Gewicht & Abnehmen - Erfahrungsaustausch

Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra,

schon länger verfolge ich deinen Blog und YouTube-Kanal und habe dort viele deiner Information zum fasten angewandt. Allerdings probiere ich momentan verzweifelt abzunehmen. Ich habe ein starkes Übergewicht eher 5-6 Kilo zu viel, dennoch stört es mich massiv. Im Gegensatz dazu ist mir schon öfter aufgefallen, dass du abgesehen von deiner schlanken Statur auch dein Gewicht hältst.
Kannst du mir eventuell Tipps geben, inwiefern ich im Rahmen einer darmfreundlichen Ernährung mein Gewicht reduzieren kann?
Ganz liebe Grüße,
Resi
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Resi,
es gibt viele Möglichkeiten, abzunehmen bzw. Gewicht zu halten. Ich selbst bewege mich gerne, vor allem an der frischen Luft. Ich liebe Waldläufe und Spaziergänge; 3-4 Mal pro Woche nehme ich mir 2 Stunden Zeit für einen solchen Energiekick. Was meine Ernährung angeht, esse ich frische biologische Lebensmittel, sehr viel vegane Kost, aber nicht ausschließlich. Eier und Milchprodukte stehen bei mir auch am Speiseplan, wenn es mich danach gelüstet. Fleisch eher nicht - nur höchst selten ein Stück Wild z. B. Eine Besonderheit gibt es noch bei meiner Ernährung: Ich habe gemeinsam mit meinem Mann vor etwa 3 Jahren das Intervallfasten (auch Kurzzeitfasten) begonnen. Das heißt, wir essen jeden Tag nur in einem Zeitraum von ca. 8 Stunden (2-3 Mahlzeiten). Wenn dich das interessiert, ich habe dazu einen Artikel geschrieben: Gesund durch Kurzzeitfasten. Da ist auch ein Interview mit Dr. Rüdiger Dahlke dabei, ein Arzt den ich sehr schätze.
Dem Thema "Darmgesundheit und Abnehmen" habe ich einen ganzen Menüpunkt in meinem Heilfastenportal gewidmet (in der Menüleiste oben) - da sind viele Artikel mit brauchbaren Tipps, wie man gesund abnehmen kann. Vielleicht springt dich da was für dich passendes an?
Noch ein Tipp: Hier haben wir einen sehr umfangreichen Artikel zum Thema Abnehmen.
Alles Liebe dir

Sandra
 
Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo Community,

was haltet ihr von Pillen oder Kapseln zum Abnehmen und gibt es welche die ihr wirklich empfehlen würdet?

Liebe Grüße,
Carinana
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo,

ich selbst habe keine Erfahrung mit Abnehmpillen. Ein guter Ansatz scheint jedoch zu sein, die Darmflora auf Schlank zu "programmieren". Es gibt Studien, die zeigen, dass dünne Menschen eine andere Darmflora haben als dicke Menschen. Bestimmte Darmbakterien lassen sich vermehrt bei dünnen Menschen finden. Wir haben da kürzlich ein Video-Interview mit einer Mikrobiologin von einem Institut geführt, welches sich der Mikrobiomforschung widmet. Du findest das Interview in unserem Artikel zur nachhaltigen Gewichtsreduktion, unter dem Punkt "Darmflora - Hilfe beim Abnehmen".

Lieben Gruß,

Sandra
 
Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo,
Ich würde einfach an deiner Stelle einfach das Geld in die Lebensmittel rein investieren die dir dabei helfen zu abnehmen. Ich denke bei den Tabletten hört auch nicht auf, man muss denke ich mal dazu sportlich aktiv sein und sich richtig ernähren.
Mit freundlichen Grüßen
Uta
 
Connyliii

Connyliii

Neues Mitglied
Hallo Resi,
Habe deinen Post gelesen. Super dass du dich dafür entschieden hast, ein paar Kilos abzunehmen.
Ich selbst wog vor einigen Jahren 130 Kilo, mittlerweile "nur noch" 80.
Wenn du Lana verfolgst, dann finde ich dass du auf dem richtigen Weg bist: GESUNDE ERNÄHRUNG und Bewegung/Sport.
Also ich 130kg wog, habe ich beschlossen mich täglich von 1000 kcal zu ernähren und mich mehr zu bewegen.
(Mein damaliger Chef hat damit sehr viel an Gewicht verloren).
Beschlossene Sache. Am nächsten Morgen startete ich mit einem Brötchen mit Butter und jeweils 2 Scheiben Wurst, einem Stückchen Hart Käse und einem Landjäger.
Ca. 2 Stunden später aß ich eine Banane.
Als ich überlegte was ich Mittags esse, zählte ich meine Kalorien: 900. " Congrats. Du kannst heute noch nen Apfel essen. "
So verliefen meine ersten Tage/Wochen bis ich merkte, dass ich mit gesunder Ernährung einfach viel mehr Essen kann und lange nicht so "Fertig" bin danach.
Schau mal bei Pinterest oder Chefkoch, da gibt es soooooo viele Rezepte mit Gemüse dass du täglich was anderes Essen kannst.
Als die ersten 20 kg unten waren stagnierte mein Körper. Ich beschloss mit Heilfasten anzufangen um dem ganzen nochmal etwas Schwung zu geben.
Und noch mehr merkte ich danach wie gut einem eine gesunde und ausgewogene Ernährung tun.

