Gastritis

hexe

Neues Mitglied
Hallo , Ich habe seit über Neun Monaten Gastritis begleitet mit Rückenschmerzen , Kopfdruck , Magenbrennen , Blähungen , Oberbauchdruck sowie Hitzewallungen .
Meine Frage : Muss ich am Anfang zwei bis drei Tage fasten ? Und was esse ich dann am Anfang um den Magen zu schonen und heilen zu lassen ? Da ich Morgens nicht Frühstücke außer Kaffee und Zigarette weiß ich das es das erste ist was ich sein lassen muss alleine da ich dieses seit Jahrzehnten tu .
Eine Antwort von euch wäre sehr Hilfreich da Ärzte mir keine Antwort geben .
Liebe Gruß
hexe
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo hexe!
Wie du weißt, bin ich keine Ärztin oder Therapeutin. Als Fastenbegleiterin darf ich auch nur Gesunde beraten.
Ganz allgemein ist zu sagen, dass ein paar Tage zu fasten gerade bei akuter Gastritis erstmal Linderung bringen kann. Allerdings nicht ganz striktes Fasten, sondern mit Leinsamenschleim, Fastenbrühe und Magen-Tees wie Käsepappel und Kamille.
Wir haben einen Fachartikel, für den Umgang mit Magenproblemen - darin findest du gute, ganzheitliche Tipps:
https://gesundheit-koerper-seele.com/magenschmerzen-vorbeugen-und-lindern

Wenn du unter ärztlicher Begleitung fasten möchtest, was bei gesundheitlichen Beschwerden anzuraten ist, findest du hier eine Liste mit Fastenärzten in Deutschland: https://aerztegesellschaft-heilfasten.de/fasten-adressen/aerzte-therapeuten-nach-plz/
Und hier für Österreich: https://gesundheitsfoerderung.at/fasten-und-gesundheit/aerztinnen/ggf-fastenaerzte/

Matthias hatte früher auch starke Gastritis und wird dir noch von seinen Erfahrungen schreiben...

Alles Gute dir und liebe Grüße,
Sandra
 

Matthias Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Hexe,
wie Sandra schon schrieb litt auch ich früher an Gastritis. Nur zur Info: Ich bin kein Arzt oder Heilpraktiker und kann nur meine eigene Erfahrung wiedergeben. Schulmedizinisch wurde dies wohl abgeklärt, doch eine echte Lösung wurde nicht gefunden. Die Behandlung war letztendlich verschiedenste Medikamente und ähnliches. Kuren jeglicher Art brachten mir nur kurzfristige Linderung.

Ich bin froh, dass die Gastritis schon lange Geschichte ist. Was war also bei mir der wirkliche Grund?
Einerseits war es der Lebensstil mit sehr viel Stress sowie Beziehungsprobleme und andererseits sicherlich auch die falsche Ernährung mit zu viel reizenden Dingen (bei mir vor allem Zucker). Während man natürlich beim Zuckergebäck zurückschrauben kann, ist es beim Stress schon eine andere Geschichte.
Tatsächlich war es bei mir zu 90% die Psyche. Ich konnte schwer mit Druck oder Schuldzuweisungen umgehen, war im Privaten nicht wirklich in der Lage, mich zu wehren oder klar Grenzen zu ziehen. Da der Magen im übertragenen Sinne das Urteilszentrum beinhaltet und ich immer Dinge schluckte, die dieser dann zu verdauen hatte, kam es wohl oder übel zur Überlastung.
Aus diesem Grund empfehle ich gerade bei Gastritis eine emotionale Bestandsaufnahme zu machen...
  • Bin ich wirklich glücklich?
  • Habe ich meinen Raum gefunden?
  • Kann ich frei durchatmen?
  • Folge ich meinem Herzen?
  • Artikuliere ich meine Bedürfnisse?
  • Kann ich "Nein"-Sagen?
  • Habe ich Angst?
Dies sind sicherlich einige Arbeitsfelder... Vielleicht hat @Jochen Auer Wohlfühlpilot oder @Anna Auer Wohlfühlpilot hier noch Ideen...
Herzliche Grüße aus Kärnten,
Matthias
 
Oben