Getreidemühle

S

Sylvi

Neues Mitglied
Liebe Sandra, zum zweiten Mal hast du mich im Webinar "Heilfasten" mit Erfolg begleitet. Ich leide an Fybromialgie und konnte meinen Körper damit so viel Gutes tun. Leider ist es mir bei meiner ersten Fastenkur im vergangenen Jahr nicht optimal gelungen meine Ernährung im Anschluss optimal umzustellen und so schlichen sich nach und nach alte Routinen und Gewohnheiten wieder ein. Dieses Mal soll es mir besser gelingen. Ich habe die Fastenzeit gut genutzt und viel gelesen, dein Buch gekauft, Rezepte studiert, deine Videoeinträge mit nützlichen Links gesehen und jetzt bin ich dabei mein eigenes kleines "Kochbuch" für mich im Alltag zu erstellen. Das hab ich dann immer schnell zur Hand und kann ein Rezept nach meiner vorhandenen Zeit kochen. Bis jetzt funktioniert das richtig gut.
Ich habe in deinen Beiträgen oft gesehen, dass du dein Getreide selbst zu Mehl verarbeitest, um alle gesunden Bestandteile optimal zu nutzen. Kannst du mir vielleicht einen Tipp geben, welche Art von Getreidemühle du empfehlen würdest? Ich habe mir einige angeschaut, aber ein guter Rat würde mir hier sehr helfen. Ich wünsche euch einen tollen Tag und bis bald Sylvia
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Sylvia,
wie schön, dass du deine Ernährung gesünder gestalten möchtest und dieses Vorhaben auch richtig gut angehst. Finde ich toll, die Idee mit dem eigenen Rezeptebuch (y)
Meine Getreidemühle ist 25 Jahre alt und von der Marke KoMo. Die Firma finde ich sehr gut. Nur dieses Modell gibt es nicht mehr. Ich würde dir raten, den Hersteller zu kontaktieren und dich beraten zu lassen, welche Mühle für deine Bedürfnisse optimal ist. Wichtig: Die Mühle muss in der Lage sein, das Korn sehr sehr fein zu mahlen (für Kuchen etc.). Aber das können heutzutage vermutlich eh schon alle besseren Mühlen.
Da ich mich schon so lange nicht mehr mit dem Kauf von Mühlen auseinandersetzen musste, kann ich dir leider kein konkretes Modell empfehlen.
Aber viel falsch machen kann man da glaub ich nicht :).
Ganz liebe Grüße,
Sandra
 
Oben