Ich brauche deine Hilfe und deinen Rat

A

Annett

Neues Mitglied
Liebe Sandra,
ich bin jetzt bei Tag fünf angekommen und fühle mich von Tag zu Tag schlechter. Der dritte Tag war mein bester bisher. Ich bin heute so wie am ersten Tag schweißgebadet aufgewacht, so richtig kaltschweißig. Musste mir dann schnell wieder den Löffel Honig holen, den ich gestern schon nicht mehr gebraucht habe, und dann ganz viel trinken. Ich bin schwach, wackelig und hungrig. Der Hunger begleitet mich die ganze Zeit, obwohl ich Unmengen trinke. Ich habe auch dieses von dir beschriebene Krippeln und eher ein Vibrieren in den Händen und Füßen. Weißt du was da in den Zellen abläuft?
Ich bin ein bisschen enttäuscht, dass es bei mir nicht zur Energiewende kommt. Ich habe das Gefühl, ich komme nicht richtig in die Ketose rein. Der Löffel Honig in der Früh und der Saft zu Mittag stoppt vielleicht auch diesen Vorgang.
Ich möchte dir Danke sagen für die super Videos, die ich jeden Tag anschaue und deine Tipps, was Bewegung und Ruhe angeht, befolge.
Kannst du mir vieleicht einen Rat geben, wie ich dieses Fasten noch positiv abschließen kann?
Liebe Grüße,
Annett
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Annett,
fastest du denn das erste Mal? Für mich klingt das, als wenn dein Körper nicht gut mit dem niedrigen Blutzuckerspiegel zurecht käme. Die Ketose läuft am 5. Tag auf jeden Fall, die vorgegebenen Mengen Saft und Honig können das nicht verhindern. Da heute bereits dein 5. Tag ist, kannst du auch schon mit dem Apfel dein Fastenbrechen machen und die Aufbautage starten. Denn wenn es einem so geht beim Fasten, muss man es nicht auf Biegen und Brechen durchziehen. Im Zweifelsfall ist ein Besuch beim Arzt immer anzuraten. Der kann dich durchchecken und dir vielleicht auch sagen, woran deine Beschwerden genau liegen.

Wenn du in Zukunft wieder mal fasten möchtest, probiere doch lieber eine andere Fastenart aus. Wie z.B. das Saftfasten, Basenfasten, die F.X.-Mayr-Kur o.Ä. Mit dem Intervallfasten kann man den Körper auch trainieren, sich bei Nahrungsverzicht besser zu regulieren.

Sei nicht enttäuscht. Manchmal braucht es einfach ein wenig mehr Erfahrung mit dem eigenen Körper und wie er auf Nahrungsentzug reagiert, bis man die richtige Vorgangsweise für sich findet.
Ein grundsätzlicher Check-Up beim Arzt, vielleicht auch mit Vitalstoffstatus, ist von Zeit zu Zeit ohnehin anzuraten. Denn wenn man beispielsweise einen zu niedrigen Eisenwert hat, ist es auch nicht ratsam zu fasten.

Ich wünsche dir nun gutes Fastenbrechen - der Apfel wird dir sicher guttun. Bei weiteren Fragen bin ich gerne für dich da.
Alles Liebe, Sandra
 
A

Annett

Neues Mitglied
Liebe Sandra,
danke für deine schnelle Nachricht! Es tut gut, wenn im Hintergrund jemand da ist. Vielleicht noch eine kurze Antwort auf die Frage mit dem Krippeln in Händen und Füßen. Hast du da eine Erklärung dafür?
L.G. Annett
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Annett,
das Kribbeln in Händen und Füßen ist ein typisches Symptom von leichter Unterzuckerung und kann beim Fasten schon mal vorkommen. Aber wie gesagt, wenn das anhält, würde ich auf jeden Fall das Fasten brechen. Oder zumindest mal schauen, ob es weggeht, wenn du öfter am Tag ein Glas Saft trinkst.
Lieben Gruß, Sandra
 
Oben