Intervallfasten Fragen und Antworten - Erfahrungsberichte

Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Guten Tag,

Ich starte aktuell ein Intervallfasten im 16/8 Schema.
Bin ein ziemlicher Neuling auf dem Gebiet, habe mich ein wenig quer gelesen und versuche es nun mal auf diesem Wege!
Vorab schon mal vielen Dank.
Es geht darum, dass ich fleißig Sport betreibe (Kampfsport und des Öfteren auch mal ein Gewicht bewege), aus diesem Grund supplementiere ich Kreatin.

Meine Morgenroutine sah bis dato immer so aus: Eine halbe Zitrone + eine Orange, Kreatin und grünen Tee - Vitamin B12 (bin vegan), Vitamin D3 (komme aus dem Norden.. :) und Omega3-Öle.

Kann ich das ausgepresste Obst und das Kreatin problemlos morgens nehmen, oder störe ich damit den Autophagie-Prozess?

Sorgt die Fruktose groß für Verdauungsprozesse? Meines gefährlichen Halbwissens nach, wird die doch relativ schnell durch den Darm und der Pfortader zur Leber gereicht, oder irre ich mich?

Mit freundlichen Grüßen
parrflow
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo,

grundsätzlich ist beim Intervallfasten Kalorienzufuhr während der Fastenstunden zu vermeiden. (Grüner) Tee, schwarzer Kaffee und Wasser sind erlaubt. Dennoch gibt es viele Intervallfastende (mich inklusive), die geringe Kalorienmengen z.B. in Form eines Spritzers Zitronensaft oder eines Esslöffels Apfelessig ins Wasser geben. Ich mache auch hin und wieder einen Schuss Pflanzenmilch in den Kaffee. Kuhmilch stoppt die Autophagie, vermutlich wegen der Aminosäure Methionin, die übrigens auch im Kreatin vorkommt. Da gibt es eine Studie über die Hemmung der Autophagie durch Methionin: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23870128

Eine ganze Orange plus eine halbe Zitrone, Öle und Kreatin könnte für die Fastenphase des 16/8 Intervallfastens womöglich etwas viel sein. Wirklich exakte Angaben, ab wie viel Kalorien es nicht mehr als Fasten gilt, kenne ich leider nicht.

Ja, Fructose wird anders verdaut, als Glucose. Es kommt zu keiner Insulinreaktion. Die Verarbeitung von Fructose in der Leber kann bei großen Mengen Fructose übrigens zur Fettleber und anderen Leberproblemen führen. Aber das ist natürlich bei 1 1/2 Zitrusfrüchten in der Regel nicht der Fall. Außerdem enthalten Zitrusfrüchte ähnlich viel Glucose wie Fructose. Somit führen sie zu einer Insulinausschüttung, welche man am Weg zur Ketose bzw. Autophagie eher meiden sollte.
Hier findest du meinen Fachartikel zum Thema Intervallfasten mit weiterführenden Informationen!

Soweit meine Überlegungen dazu...

Lieben Gruß,

Sandra
 
Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Hey,
Ich wünsche dir viel spaß beim fasten! Du kannst mal deine Erfahrung danach berichten. Würde mich interessieren wie es dir dabei ging ?
Mit freundlichen Grüßen,
Uta
 
Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo Sandra!

Vielen Dank nochmal für die Motivation!

Ich bin jetzt sechs Wochen am Intervallfasten.
Klappt super! Da es mittlerweile schon zum normalen Tagesablauf gehört, ist es auch überhaupt nicht schwierig.
Ich habe damit mittlerweile drei Kilo verloren.
Das war auch mein Ziel.
Werde trotzdem dranbleiben!
Vielleicht in der Essensphase die Kalorien Zahl etwas erhöhen.

Liebe Grüße, Nadine
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo liebe Nadine,

es freut mich, dass du mit dem Intervallfasten so gut zurecht kommst. Ja, am Anfang verliert man in der Regel an Gewicht (was ja die meisten Menschen freut). Das kann man aber, wie du sagst, ohne weiteres stoppen, wenn man die Mahlzeiten etwas üppiger gestaltet.

Das Intervallfasten ist wirklich eine gesunde und recht unkomplizierte Methode zur Gewichtskontrolle (und Gesundheitsvorsorge). Matthias und ich machen es nun schon 5 Jahre und werden es auch beibehalten. Allerdings ist es bei uns kein Dogma, soll heißen, im Urlaub achten wir nicht darauf und auch manchmal am Wochenende nicht.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und freu mich, wenn ich zwischendurch hier von dir lese ?

