Rechtsregulat (Regulatpro Bio) Erfahrungsberichte und Tipps

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo Sandra!

Ich habe mir jetzt auch das Rechtsregulat (RechtsRegulat® Bio mit natürlichem Vitamin C, 350 ml*) bestellt nachdem ich deinen Beitrag dazu und den Videoblog gelesen und gesehen habe. Auch ich leide unter einem sehr empfindlichen Darm mit schwacher Immunität und einer schlechten Darmflora. Nehme schon dank einer Heilpraktikerin Probiotika und Vitamine( chemisch) aber dieses "Elixir" hat mich dann neugierig gemacht. Ich werde dir meine Erfahrungen damit gerne berichten. Bin ja mal gespannt.

Liebe Grüße aus dem Norden Deutschlands!
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Lea,

ich freu mich sehr über deine Nachricht hier, denn genau dafür haben wir dieses Forum erstellt. Wir wollen einen Platz haben, wo sich Menschen über ihre Erfahrungen mit den Regulatprodukten und auch allgemeine Gesundheitsthemen austauschen können. Ich bin schon sehr gespannt, wie dein Darm auf das Regulat reagiert. Ich selbst nehme auch 2 Mal im Jahr direkt nach dem Fasten Probiotika (also gesunde Darmbakterien) ein - das hat mir immer schon gut getan. Das Regulat schafft das richtige Milieu, damit die guten Bakterien dann auch bleiben wollen. Deshalb finde ich die Kombi sehr gut.

Freu mich, weiterhin von dir zu lesen.

Liebe Grüße in den schönen Norden ♥

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo,

Nach ca 3 Jahren erfolgreicher Anwendung der Regulatessenz will ich einen Bericht senden, der noch mehr Menschen motiviert sich mit den Regulatpro der Dr. Niedermaier Pharma GmbH zu beschäftigen. Ich möchte mich dafür bedanken stets kompetent und freundlich in all meinen Befindlichkeitsfragen beraten worden zu sein. Mein Jahrgang ist 1944 mit all den Ernährungslücken, die man in der Nachkriegszeit so hatte. In meinem sehr aktiven Leben war oft keine Zeit für ausreichende Gesundheitspflege. Mein Ehemann verstarb 2009.Dann kamen alle Versäumnisse, die ich meinem Körper zugemutet hatte, sehr deutlich fordernd hervor! Zugeben muss ich, dass ich anfangs sehr skeptisch war, denn der Markt ist ja voll mit Gesundheits-Zusatzprodukten. Aber nach den ersten 4-5Wochen der Einnahme von Rechtsregulat schlich sich eine Verbesserung des Allgemeinzustands ein. In den ersten 2-3 Tagen der Einnahme hatte ich schon eine Stimmungsaufhellung bemerkt und mehr Lebensmotivation. Als sich dann die Arthrose manifestierte stieg ich erfolgreich um auf das Arthro (Dr. Niedermaier, Regulatpro Arthro 350ml*). Regulat Bio behalte ich bei für alle möglichen äußeren Anwendungen, so auch für meine kosmetische Pflege...

Mit herzlichen Grüßen!
K
 

Matthias Exl

Administrator
Teammitglied
Vielen herzlichen Dank für den Erfahrungsbericht!

Gerade von älteren Jahrgängen zu hören ist eine große Freude. Zu Ihrem Bericht haben wir folgende Fachrtikel, die wir Ihnen empfehlen können:
Auch wir haben mit der Kaskadenfermentation und Rechtsregulat Enzymen gute Erfahrungen gemacht.
Wir haben hier darüber einen Testbericht verfasst: Rechtsregulat Testbericht mit Video.

Herzliche Grüße,

Matthias
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo ihr Lieben!

Ich habe ja schon einige Regulatprodukte durchprobiert und möchte hier im Forum über meine Erfahrungen damit schreiben. Begonnen habe ich mit dem Rechtsregulat, das ist die pure fermentierte Essenz nur mit Vitamin C angereichert. Geschmacklich hatte ich damit anfangs etwas zu kämpfen, habe mich aber daran gewöhnt und mittlerweile schmeckt es mir sogar irgendwie. Ich nehm es halt total gerne weil es mir auf so vielen Ebenen gut tut.

