun zu können."
Dies ist genau der Punkt, du bist nicht ohnmächtig, du hast Möglichkeiten - indem du dich auf dich konzentrierst und ihren Willen respektierst. Doch gibt es so etwas wie Selbstachtung - du solltest nur soweit gehen, wie es für dich tragbar ist, da du sonst leidest.
Wenn jemand wirklich für einen bestimmt ist, dann wird auch ein Schlussstrich nichts daran ändern...
Der Sonnenschein wartet deswegen auf dich, da irgendwann diese Phase abgeschlossen sein wird - und dann geht die Sonne wieder auf. Das Leben verläuft in Phasen und dies sollte uns Mut machen.
Herzliche Grüße,
Matthias
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hey Luis,

gerade fand ich diesen Thread von dir und deine Zeilen waren sehr bewegend. Matthias hat dir ja schon Rat gegeben und dem kann ich auch nur zu stimmen, auch wenn ich weiß wie schwierig das ist. Ich hoffe dir geht es mittlerweile besser und alles ist doch auf die eine oder andere Weise Gut geworden. Und auch dir Matthias, danke für deine ehrlichen Worte. Es ist oft nicht leicht zu hören, wenn auch notwendig.

Theretion
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Vielen Dank für deine Nachricht Luis,
du hast geschrieben: "Ich halte das nicht aus, diese Ungewissheit, dieses Warten, dieses völlige ausgeliefert sein, diese Ohnmacht nichts tun zu können."
Dies ist genau der Punkt, du bist nicht ohnmächtig, du hast Möglichkeiten - indem du dich auf dich konzentrierst und ihren Willen respektierst. Doch gibt es so etwas wie Selbstachtung - du solltest nur soweit gehen, wie es für dich tragbar ist, da du sonst leidest.
Wenn jemand wirklich für einen bestimmt ist, dann wird auch ein Schlussstrich nichts daran ändern...
Der Sonnenschein wartet deswegen auf dich, da irgendwann diese Phase abgeschlossen sein wird - und dann geht die Sonne wieder auf. Das Leben verläuft in Phasen und dies sollte uns Mut machen.
Herzliche Grüße,
Matthias
Hallo,

wirklich schön ausgedrückt. Diese Worte hätte ich bei meiner letzten Trennung auch gebrauchen können. Ein Jahr habe ich daran genagt, obwohl die Beziehung nicht mal besonders lang war. Aber ich habe mal gelesen, dass gerade das die Beziehungen sind, die großen Liebeskummer auslösen können, da die frischen Gefühle so unbeantwortet bleiben und teilweise so viel offen bleibt.

Naja..

Es gibt da ein schönes Zitat von Rainer Maria Rilke, das ich recht passend finde:

"Let everything happen to you.

Beauty and terror

Just keep going

no feeling is final"


Papst Gitte
 

gamsjaegerin

Neues Mitglied
Hallo, ich befinde mich gerade auch in einer Trennung und mir hilft es unglaublich, meine Gedanken auf Papier zu bringen. Wenn ich das Gefühl habe, meinem Ex-Partner noch etwas sagen zu wollen oder ihn vermisse, dann schreibe ich Briefe, per Hand, die ich danach einfach wegschmeiße. So hab ich auch meine letzte Beziehung durchgestanden und ich finde, dass das ein toller Weg der Verarbeitung ist! Vielleicht hilft dir das weiter. Wünsche dir alles Gute!
 

gamsjaegerin

Neues Mitglied
Und, weil es mir gerade einfällt, ich finde, dass Ablenkung auch wirklich legitim ist. Man muss eine gewisse Trauerzeit durchmachen, aber man darf auch Serien und Filme schauen, die einen aufheitern und auf andere Gedanken bringen. Und natürlich sind Freunde und Familie in dieser Zeit eine große Stütze.
 
Oben