Hydro Colon Therapie

K

Kifi

Neues Mitglied
Hallo
Ich bin bin neu dazu gekommen.
Hat jemand mit der Hydro Colon Therapie Erfahrung?
Speziell würde mich interessieren wie man 20 Liter durchschleust ohne Toilettengang.
Ist das nur ein Einlaufrohr, oder ein Rohr in Rohr Prinzip?
Lg
Fritz
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Fritz,

Eine Colon-Hydro-Therapie läuft in der Regel wie folgt ab:

Es wird ein Plastikstutzen in den After eingeführt, an dem zwei Schläuche angebracht sind, deren Ende im Colon-Hydro-Gerät münden. So entsteht ein geschlossenes System, durch das frisches Wasser über den einen Schlauch in den Darm einlaufen kann und über den anderen Schlauch mit dem Darminhalt abfließen kann.
Es wird mehrmals während der etwa 45-minütigen Behandlung Wasser in den Darm hereingelassen und dann wird dem Darm Zeit gelassen, das Wasser wieder auszuscheiden (dabei wir ein Ventil am Gerät verstellt). Wie viele solcher Spülvorgänge gemacht werden, ist sehr individuell. Auch die Menge des Wassers bei den einzelnen Spülvorgängen variiert stark. Jeder Darm reagiert anders.
Zwischen den einzelnen Spülvorgängen wird der Bauch auch mal massiert, um den Abfluss des Wassers zu unterstützen. Es ist also ein Wechsel zwischen Spülen, Massieren und Entleeren des Darms.

Ich hoffe, deine Frage ist damit beantwortet.
Lieben Gruß, Sandra
 
K

Kifi

Neues Mitglied
Danke Sandra für die schnelle Antwort.
Wie dick ist das Doppelschlauchstück?
Ein üblicher Einlaufstutzen ist ja etwa 8 Millimeterund 90 Milimeter lang.
Wie langgeht das Stück bei der Colon Hydro in den After hinein?
Gibt’s davon eventuell ein Foto?
Wer macht solche Therapien und was kosten die?
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Sehr gerne, Fritz.

Also das Stück ist ein paar cm lang (könnte mit 90 mm hinkommen) und etwas dicker als 8 mm, aber keine Sorge, es ist nicht unangenehm. Ich hab da kein Foto, zumal ich das weder anbiete noch ein Fan von dieser Anwendung bin. Für mich sind die klassischen Einläufe zu Hause ausreichend.
Anbieter sind häufig Gesundheitshotels und Kurhäuser sowie HeilpraktikerInnen und KomplementärmedizinerInnen. Konkrete Adressen hast du mit ein paar Klicks durchs Internet schnell heraußen. Dort kannst du dann auch die Kostenfrage klären.

Lieben Gruß, Sandra
 
Oben