Zum Einen hat sich meine Verdauung verbessert, d. h. mein empfindlicher Darm ist stabiler geworden und ich vertrage gewisse Lebensmittel besser. Auswärts essen war für mich immer ein Risiko – da hatte ich danach oft mit Verdauungsstörungen zu kämpfen. Das ist jetzt sehr viel besser – ich bin bei Weitem nicht mehr so empfindlich. Meine Darmflora scheint sehr gut darauf zu reagieren. Übrigens auch meine Scheidenflora – die Pilzanfälligkeit ist stark zurückgegangen.

Das Nächste, was mir aufgefallen war, ist meine Stimmung. Ich bin insgesamt munterer und „heller“ geworden, Stimmungstiefs sind sehr viel seltener und auch viel milder – eigentlich so gut wie gar nicht mehr vorhanden. Vor allem im Jänner und Februar hatte ich zwischendurch „miese Tage“, die sind heuer total ausgeblieben. Bin echt glücklich darüber! Des Weiteren bin ich meine Rückenschmerzen zu 80 % los. Das war bei mir auch immer so ein Winterphänomen – keine Ahnung warum ich im Winter mehr dazu neigte. Ja und sowohl Matthias als auch ich hatten diesen Winter nicht mal eine Mini-Erkältung – kein Halskratzen, keinen Schnupfen – nichts dergleichen. Wir führen das auch auf das Regulat zurück. Wobei Matthias hauptsächlich das Regulatpro Arthro nimmt.

Die Grundessenz nehme ich nun fast durchgehend seit 8 Monaten, ich hab sie nur mal für 8 Wochen gegen das Hyaluron (The Anti-Aging Beauty Drink*) eingetauscht, das ich momentan 2-3 Mal die Woche dazu nehme. Da weiß ich noch nicht genau, ob es besser ist, öfter Mal eine Intensivkur zu machen, oder es durchgehend alle paar Tage zu nehmen – aber dazu mache ich eine eigene Frage auf.

Ich bin so froh, dass wir auf die Regulatprodukte gestoßen sind und freu mich, dass wir hier einen Ort geschaffen haben, wo wir uns mit anderen Anwendern austauschen können.

Hier noch mein Testbericht zum Regulatpro Hyaluron inklusive Video.

Herzlichst,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Leserin,
lieber Leser,

als Omega Health Coach kenne und nutze ich seit über 15 Jahren die Vorteile des Rechtsregulat Bio (kaskadenfermentierte Enzyme, ein flüssiges Bio Konzentrat aus frischen reifen Früchten, Nüssen und Gemüse, hergestellt mittels der patentierten Kaskadenfermentation). Ebenso auch die anderen kaskadenfermentierten Produkte von Dr. Niedermaier (zB: Regulatpro-Arthro, Regulatpro- Hyaluron, Regulat-Metabolik uvm.
Die positive Wirkung dieser Regulatprodukte ist, aus meiner langjährigen Praxis-Erfahrung, immer wieder mehr als nur beeindruckend.

Sowohl junge als auch ältere Menschen berichten mir von ihren guten Erfahrungen, den physisch und psychisch deutlich spürbaren Verbesserungen und Wohlbefinden, durch die Einnahme dieser Rechtsregulate. Auch für Kinder sind die Regulatprodukte vielfältig einsetzbar.

Diese Rechtsregulate bilden eine sehr gute Ergänzung zu anderen Therapien, so dass, Medikamente und deren Nebenwirkungen verringert werden können. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig und trotzdem einfach zu händeln.

Meine Buch-Empfehlung: Diagnose: Endlich gesund: Spektakuläre Heilerfolge mit kaskadenfermentierten Enzymen*

Bleiben Sie gesund!
Gudrun-Ingrid Spielmann
Omega Health Coach
info@powermind.de
 

Dr. Edmund Schmidt

Neues Mitglied
Liebe Leser,

Als Arzt mit dem Schwerpunkt Vitalstofftherapie benutze ich seit längerem die kaskadenfermentierten Produkte von Dr. Niedermaier. Die Wirkung ist im positiven Sinne sehr eindrucksvoll. Menschen mit Immunstörungen werden deutlich weniger krank, Menschen mit Allergien haben deutlich weniger Probleme und Menschen mit Gelenkproblemen haben weniger Schmerzen und sind viel beweglicher. Alles in allem sind die Regulatprodukte wie das Rechtsregulat eine sehr gute Ergänzung des Praxissektrums und führen zu einem deutlich besseren Wohlbefinden der Patientinnen und Patienten. Sehr gut ist, dass auch Medikamente und somit auch deren Nebenwirkungen, eingespart werden können.

