Einlauf und Darmreinigung - Fragen und Antworten

Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Stina,

beim Fasten kann es tatsächlich sein, dass der Darm Zellschichten der Schleimhaut abstößt. Das sieht dann sehr merkwürdig aus. Einerseits so wie du das beschreibst, oder aber wie Würmer. Beides kann einen Fastenneuling etwas erschrecken. Es ist jedoch ein normaler Reinigungsprozess und ist in der Regel auch nur bei ein oder zwei Toilettengängen der Fall.

Lieben Gruß und noch eine gute Fastenzeit,
Sandra
 
M

Mars

Neues Mitglied
Hallo Sandra,
Habe am Montag spontan eine Fastenkur gestartet - ohne mich viel zu informieren. Bin nun gestern auf Deiner Seite gelandet und habe viele sehr gut Video gesehen. Bis jetzt ahbe ich noch keine Abfuehrmittel genommen oder einen Einflauf gemacht. Ich plane noch weitere 3 Tage zu fasten. Soll ich einfach mit einem Einflauf heute starten oder mit sanfteren Abfuehrmitteln beginnen? Was schlaegst Du vor?

Liebe Gruesse,
Mars
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Mars!

Grundsätzlich ist es beim klassischen Heilfasten empfohlen, zumindest einmal (in der Regel am Beginn) eine Darmentleerung mittels Glauber- oder Bittersalz durchzuführen - vor allem wenn man keine Entlastungstage vorher gemacht hat. Denn in diesem Fall liegt das "normale" Essen (tierisches Eiweiß, Zucker etc.) ein Woche lang im Darm, was zu einer Rückvergiftung führen kann. Wenn man kein Abführmittel nehmen möchte, gehen auch Einläufe - finde ich sogar schonender.
Wenn du allerdings Stuhlgang während des Fastens hattest, ist es nicht so dringend abzuführen, denn dann hat sich der Darm von den alten Speisen von alleine befreit.
Ich habe genau zu diesem Thema mit dem Fastenarzt und Internisten Dr. Andreas Michalsen gesprochen. Darin ist alles gesagt. Das würde ich dir empfehlen anzusehen: Darmentleerung beim Fasten - Ja oder Nein?

Lieben Gruß,
Sandra
 
S

Sassi09

Neues Mitglied
Hallo @Sandra Exl ,
wieso reicht eigentlich ein Einlauf nach dem ersten richtigen Abführen mit Glaubersalz aus? Es wird ja dadurch nur der untere Teil des Darms gespült. Dann ist es doch besser wenn man alle 2 Tage Glaubersalz nimmt ( wenn man es verträgt ) oder?
Vielen Dank!
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Sassi09,

Der Dünndarm (langer oberer Abschnitt des Darms) muss nicht unbedingt entleert werden. Er befördert den Speisebrei, den er am Beginn einer Fastenkur noch enthält, auch selbständig weiter in den Dickdarm. Dort kann es dann beim Fasten zum Stillstand kommen. Mit dem Glaubersalz zu Beginn der Fastenkur befördert man den Großteil schon mal hinaus. In weiterer Folge reicht es dann aber den Dickdarm zu spülen, was mit Einläufen sehr gut funktioniert. Ich persönlich mache alle ein bis zwei Tage während der Fastenkur einen Einlauf. Oft verzichte ich auch auf das anfängliche Abführmittel, weil ich es so als schonender empfinde und damit auch alles raus bekomme.

Manche Menschen wollen keinen Einlauf machen und nehmen lieber mehrmals Abführsalze ein. Das würde ich jedoch speziell bei empfindlichem Darm nicht empfehlen.

Lieben Gruß, Sandra
 
C

ctirol

Neues Mitglied
Hallo Sandra, bin auf euere Seite durch ein Video mit Prof. Michalsen aufmerksam geworden. Kompliment, eine so umfassende Seite kennt das Netz bis dato nicht.(y)(y)(y)
Nun meine Frage: ich faste schon viele Jahre ziemlich regelmäßig. Bis jetzt nahm ich zur Darmspülung immer Bittersalz, was ich aber extrem unangenehm finde.
Heuer mache ich es zum 1. mal komplett mit Einlauf, dazu habe ich mir eine praktische Klyso Pumpenset besorgt, meines Erachtens einfacher als die Dinger die man höher stellt. Welche Menge Wasser wird den empfohlen? Hab jetzt mal mit 1.5 Liter probiert und klappt ohne Probleme. Dürfen oder sollten es dann auch mehr sein um richtig gut zu spülen?
Vielen Dank Christian
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Christian,

ich freue mich sehr, dass dir unsere Heilfasten-Seite gefällt. Da steckt auch viel Herzblut drin 😊
Was die Wassermenge beim Einlauf angeht, sind 1,5 Liter absolut ausreichend, um den Dickdarm zu spülen. Meiner Erfahrung nach ist alles zwischen 0,5 und 2 Liter drin. Nicht alle Menschen bekommen so viel auf einmal in den Darm - das ist recht individuell, auch tagesabhängig. Alles, was leicht geht, ist ok. Und mehr als 1.5 Liter ist absolut nicht notwendig.

