Jojo-Effekt beim Heilfasten

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra!
Ich habe letzte Woche 6 Tage gefastet mit Leichtigkeit, doch bereits am nächsten Tag konnte ich meine Lust nach Süßem nicht widerstehen. Innerhalb weniger Minuten 1 Tafel Schokolade, danach aß ich noch weiteres. 3 Tage später ein weiterer 'Zucker- Absturz', gestern wieder.. die ganzen verlorenen 5 Kilos sind wieder zurück, die Fastenwoche war nutzlos - hat sogar diese ' Fressattacken' ausgelöst...wie befreie ich mich wieder davon?
Wer oder was kann mir helfen?!
Jasmin
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Jasmin,
das Fastenbrechen und die Aufbautage können manchmal viel Disziplin abverlangen und sind meist die heikelste Zeit beim Fasten. Am leichtesten ist es, wenn man sich bereits davor einen Plan für diese Tage erstellt und sich auch geistig darauf einstellt, dass diese Phase noch zum Fasten gehört und ebenso wichtig ist, wie die Fastentage selbst. Einen Plan für die Aufbautage inkl. Rezepte findest du hier: Fastenbrechen und Aufbautage
Wenn man sich voll und ganz auf den Prozess des Fastens einlässt und es nicht nur als Methode zum schnellen Gewichtsverlust sieht, passieren solche Fressattacken danach sehr selten. Ich habe festgestellt, dass die Gründe, weshalb Menschen fasten sehr eng mit dem Gelingen oder Scheitern einer Fastenkur verbunden sind. Man kann das Fasten sehr gut als Einstieg in eine Ernährungsumstellung nutzen und somit auch gut abnehmen, aber als schnelle Crashdiät ist es ungeeignet, da genau solche Probleme danach auftreten können.
Aber sehe es als eine Erfahrung, aus der du gelernt hast und gräme dich nicht über die paar Kilos. Auch bei mir verlaufen manche Fastenkuren nicht ideal und andere wiederum könnten schöner und gelungener nicht sein. Vielleicht versuchst du es mit einer guten Vorbereitung im Herbst nochmal. Die Infos dazu findest du in meinem Artikel zur Heilfasten Vorbereitung. Also Kopf hoch, ist ja nix passiert.
Alles Liebe,
Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo!
Ich habe Angst vor dem Jojo-Effekt. Ich habe gehört, dass man nach einer Woche Heilfasten, mindestens einen Monat mit der Ernährung aufpassen muss. Also man darf nicht sofort gleich weiteressen, wie davor. Was ist da dran an dem?
Danke!
Johanna
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Johanna,
danke für deine Nachricht. Wegen deiner Bedenken kann ich prinzipiell folgendes sagen: Beim Fasten ernährt sich der Körper von seinen Reserven, so wird mal alles verdaut, was sich so an zellulärem Müll angesammelt hat und dann geht es an den Speck. In dieser Zeit muss der Körper sparsamer werden (genetisch programmiert) und die Energieverbrennungsrate sinkt. Das bleibt nach dem Fasten tatsächlich auch noch eine Zeit so. Es kann einige Wochen dauern, bis der Körper wieder den gleichen Grundumsatz hat, wie zuvor. Wenn du dich während und nach dem Fasten viel bewegst, wird dieser Effekt allerdings abgefedert.

Außerdem ist es sehr wichtig, eine langsame Aufbauphase zu machen und nur langsam wieder mehr zu essen. Die Aufbauzeit muss man eigentlich als Teil der Fastenkur sehen. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass man ohnehin schneller satt ist nach dem Fasten und ein besseres Gespür dafür entwickelt, wann es genug ist. Ich selbst habe meist nach etwa 2-3 Monaten mein ursprüngliches Gewicht zurück und der Stoffwechsel läuft wie geschmiert - ich fühle mich immer sehr angeregt nach dem Fasten. Wenn du allerdings den Gewichtsverlust halten möchtest, wirst du auf Dauer weniger essen müssen als vor dem Fasten, denn alleine durch das geringere Gewicht hast du einen geringeren Grundumsatz. Es ist hier aber sehr viel von deinem genetischen Grundtypus abhängig.