Dr. med. Edmund Schmidt
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo ihr Lieben,

Hund Giacomo, ein Dingo-Schäfermix war bis zu seinem 14. Lebensjahr immer fit.
Mitte des Jahre 2017 begann er nach längeren Spaziergängen zu lahmen. Er hatte Schmerzen im LWS-Bereich und konnte die Blase nicht mehr richtig kontrollieren.
Ich vermutet ein Cauda Equina Kompressionsssyndrom, welches bei älteren Hunden leider oft auftritt. Diese Erkrankung ist bedingt durch eine Fehlstellung des Beckens, durch Bandscheibenprobleme, Entzündungen und Tumore. Unbehandelt führt sie zu Lähmungen und Inkontinenz. Sie ist für die Patienten sehr schmerzhaft.
Leider ist mein Hund ein Tierarzt-Phobiker und mir war auch klar, dass bei entsprechender Diagnose eine OP in seinem Alter ohnehin nicht mehr in Frage kommen würde.
Ich entschloss mich daher auf einen entzündlichen Prozess zu therapieren, ihn dabei gut zu beobachten und bei Verschlechterung der Erkrankung dann doch die gesamte klinische Diagnostik zu durchlaufen.
Als erstes verabreichte ich Giacomo zwei mal täglich ein Tasse Weidenrindetee ins Futter. Somit sollten ihm die Schmerzen nebenwirkungsfrei genommen werden. Dann überprüfte ich seine Futterration (biologisch artgerechtes Rohfutter) erneut mittels einer Rationsberechnungssoftware auf Optimierung der Inhaltsstoffe. Weiterhin verordnete ich meinem Hund wöchentliche Hydrotherapie und die tägliche Gabe der Aminosäure Arginin zum Muskelaufbau.
Der Erfolg stellt sich zwar ein, war jedoch noch lange nicht zufriedenstellen.
In meiner Naturheilpraxis für Tiere und auch in meiner Beratung im Reformhaus verwende ich seit langer Zeit das Rechtsregulat, mit bestem Erfolg. Es optimiert die Produktion von ATP in den Körperzellen, steuert somit die Lebensenergie und wirkt anti-entzündlich. Es hat ein Fülle von Enzymen, welche dem Körper bedingt durch die Enzymkaskade in hervorragender Form zur Verfügung stehen. Ich war froh, dass mir für diese Therapie nun das Regulat-Arthro (Regulatpro Dr. Niedermaier Regulatpro Arthro, 1er Pack(1 x 350 ml)*) zur Verfügung stand, welches zudem MSM, Kollagen sowie andere relevante Mineralien und Spurenelemente enthält. Giacomo bekam zunächst sechs Wochen lang 2x20ml davon in sein Rohfutter. Dann ging ich auf die Erhaltungsdosis von 20ml/Tag über.Der Erfolg war phänomenal.Mein Hund kann heute, mit 15 Jahren und zwei Monaten wieder mehrere Stunden am Tag beschwerdefrei laufen, nimmt an allen Aktivitäten aufmerksam und mit viel Freude teil. Die Blase kann er wesentlich besser kontrollieren und er ist frei von Schmerzen.

Claudia Ackermann
Naturheilpraxis für Tiere , München-Obermenzing
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra,

danke für deine tollen YouTube Videos und deine Arbeit! Ich bin erst kürzlich auf deinen Lanaprinzip YouTube Channel gestoßen und habe jetzt schon fast jedes Video angeschaut! Klasse! Vielen Dank für die informativen Videos, vor allen die Interview finde ich sehr gut und habe auch schon viel neues daraus gelernt!
Ich hätte noch eine Frage zu den Regulatpro Produkten. Wenn ich das Regulatpro Hyaluron (The Anti-Aging Beauty Drink*) nehme, kann ich dann zusätzlich auch das Rechtsregulat verwenden? Oder ist das dann zu viel?

Vielen Dank!
Luise
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Luise, danke erstmal für dein schönes Feedback zu meinen Videos ?