Ich wünsche dir gutes Weiterfasten 💦
Liebe Grüße,
Sandra
 
A

Anka16

Neues Mitglied
Liebe Sandra, welche Form der Darmentleerung empfiehlst Du bei Divertikulose.
Mit Glaubersalz/Bittersalz komme ich nicht so gut zurecht.
Mit zB Pflaumensaft habe ich das Gefühl es dauert Tage bis der Darm leer ist.
Ich habe schon einige Male alleine gefastet.
Was empfiehlst Du mir?
Lieben Gruß und lieben Dank Andrea
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Andrea,

grundsätzlich empfehle ich bei jeder Form von Darmerkrankung mit dem behandelnden Arzt das Fastenvorhaben und somit auch die Wahl des Abführmittels zu besprechen. Ich bin Fastenbegleiterin für Gesunde und darf auch nur solche beraten.

Ich selbst habe einen empfindlichen Darm und vertrage die Abführsalze auch ganz schlecht. In meinem Artikel zur Darmentleerung habe ich viele verschiedene milde und starke Abführmittel beschrieben. Vielleicht hilft dir das. Flohsamenschalen sind zum Beispiel eine sehr milde und gut verträgliche Methode. Man muss nur ausprobieren, ob sie ausreichend sind. Gerade was den Einlauf, meine liebste Form der Dickdarmentleerung, angeht, solltest du vorher unbedingt mit deinem Arzt sprechen.

Liebe Grüße und alles Gute dir, Sandra
 
K

Kifi

Neues Mitglied
Hallo
Ich bin bin neu dazu gekommen.
Hat jemand mit der Hydro Colon Therapie Erfahrung?
Speziell würde mich interessieren wie man 20 Liter durchschleust ohne Toilettengang.
Ist das nur ein Einlaufrohr, oder ein Rohr in Rohr Prinzip?
Lg
Fritz
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Fritz,

Eine Colon-Hydro-Therapie läuft in der Regel wie folgt ab:

Es wird ein Plastikstutzen in den After eingeführt, an dem zwei Schläuche angebracht sind, deren Ende im Colon-Hydro-Gerät münden. So entsteht ein geschlossenes System, durch das frisches Wasser über den einen Schlauch in den Darm einlaufen kann und über den anderen Schlauch mit dem Darminhalt abfließen kann.
Es wird mehrmals während der etwa 45-minütigen Behandlung Wasser in den Darm hereingelassen und dann wird dem Darm Zeit gelassen, das Wasser wieder auszuscheiden (dabei wir ein Ventil am Gerät verstellt). Wie viele solcher Spülvorgänge gemacht werden, ist sehr individuell. Auch die Menge des Wassers bei den einzelnen Spülvorgängen variiert stark. Jeder Darm reagiert anders.
Zwischen den einzelnen Spülvorgängen wird der Bauch auch mal massiert, um den Abfluss des Wassers zu unterstützen. Es ist also ein Wechsel zwischen Spülen, Massieren und Entleeren des Darms.

Ich hoffe, deine Frage ist damit beantwortet.
Lieben Gruß, Sandra
 
K

Kifi

Neues Mitglied
Danke Sandra für die schnelle Antwort.
Wie dick ist das Doppelschlauchstück?
Ein üblicher Einlaufstutzen ist ja etwa 8 Millimeterund 90 Milimeter lang.
Wie langgeht das Stück bei der Colon Hydro in den After hinein?
Gibt’s davon eventuell ein Foto?
Wer macht solche Therapien und was kosten die?
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Sehr gerne, Fritz.

Also das Stück ist ein paar cm lang (könnte mit 90 mm hinkommen) und etwas dicker als 8 mm, aber keine Sorge, es ist nicht unangenehm. Ich hab da kein Foto, zumal ich das weder anbiete noch ein Fan von dieser Anwendung bin. Für mich sind die klassischen Einläufe zu Hause ausreichend.
Anbieter sind häufig Gesundheitshotels und Kurhäuser sowie HeilpraktikerInnen und KomplementärmedizinerInnen. Konkrete Adressen hast du mit ein paar Klicks durchs Internet schnell heraußen. Dort kannst du dann auch die Kostenfrage klären.

Lieben Gruß, Sandra
 
M

Marion

Neues Mitglied
Schönen guten Tag Sandra.
Ich gehöre zur Kategorie der Langzeit-Heilfastener und bin heute bei Tag 18.
Bei längerer Fastendauer habe ich das Problem, dass irgendwann der Einlauf, den ich alle ein bis drei Tage praktiziere, nicht mehr funktioniert. Ich bekomme das Wasser einfach nicht „rein“ bzw. benötige ich immer mehrere Anläufe.
Der Behälter hängt ausreichend hoch.
Das System ist blasenfrei, weil ich im Vorfeld immer ausreichend Wasser durchlaufen lassen. Und das Darmrohr ist auch nicht verstopft.
Woran könnte das liegen?
Für Deine Antwort vielen lieben Dank im Voraus.
Viele Grüße
Marion
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Marion,

ich kenne dieses Problem nur umgekehrt, nämlich dass zu Beginn, wenn der Darm noch gefüllt ist, nur sehr wenig Wasser rein geht, und man sich mit kleinen Wassermengen mehrmals hintereinander vorarbeiten muss. Nach fast drei Wochen ist der Darm aber leer und es ist tatsächlich interessant, dass der Einlauf plötzlich nicht mehr richtig funktioniert.

