Entlastungstage - Einlauf

L

Lee_Everett

Neues Mitglied
Hi ich hab eine frage zum Thema Entlastungstage kann ich schon ein Einlauf bei Entlastungstage benutzen?
Weil ich bei entlastungstage schon sehr starke hungergefühle, Schmerzen bekomme ohne Einlauf bei mein Erfahrungen
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo, freilich kann man auch während der Entlastungstage bereits einen Einlauf machen. Darf ich fragen, was du damit meinst, dass du an den Entlastungstage Schmerzen hast? Meinst du einfach entgiftungsbedingtes Kopfweh?
LG Sandra
 
L

Lee_Everett

Neues Mitglied
Ja, sowas Kopf, Bauch, sehr starke
Kann sein dass Entgiftungssymptome sind
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Kopfschmerzen sind tatsächlich nicht selten am Beginn einer Fastenkur, aber Bauchschmerzen sind eher ungewöhnlich. Vielleicht verträgst du etwas nicht... beispielsweise Sauerkrautsaft oder zu viel Obst?
 
L

Lee_Everett

Neues Mitglied
Sind eher Hungergefühle, wenn ich weniger esse oder nur smoothies, säfte trinke dann kriege ich so abends so was wie ungewohnte Hunger Attacke
 
L

Lee_Everett

Neues Mitglied
Kriegt man diese durch Einläufe generell weg also auch in der Fastenkur
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Viele Menschen berichten, dass das Hungergefühl reduziert ist, sobald der Darm leer ist. Man nimmt dafür am ersten Fastentag Glaubersalz oder ein anderes Abführmittel oral ein. Ab dem zweiten Tag macht man dann täglich einen Einlauf. Damit bekommt man den Darm leer.

Ansonsten habe ich noch die folgenden Tipps (von meiner Heilfastenseite):

Bei flauem Magen und Sodbrennen während des Fastens:
  • Einen gehäuften Teelöffel Heilerde in lauwarmes Wasser einrühren und schluckweise trinken.
  • Haferschleim beruhigt den Magen. Für eine Portion Haferschleim koche 2 EL Haferflocken 10 Minuten in 250 ml Wasser. Dann Haferflocken absieben und den Schleim warm löffeln. Das gleiche kannst du auch mit geschrotetem Leinsamen machen.
  • Trinken Sie Kamillentee.
Bei Hungergefühlen:
  • Trinken. Meist reicht ein Glas Wasser, um Hungergefühle zu vertreiben. Oft ist aber eine feine Tasse vom Lieblingstee noch viel wirksamer, genauso wie 1-2 EL Bio-Apfelessig in 1/3 Liter Wasser.
  • Gegen den knurrenden Magen hilft Haferschleim oder Leinsamenschleim sehr gut, siehe oben. Dieser beruhigt den Magen und nimmt den Hunger. Man kann auch eine Prise Natursalz dazu geben, dann schmeckt er ein wenig angenehmer.
  • Man kann auch mehr von der Fastensuppe essen. Diese ist ja nur Gemüsesud und hat kaum Kalorien, dafür ist sie voll mit Mineralstoffen. Davon kann man quasi nicht zu viel essen. Also gerne dreimal am Tag einen oder zwei Teller.
  • Vom frisch gepressten Saft kann man auch mal zwei Gläser am Tag trinken, wenn man merkt, dass dieser das Hungergefühl zügelt. Achte aber darauf, dass mehr Gemüse als Obst im Saft ist, z.B. 80 % Karotten, Sellerie und/oder rote Rüben und 20 % Apfel, Orange oder Grapefruit. Die Bitterstoffe der Grapefruit sind übrigens natürliche Appetitzügler.
  • Auch Bitterextrakte aus Kräutern können helfen. Diese sind als Tropfen oder Sprays erhältlich, meist alkoholisch, wobei dies in der geringen Dosierung keine Nachteile mit sich bringt.
  • Eine ebenso hungerdämpfende Wirkung hat Cannabidiol aus der Hanfpflanze (CBD). Dieses kann auch wegen seiner vielen weiteren positiven Effekte ohne Weiteres während der gesamten Fastenkur und auch danach eingenommen werden.
  • Zähneputzen. Der frische, minzige Geschmack im Mund kann ebenso den Appetit zum Verschwinden bringen.
  • Ablenkung jeglicher Art. Vor allem ein Spaziergang an der frischen Luft oder ein Teeplausch mit einem lieben Menschen machen zufrieden und der Hunger ist vergessen.
Ich hoffe, du findest für dich unter all den Tipps eine Lösung.
Lieben Gruß und alles Gute, Sandra
 

Ähnliche Beiträge

Oben