Zu deiner Anfrage: Das Regulatpro Bio kannst du bedenkenlos zusammen mit anderen Regulatprodukten einnehmen. Ich selbst habe ja schon fast alle Regulatprodukte und ihre Kombinationen durchprobiert. Jetzt nehme ich täglich das Regulatpro Bio (2x10ml) und ein Fläschchen vom Regulatpro Hyaluron. Dieses setze ich aber zwischendurch immer wieder mal für einen Monat ab und fange dann wieder an. Des Weiteren nehme ich auch immer vor und nach einer Sporteinheit das Metabolic (Regulat Pro Metabolic flüssig 350 ml*) ein, ca. 3 x die Woche. Ich hab da auch mal einen Arzt gefragt, der die Regulatprodukte kennt, ob ich die überdosieren kann. Er hat gesagt, das sei quasi nicht möglich, denn einen Liter am Tag kann man sich davon im Normalfall eh nicht leisten ?

Auf jeden Fall habe ich dir hier meine Links/Testberichte eingefügt, ich habe da auch Videos aufgezeichnet:
Alles Liebe dir,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo,

Rechtsregulat Bio in eine Sprühflasche 1 Teil Rechtsregulat und 1 Teil Wasser mischen und täglich zwei bis drei mal auf die Füße sprühen kurz einziehen lassen fertig - dies wirkt gut bei Schweißfüßen! Innerhalb einer Woche war mein Kunde von seinen nassen Füssen befreit und wie er mir sagte ist seine Lebensqualität besser, da er nicht überlegen musste ob er nach dem Sport im Fitnesscenter seine Schuhe ausziehen soll in der Umkleide oder nicht ! Er benutzt das Spray jetzt nur noch nach Bedarf .

Liebe Grüße,

Petra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo,

als Arzt und Migränetherapeut beschäftige ich mich mit den Ursachen, der Behandlung und den Heilungsmöglichkeiten von Migräne. Meine Erfahrungen mit dem Rechtsregulat in der Migränetherapie möchte ich an dieser Stelle mit allen Interessierten teilen. Dazu bedarf es eines kleinen Exkurses in den Bereich der möglichen Ursachen von Migräne: Die übersteigerte Produktion von Stickstoffmonoxid kann, neben vielen anderen Ursachen, im Körper eine Migräneattacke auslösen. Dieser als Nitrostress bezeichnete Vorgang wird z.B. durch eine instabile Wirbelsäule des Patienten in Gang gesetzt. Nitrostress führt zu einer Störung des Stoffwechsels der Mitochondrien, den Energiekraftwerken unseres Körpers. In den Mitochondrien wird unsere Nahrung in Energie umgewandelt und, wenn dieser Prozess gestört ist, kann es zu vielfältigen Krankheitsbildern kommen. Mein neuester, ergänzender Baustein zur Verbesserung der Mitochondrienfunktion bei Migränepatienten ist das Rechtsregulat. Durch die mehrstufige Fermentation werden die pflanzlichen Zutaten intensiv aufgeschlossen, die wichtigen Inhaltsstoffe herausgelöst, konzentriert und in kleine Moleküle zerlegt. Diese kleinen natürlichen Bausteine kann der Körper besonders leicht aufnehmen. Das Konzentrat steigert die Energie in den Zellen durch Verbesserung der Mitochondrienfunktion, was sich in verbesserter Leistungsfähigkeit, gestärkter Immunabwehr und reduzierter Schmerzempfindlichkeit zeigt. In der Praxis konnte ich beobachten, dass der Nitrostress bei Migränepatienten durch die Einnahme des Rechtsregulats deutlich gesenkt werden kann und gleichzeitig die Entzündungsaktivität herabgesetzt wird. Diese Zusammenhänge beschreibe ich ausführlich in meinem Buch „Der Migräne-Detektiv“.

Herzliche Grüße!