Man könnte es als Zeichen des Körpers verstehen. Vielleicht möchte dein Darm jetzt Ruhe haben und braucht keine Spülungen mehr.
Ich würde das einfach mal so akzeptieren und dem Darm etwas Zeit zur Selbstregulation lassen.

Alles Gute und Liebe Grüße, Sandra
 
S

SaLa

Neues Mitglied
Hallo Sandra,
ich möchte mit der 7-Tage Fastenkur beginnen und habe heute zur Darmentleerung das Passagesalz getrunken, wie in deinem Bericht angegeben 4TL auf 500ml. Leider musste ich mich nach dem letzten Schluck dreimal übergeben. Was soll ich jetzt tun?
Lieber erstmal abwarten, ob die Darmentleerung noch beginnt oder nochmal ein kleines Glas trinken?

Nach dem Aufstehen hatte ich ein Glas Zitronenwasser und einen Tee getrunken.

Vielleicht war zu viel Flüssigkeit in meinem Magen?

Liebe Grüße,
Sandra
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Sandra,
es kommt schon mal vor, dass man sich nach der Einnahme von Abführsalzen (Passage, Bitter- und Glaubersalz) übergeben muss. Tatsächlich könnte man es am nächsten Tag mit weniger Flüssigkeit versuchen, sofern man es überhaupt noch runter bringt. Ich persönlich vertrage all diese Salze nicht sonderlich gut, weswegen ich sie auch schon lange nicht mehr einnehme.
Eine gute Alternative sind Sennes und Faulbaumrinde in Form von sogenannten Abführtees aus der Apotheke. Man kann aber das orale Abführmittel auch ganz weglassen, und einfach nur mit einem täglichen Einlauf arbeiten. Das mache ich sehr oft.

Am wichtigsten ist, dass man sich keinen Stress macht wegen der Darmentleerung. Das Fasten tut so oder so gut, auch wenn es mit der Entleerung etwas länger dauert. Dazu habe ich übrigens ein gutes Interview mit einem Fastenforscher geführt, schau mal: https://youtu.be/TzSVXZeTtdc

Alles Gute dir und herzliche Grüße,
Sandra
 
A

AnnaGy

Neues Mitglied
Hallo :)
Ich bin heute am 2. Fastentag und fühle mich schon viel leichter und wohler.
Allerdings hat das mit der Darmentleerung und Einlauf gar nicht funktioniert.
Ich kenne Einläufe und habe schon Erfahrung damit... so wie heute war es aber noch nie. Es ist nur das Wasser wieder rausgekommen obwohl ich 2 mal den Stuhldrang unterdrücken konnte.
Gestern habe ich das Bittersalz genommen um 8.00, da ging auch nur flüssig raus. Dann habe ich um 16.00 nochmal das Bittersalz genommen und genau 30 g abgewocgen.
ein paar mal musste ich noch auf die Toilette aber es war nur flüssig.. ich würde das nichtmal Durchfall nennen und ich konnte es auch zurückhalten so wie Urin.
Ich merke dass ich mich durch das Fasten leichter fühle und ich würde gerne noch 2-3 Fastentage machen allerdings fühlt es sich so unsinnig an einen Einlauf oder Bitterslalz anzuwenden weil einfach nichts kommt.

Mich wundert das weil ich an den Entlastungstagen noch recht viel Obst gegessen habe und das noch nicht raus ist...
Ist es sinnvoll das Fasten einfach fortzusetzen und auf die weiteren Einläufe zu verzichten?
Hunger habe ich auch keinen nur Appetit wenn ich gutes Essen sehe und mein Darm macht auch keine Geräusche mehr.. gestern hat er noch ordentlich gearbeitet, aber heute alles ruhig.
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Anna,
wenn es dir gut geht und doch ein paar Tage dranhängen möchtest, ist das auch ohne Darmentleerung/Einlauf in Ordnung. Diese ist nicht zwingend notwendig. Vor allem wenn man Entlastungstage eingehalten hat, sind in der Regel keine problematischen Stoffe im Darm, die zu Rückvergiftung führen können (das ist bei tierischem Eiweiß z.B. der Fall). Wenn du möchtest, kannst du ja in zwei Tagen nochmal Bittersalz einnehmen oder einen Einlauf versuchen. Meist kommt dann alles raus.
Sieh dir doch bitte mein Interview zu diesem Thema mit dem Fastenforscher Prof. Andreas Michalsen an. Da haben wir darüber gesprochen, ob eine Darmentleerung beim Fasten unbedingt nötig ist. Sehr interessant: https://youtu.be/TzSVXZeTtdc

Ganz liebe Grüße und gutes Weiterfasten,
Sandra
 
Oben