Rechtsregulat (Regulatpro Bio) Erfahrungsberichte und Tipps

wulffi79

Neues Mitglied
Hallo zusammen,
RG wird bei Amazon und auch auf Medizinseiten durchweg positiv gewertet und nehme an, dass dies nicht nur Fake Bewertungen sind, aber sicher kann man sich da heutzutage nicht mehr sein.
Daher bin ich froh dieses unabhängige Forum gefunden zu haben, bei dem sich sogar der bekannte Herr Rimkus Hormonarzt ein Beitrag verfasst hat.

Ich nutze das RG schon länger, zunächst nur Flaschenweise wg. des Preises.

Es gibt hierzu auch eine kleine "Studie", welche die Wirkung innerhalb von 6 Monaten anhand eines messbaren ATP und Gluthation Anstiegs belegte. Das machte mich hellhörig und ich entschied mich zu Jahresbeginn für eine grössere Kur mit 8 Flaschen.
Über die Beratung bei Niedermayer ist für eine grössere Kur bei mmeinem Beschwerdebild durchaus eine Kur mit 12 Flaschen über 6 Monate üblich um eine spürbare Verbesserung zu erreichen und anschliessender ERhaltung mit wenigstens1 Flasche pro Monat.
Nun leider kann ich das subjektiv aber auch objektiv nach 8 Monaten nicht bestätigen.
Ich lasse seit 2014 mind. 1x jährlich reduziertes Gluthation und ATP intrazellulär im Labor messen und es tat sich keine Verbesserung auf.

Äusserlich angewendet hingegen wirkt es tatsächlich gut und schnell gegen diverse Ausschläge, Insektenstiche und auch Fusspilz.
Auch löst es trotz der Inhaltstoffe bei meiner Mutter keine allergische Reaktion im Mund auf, was tatsächlich darauf hinweist, dass die Allergene rausfermentiert wurden und man schmeckt trotz der geringen Menge von 10ml sehr intensiv die Zutaten heraus.


Aufgrund der vielen positiven Berichte würde ich daraus folgern, dass es bei chronischen Erkrankungen (Erschöpfung, Reizdarm, Depression, Mitochondrienschwäche) aber offenbar größerer Mengen zu bedürfen scheint. Bei ca. 18 Flaschen für 1 Jahr Ausgangstherapie muß man also mit Rabatt ca. 700 Euro investieren. Daher finde ich darf es sich schon den Vergleich zu anderen Therapien gefallen lassen, z.b. wenn man täglich Säfte und frische Greens in die Ernährung integriert.
Es ersetzt bspw. keine gesunde bio Ernährung mit bis zu 10 Portionen Obst u. Gemüse täglich. Daran 700 Eur einzusparen damit man sich RG überhaupt leisten kann sehe ich eher skeptisch.
Oder bei Wechseljahresbeschwerden wäre zu hinterfragen ob man nicht zuerst in eine Hormontherapie nach RIMKUS investiert, anstatt RG Kur.

Wenn man jedoch einen Enzymmangel vermutet sieht die Rechnung wieder anders aus.
Insbesondere wäre der Vergleich mit den derzeit in Mode befindlichen Green Superfoodmischungen, welche auch mit bis zu 80 Euro monatlich zu Buche schlagen.

Bzgl. Darmroblemen gibt es z.b. die günstige Alternative sich z.b. Brottrunk oder Effektive Mikroorganismen für die Ansäuerung im Darm zu sorgen, sofern es nur darum geht.

In o.g. Büchlein über RG muß ich sagen, dass es eher wie eine Werbebroschüre geschrieben wurde. Die "Beweise" für die Wirksamkeit wurden mit umstrittener Dunkelfeldmikroskopie nach Scheller durchgeführt. Wissenschaftlich ist diese eher nicht haltbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

yogaewi

Neues Mitglied
Ich stimme da Uta auf jeden Fall zu!
Insbesondere bei Dosierungen und Anwendung mit einem Arzt oder vielleicht einem Züchter bzw. jemandem mit viel Erfahrung sprechen..

Viel Erfolg und liebe Grüße
Ewi
 

SarahRuna

Neues Mitglied
Hallo liebe Sandra oder eine aufmerksame Lerserin oder Leser,

Welches der Präperate würdet ihr empfehlen bei Psoriasis vulgaris? Das normale oder das Arthro?

Ganz Liebe Grüße
Sarah
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Sarah,
das kann ich dir leider nicht beantworten, aber du kannst ja mal beim Hersteller nachfragen. Die haben die nötige Erfahrung, was bei Psoriasis besser wirkt. Ich kann dich aber zumindest auf einen Artikel über natürliche Behandlungsmethoden bei Psoriasis verweisen, wenn dich das interessiert: Psoriasis natürlich behandeln
Lieben Gruß,
Sandra
 
Oben