Dr. med. R. Pfeiffer
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Sehr geehrter Leser,

mein Name ist Dr. med Volker Rimkus, ich bin der Begründer der RIMKUS-Methode® - dabei handelt es sich um eine natürliche Hormonersatztherapie. Schön, dass hier ein Austauch möglich ist. Auch ich habe gute Erfahrungen mit den Regulatprodukten gemacht, da man damit eine gute Möglichkeit hat den Körper zu stärken. Insbesondere bei Patienten, die sich sehr spät zu einem Ausgleich ihrer hormonellen Defizite haben durchdringen können und bei denen der lange Hormonmangel im Körper an vielen Stellen bereits nachweisbare Schäden an den Blutgefäßen, der Haut, dem Gehirn oder dem Knochensystem hinterlassen hat, können die Zellen durch Rechtsregulat zusätzlich gestärkt werden und geschwächte Mitochondrien revitalisiert werden.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen noch gern dem Tipp einer lokalen Anwendung geben. Wenn Sie die Essenz in eine kleine Sprühflasche füllen und dann schüttere oder kahle Stellen auf der behaarten Kopfhaut zweimal täglich damit einsprühen, werden sie mit ziemlich guter Erfolgsaussicht eine positive Auswirkung auf das Haarwachstum feststellen können. Aber etwas Geduld sollten Sie schon haben. Es dauert sicher ein paar Wochen, bevor Sie erste Erfolge erkennen, denn Haare benötigen leider eine lange Zeit, um sich zu regenerieren.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. med Volker Rimkus
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo.

Durch Zufall bin ich auf diese Website aufmerksam geworden und ich wollt gerne meine Erfahrungen zum Rechtsregulat teilen. Und hierzu auch Fragen stellen.

Ca. 3 Wochen nehme ich es bereits und ich muss sagen, dass ich mich besser fühle. Ich bin weniger müde, ich habe mehr Energie. Das ist schon ein gutes Gefühl. Angefangen habe ich mit Rechtsregulat, da ich Probleme mit meinem Magen-Darm-Trakt habe (Reizdarm) und mich allgemein sehr müde und lustlos fühle.

Ein wenig besser sind die Symptome beim Reizdarm schon aber nicht sonderlich. Wie lange dauert es, bis das Regulat seine volle Wirkung entfaltet? Ich nehme morgens und abends je 10ml von der Bio-Version.

Und ist es normal, dass ich plötzlich viel mehr Hunger habe als vorher? Das kenne ich so nicht. Ich habe vor dem Regulat erst 3h nach dem Aufstehen Hunger gehabt, Nun habe ich direkt nach dem Aufstehen schon einen knurrenden Magen.

Danke im Voraus für eine Rückmeldung.

Olli
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Lieber Olli,

das mit dem Hunger ist ja interessant. Ist es für dich gut oder schlecht, dass du mehr Appetit hast? Ich selbst habe diesbezüglich keine Veränderung bemerkt... Aber vielleicht kann ja hier noch jemand etwas dazu schreiben...

Die Erfahrung mit dem Energiezuwachs kann ich voll und ganz unterschreiben. Meine Reizdarmbeschwerden wurden ca. nach 3 Wochen merklich besser, ganz weg sind sie aber nicht. Es gibt trotz Regulateinnahme immer wieder Phasen, wo der Reizdarm schlechter ist, v. a. bei Stress. Aber er erholt sich dann auch wieder schneller.

Soweit meine Erfahrungen dazu.

Alles Gute und liebe Grüße,

Sandra
 

Dr. Edmund Schmidt

Neues Mitglied
Hallo Olli,

Eine Besserung nach drei Wochen mit Regulaten ist beim Reizdarm in gutes Ergebnis. Der vermehrte Hunger ist ein Zeichen für eine verbesserte Darmgesundheit; du solltest dem nachgeben aber dich vor allem fettarm und ballaststoffreich ernähren. Vier bis fünf Mahlzeiten am Tag wären sinnvoll.

Eine gute Ergänzung sind Multivitamine. Dies wurde mit viele Untersuchungen belegt und ist jetzt auch in der Empfehlung der dt. Gesellschaft für Gastroenterologie. Genaueres hierzu findest du auf unserer Homepage http://www.ensign-ohg.de

Viele Grüße

Dr. Edmund Schmidt
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo Sandra und Herr Schmidt.

Danke für eure Rückmeldungen.

Das mit dem Hunger ist nicht wirklich unangenehm nur sehr ungewohnt.

Wenn man Jahre erst 3-4 Stunden nach dem Aufstehen Hunger hat und nun plötzlich direkt danach, muss man sich da ein wenig umstellen.

Vitamine nehme ich ebenfalls, hier nutze ich die von LaVita.