Ganz lieben Gruß,

Sandra
 
Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra!

Zuerst einmal ein grosses Dankeschön, dass du das Fastenprogramm erstellt hast. Wir (also mein Freundin Andrea und mein Partner Matthias) sind aktuell beim Tag 6, morgen folgt schon das Fastenbrechen. Es war unsere erste mehrtägige und strukturierte Fastenkur, davor gabs einige Versuche, die aber sehr amateurhaft und selbst gestaltet waren ;-). Mir hat es sehr gut getan und ich freue mich schon auf die nächste Fastenkur mit dir im Herbst.

Nun haben Matthias und ich schon vorher jeweils das Intervallfasten 16/8 gemacht, nicht immer, aber teilweise über Monate hinweg (ohne das Wochenende, da essen wir zwar auch 2x aber meistens zeitlich etwas anders gelagert). Wir möchten das auch weiter machen nach dieser Fastenkur, weil uns das immer sehr gut getan hat und einfach umzusetzen ist. Wir lassen jeweils das Frühstück weg.

Nun ist meine Frage, da ich eben auch eine große Cappuccino Lieberhaberin bin :)) ob es allenfalls doch möglich ist am Morgen einen Cappuccino mit einer alternativen Milch (also z.B. Sojamilch, Haftermilch, Mandelmilch) zu trinken und trozdem davon zu profitieren. In deinem Kaffee-Video berichtest du ja davon und wenn ich dich richtig verstehe hast soll die Autophagie damit nicht unterbrochen werden? Gibt es Nachteile einen solchen Cappuccino zu trinken? Ich liebe diesen einfach aus zwei Gründen: Erstens ist es ein schöner Start in den Tag (kleine Belohnung für das Aufstehen und mein Yoga) und zweitens gibt es mir einen positiven Schub Energie (ich habe wie du auch eher eine sehr tiefe Herzfrequenz und das macht mich etwas "wacher"). Ich nehme weiter an, dass es wichtig ist, dass die alternative Milch keinen zusätzlichen Zucker enthält? (Was ich sowieso zu vermeiden versuche)

Einen schwarzen Kaffee habe ich früher getrunken, mag das aber nicht mehr so sehr. Ist mir einfach zu überwältigend stark im Normalfall und hinterlässt mir ein unangenehmes Mundgefühl.

Vielleicht hast du ja auch noch einen weiteren Link oder Informationen dazu.

Ich schätze deine persönliche Antwort wirklich sehr und bin gespannt darauf.

Herzliche Grüße

Pia
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Pia,

es freut mich sehr, dass dir/euch mein Fastenprogramm gefällt und es euch eine Hilfe ist?

Was das Intervallfasten angeht, scheinen wir recht ähnlich zu ticken. Einerseits klammern (mein) Matthias und ich die Wochenenden meistens auch aus und andererseits lieben wir Kaffee. Wie du sicher weißt, kurbelt Kaffee die Autophagie zusätzlich an (übrigens auch entkoffeinierter). Kuhmilch macht diesen Effekt zu Nichte. Pflanzliche Milch, soll diesbezüglich keinen negativen Einfluss haben, das sagen die Forscher. Somit trinken Matthias und ich auch leidenschaftlich gerne ein bis zwei Tassen pflanzlichen Cappuccino (ich auch gerne schwarzen Kaffee) am Vormittag (quasi statt des Frühstücks). Es ist auch für uns ein sehr schönes Genuss-Ritual, um in den Tag zu starten - unverzichtbar? Die geringe Kalorienmenge durch den Schuss Pflanzenmilch hat meines Erachtens keinen negativen Einfluss auf die Essenspause. Wir betreiben das Intervallfasten in dieser Form bereits 5 Jahre, mit den besten Erfahrungen.

Ich wünsche euch schönes Fastenbrechen morgen und achtsame Aufbautage mit viel Genuss!