Selbstverständlich kann ich auch "Abnehmpillen in meinem Repertoire vorzeigen.
Das schwierige an solchen ist, dass du dich genau damit beschäftigen solltest was drin ist, denn eine Wohltat für den Körper ist das sicherlich nicht.
Manchmal nehme ich einen Booster vor dem Training, der dich fokkusierter trainieren lässt.
Aber auch das ist nicht gesund.
Um abzunehmen kann ich jedem einfach ein KALORIENDEFIZIT empfehlen, sprich mehr verbrennen als man zu sich nimmt.
Und das geht am einfachsten indem man sich gesund ernährt. Am besten weiterhin Lana folgen, die motiviert mich noch immer!
Und trotzdem bin ich Essen gegangen und habe mir mal eine Pizza gegönnt. Oder Nudeln mit Sahnesoße. Schnell geschaut was sowas ungefähr an Kalorien hat und am nächsten Tag mehr Sport gemacht oder weniger gegessen.
Das ist alles nur Kopfsache. Das schafft ihr :)
Hoffe ich konnte euch etwas helfen.
 
J

Joiny1940

Neues Mitglied
Ich selbst denke auch dass es überwiegend an dem Kaloriendefizit liegt, nur wer weniger ist als er verbraucht kann abnehmen. Aber es spielt auch die Darmflora eine Rolle, von diesen Bakterien habe ich auch schon gehört.
 
M

m.fit

Konto gesperrt!
Neues Mitglied
Wie du schon sagst Connyliiii denke ich auch, dass die Mischung aus Sport und gesunder Ernährung wirklich die beste Methode ist um gesund abzunehmen. Was ich daran nur so schwierig finde ist, sich regelmäßig zum Sport aufzuraffen.
 
Kasi

Kasi

Neues Mitglied
@m.fit : Ja, das wäre bei mir auch so. Z.B. Joggen geht bei mir garnicht, da könnte ich mich nicht dazu aufraffen. Was gut bei mir klappt ist Yoga (mehrmals die Woche zuhause) und ab und zu auch mal schwimmen gehen. Ansonsten gehe ich auch viel in die Natur (Wald) oder manchmal einen ganzen Tag wandern. Bei Yoga mache ich Hatha-Yoga, und zwar in einer sehr anstrengenden Form, bin jahrelang in eine Yogaschule gegangen und mittlerweile praktiziere ich das auch zuhause allein, ohne Lehrer. Beim Essen bin ich (nicht mehr) so religiös: gegessen wird, was auf den Tisch kommt ?. Aber ich koche mehrmals die Woche frisch und kaufe auch die Lebensmittel (Obst und Gemüse) immer frisch vom Markt. Milchprodukte esse ich auch. Fleisch auch, aber selten: wir kaufen eigentlich nie Fleisch und Wurst, aber wenn ich zum Grillen eingeladen bin oder Weihnachten der Gänsebraten, ja klar, ich will auch nicht lebensfremd werden...
Das Einzige, bei dem ich mich seit einigen Jahren zurückhalte, sind Süßigkeiten. Ich esse mal ein Stück Kuchen, aber kaufe keine Süßigkeiten ein. Also, das Naschen habe ich sehr zurückgefahren. Damit kann ich gut leben, sich immer etwas zurückhalten, Maß halten. Aber nie hungern und auch keine "Fressorgien"...
 
M

m.fit

Konto gesperrt!
Neues Mitglied
@Kasi Ah ja das ist eine Idee. Die Mischung macht es wahrscheinlich.
 
Anna Auer Wohlfühlpilot

Anna Auer Wohlfühlpilot

Neues Mitglied
Hallo, selbstverständlich ist das A und O bei einer nachhaltigen Gewichtsreduktion die Balance zwischen gesunder Ernährung und Bewegung. Und genau da kann es knifflig werden. Oft kommt nach dem Abnehmen wieder das Zunehmen (gemeinsam mit Frustration oder Selbstabwertung) und die Motivation weiter zu machen sinkt. Das es so schwierig sein kann, neue Gewohnheiten beizubehalten hat gute Gründe: denn oft essen wir eben nicht nur weil wir Magenhunger haben (also tatsächlich physischen Hunger), sondern auch weil bestimmte Gefühle oder Stress mit Essen befriedigt werden. Um neue Ess-Gewohnheiten tatsächlich dauerhaft beizubehalten braucht es einen neuen Umgang mit Stress und bestimmten "trigger" Gefühlen. Ein gut wirkendes Konzept, Gewohnheiten dauerhaft zu verändern und nebenbei sein Wohlfühlgewicht zu erreichen, ist Achtsamkeit auf die eigenen Hungerarten anzuwenden.
 
Oben