Was leider gar nicht verschwindet bisher ist der Druck im Oberbauch. Das ist derzeit das Schlimmste. Die ganze Zeit ist deswegen der ganze Bauch überempfindlich. Und Blähungen habe ich auch nicht zu wenig.

Hier wurde mir nun Carminativum empfohlen. Mal gucken, ob das etwas Linderung verschafft. Vielleicht hast du ja hier einen Tipp, Sandra? Normale Entschäumer helfen leider gar nicht und Fenchel-Tee und gleiche leider auch nicht.

Auf jeden Fall ist es schonmal schön, nicht mehr ganz so abgeschlagen zu sein wie sonst. So erträgt man dann auch "Attacken" ein wenig besser.

Liebe Grüße.

Olli
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Lieber Olli,

hast du denn schon abklären lassen, was den Druck im Oberbauch verursacht? Carminativa können natürlich eine Hilfe sein, weil sei krampflösend, entzündungshemmend und auf die Darmperistaltik beruhigend wirken. Ist also auf jeden Fall einen Versuch wert.

Mir persönlich hilft das Fasten auch sehr gut. Zweimal im Jahr mache ich für eine Woche Buchinger-Fasten - danach ist mein Darm immer total "brav". Und unter der Zeit achte ich darauf, dass ich genügend Zeit zwischen den Mahlzeiten lasse. So dass der Magen die Mahlzeit fertig verdaut hat, bevor ich nachlege. Das bedeutet 4-6 Stunden Essenspause zwischen den Mahlzeiten. Weiters meide ich Hefe und reduziere Zucker soweit es geht. Flohsamenschalen am Morgen mit viel Wasser getrunken tun meinem Darm auch gut. Passionsblumenextrakt wirkt beruhigend auf das ganze vegetative Nervensystem und lindert auch ein wenig meine Reizdarmbeschwerden. Bei akuten Beschwerden darf ich kein Obst essen. Auch Salat und anderes rohes Gemüse ist dann zu meiden. Aber abseits der Akutphasen vertrage ich Rohkost sehr gut und mag sie auch.

Soweit meine aktuellen Tipps. Ich komme ja auch immer wieder zu neuen Erkenntnissen bezüglich meiner Verdauung. Manchmal verändern sich die Dinge ja auch. Mit Obst oder Hefe hatte ich früher z. B. gar kein Problem, jetzt muss ich wie gesagt aufpassen.

Ich hoffe, du findest auch einen akzeptablen Weg, mit diesen Beschwerden zurechtzukommen. Es ist immer ein Austesten und Lernen.

Lieben Gruß,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Forumsmitglieder

Ich bin neu hier& beim Stöbern im Internet auf diese Seite gestoßen und bin sehr begeistert von den vielen interessanten Beiträgen!👍 Ich selbst bin gegenwärtig auf der Suche nach Menschen, die eventuell schon Erfahrungen mit der äußerlichen Anwendung von Regulatpro Bio bei Kleintieren haben. Meine Situation is folgende: Ich habe ein Meerschweinchen welches sehr wahrscheinlich eine Hautpilzinfektion hat (Verdacht des Tierarztes). Nun muss ich meine beiden Schweinchen regelmäßig mit einem Antimykotikum behandeln und schauen, ob die Symptome verschwinden. Da ich selbst schon sehr gute Erfahrungen mit Regulat bei Fußpilz gemacht habe kam mir die Idee, dass damit sicherlich bei Tieren auch gute Heilungschancen bestehen (ich bin nämlich gar kein Fan von Chemie& Medikamenten😖).
Allerdings bin ich mir unsicher bezüglich der Anwendung& Dosierung bei so einem kleinen Tierchen...möchte ja nichts falsches machen. Wenn also jemand Inputs oder sogar eigene Erfahrungen damit hat wäre ich sehr glücklich über eine kurze Rückmeldung!

Zula
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo,
Ich kenne mich mit sowas nicht wirklich aus. Ich hatte mal Meerschweinchen gehabt und bevor ich was gemacht habe, habe ich es mit meinem Tierarzt abgesprochen. Da das Tier ziemlich klein ist kann bei sowas einiges schief laufen. Immer lieber einen sicheren Weg nehmen.
Mit freundlichen Grüßen
Uta
 
Oben