Für mich selbst war das nie ein Thema, da mein Körper sowieso alles verheizt, was er kriegt. Andere wiederum essen einen Bruchteil und nehmen noch zu. Wenn du prinzipiell kein Thema mit dem Zunehmen hast, wirst du es auch nach dem Fasten nicht haben. In den Gruppen mit denen ich immer gefastet habe, kann ich mich an niemanden erinnern, der/die durch einen Jojo-Effekt nach den Fastenkuren dicker geworden wäre. Ich weiß nur von einer Dame, die durch eine Fastenkur ihre Jahrzehnte schlummernde Magersucht wieder geweckt hatte - die hatte dann richtig Probleme, nach dem Fasten wieder normal zu essen.

Essstörungen (egal in welche Richtung) können durch das Fasten durchaus verschlimmert werden, daher würde ich das Fasten nur Menschen raten, die eine halbwegs normale Beziehung zum Essen haben. Denn die heikle Phase nach dem Fasten kann sonst auch in gieriges Fressen ausarten und dann sind schnell zusätzliche Kilos auf den Hüften. Aber wenn du dir wie gesagt eine langsame Aufbauzeit zutraust und dich dabei viel bewegst, wird es keinen Jojo-Effekt geben. So. Hui, das ist ein bisschen lang geworden - aber ich hoffe, es hat deine Frage beantwortet.

Herzliche Grüße,
Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo liebe Sandra,

Zuerst einmal ein großes Lob, ich finde Eure Seite total Super und schaue sehr gerne deine Videos an. Du bist sehr sympathisch und erklärst alles wirklich toll!

Ich bin heute am 6.Fastentag und es geht mir sehr gut. Fast keine Beschwerden außer einmal der Kreislauf, natürlich durch deine tolle Anleitung.

Nun meine Frage: Ich hatte am Beginn 81,6 und als ich mich heute abgewogen habe hatte ich 74,5 was mich sehr freut. Ich möchte noch bis Morgen fasten dann wieder zu Essen beginnen. Was ist realistisch das an Kilos gleich wieder oben sein wird? Ich weiß schon das ist von Mensch zu Mensch verschieden ich will mich auch an die Aufbauzeit halten und Sport machen. Vielleicht weißt du durch deine Erfahrung trotzdem mit was man so rechnen kann?

Danke und Lg
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo ?

Hab vielen Dank für deine lieben Worte und das schöne Feedback.

Deine Frage bezieht sich auf ein Thema, das sicher viele interessiert. Denn die meisten Menschen freuen sich über den Gewichtsverlust als Begleiterscheinung des Fastens. Du hast in den 6 Tagen deiner Fastenkur einen beachtlichen Gewichtsverlust hingelegt! Du kannst davon ausgehen, dass davon rund die Hälfte Darminhalt und ausgeschwemmtes Wasser ist.

Wenn du zu essen beginnst wird sich einerseits der Darm wieder füllen und auch ein Teil des Gewebewassers kommt zurück. Was dann an Gewichtsverlust netto überbleibt, ist aber tatsächlich das verlorene Fett. Von deinen verlorenen 7 Kilo werden also etwa 3,5 Kilo Fett sein. Während der Aufbautage wirst du auch noch etwas Fett verlieren, das Gewicht wird aus genannten Gründen aber erstmal steigen (Wasser und Stuhl kommen zurück).

Ich wünsche dir gutes Fastenbrechen und gelungene Aufbautage.

Alles Liebe,

Sandra

Nur als Tipp: Ich spreche in meinem 7-Tage-Fastenprogramm darüber, wie man nach einer Fastenkur auf eine gesunde und nachhaltige Weise weiter Gewicht verlieren kann.
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Achso, das ist ja super... da freue ich mich sehr ? Mit den Infos aus Modul 5, 6 und 7 (auf die Textinfo nicht vergessen) bist du ja gut gewappnet für die Zeit nach dem Fasten ?

Und wenn du weitere Fragen hast oder zwischendurch Motivation brauchst, findest du mich ja hier ?

Alles Liebe,
Sandra
 
Oben