Alles Liebe,

Eure Sandra
 
Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Danke Sandra für deine liebe Antwort!! Bis bald ? Die nächsten Fastenkur im Oktober ist schon angedacht ?
Pia
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Sehr gerne, liebe Pia ?
Ja, wir machen das auch immer so - eine Fastenkur im Frühjahr und eine im Herbst. Ich finde, das ist ein guter Rhythmus ?
Alles Liebe und Grüße an deine beiden Mitfaster,
Deine Sandra
 
Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo,

ich mache schon seit mehreren Monaten 16:8 fasten und nehme nun seit einer Woche Vitamin H(B7)Tabletten und Zink, getrennt voneinander. Das Vitamin h soll ich morgens vor dem Essen nehmen und das Zink abends vor dem schlafen. Ist das während der Fastenperiode erlaubt oder unterbricht es die Fastenphase? Ich faste in der Regel von 19 bis 11h…

Vielen Dank für eine Antwort

Lilli
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Lillili!

Biotin und Zink unterbrechen die Fastenperiode vermutlich nicht, aber schau mal, was sonst noch so in den Kapseln steckt. Bei Gelatine würde ich vorsichtig sein. Lieber zu einem veganen Präparat greifen, ohne unnötige Zusatzstoffe. Cellulose als Kapselhülle geht.

Liebe Grüße,

Sandra
 
Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo ich bin Verena 58 Jahre!

Seit 2 Wochen lasse ich das Abendessen weg und versuche so ca. 16 Stunden nicht zu essen.
Mir geht es besser! Ich schlafe besser, Verdauungsprobleme haben sich gebessert...
Ich wollte auch körperlich entgiften.

Aber meine Frage ist wie lange macht man das?
Macht man da immer weiter soll?

Vielen Dank Verena
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Verena,

danke für die Schilderung deiner tollen Erfahrung mit dem Intervallfasten. Es ist natürlich deine ganz persönliche Entscheidung, wie lange du das weitermachst. Nachdem du so gute Erfolge damit erzielt hast, liegt es natürlich nahe, es als Lebensstil so weiter zu betreiben. Mein Mann und ich machen es schon viele Jahr, allerdings lassen wir das Frühstück weg, weil das für uns einfach leichter ist. Wir kommen dann auch auf 16 Stunden fasten, so wie du.

Wir ziehen diese Regel allerdings nicht militant durch, sondern machen meist sonntags eine Ausnahme und im Urlaub lassen wir es sowieso weg. So lässt sich das Intervallfasten tatsächlich fix in's Leben integrieren. Wenn es dich interessiert, ich habe hier einen Artikel darüber geschrieben: Gesund durch Intervallfasten.

Ganz liebe Grüße und alles Gute,

Sandra
 
Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra vielen Dank für Deine Antwort.

Ich will es auch nicht zu dogmatisch machen, es soll ja gut tun, sonst ist man auch zu streng zu sich.
Samstag ist mein Tag wo ich einfach esse, wann ich Lust dazu habe.
Es ist gar nicht so einfach....mein Mann macht es nicht und so war schon meine nächste Überlegung was mache ich bloß in 4 Wochen im Urlaub.
Ich denke da werde ich dann auch ne Pause einlegen.
Darf ich fragen warum Du es machst.
So jetzt lese ich deinen Artikel und dann melde ich mich wieder.

Vielen Dank Verena
 
Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo Sandra habe mir gerade dein Interview mit Rüdiger Dahlke angeschaut.

Wie man sieht ist das Fasten ein weites Feld mir fällt es leichter das Abendessen weg zu lassen.
Ich mache jetzt erst mal diese 16 Stunden und es geht ja immer weiter.
Sagt dir was diese Lupinen Ernährung?

viele Grüße Verena
 
Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Auch ich beschäftige mich mit Intervallfasten. Ich kam durch meine Beschäftigung mit den Russischen Heilmethoden darauf. Ich bin da etwas vorbelastet,. Meine frühere Frau litt an einer vorübergehenden Bulemie. Bei mir hat es sich gezeigt, dass ich offenbar auch noch leistungsfähig bei einem niedrigen Insulinspiegel bin. Der Insulinspiegel regelt ja den Appetit. Ich kenne Menschen, die reagieren darauf mit Unruhe und leichter Aggressivität.

Ich koche und esse gerne. Unglaublich, aber wahr: gestern Nachmittag aß ich fünf Stück Pflaumenkuchen, beim fünften war die Sahne alle. Ich habe vorher gegen Mittag nur 2 Eier gegessen. Es ist jetzt fast 17:00 Uhr. Jetzt esse ich gleich Hühnersuppe. Gegen Mittag gab es wieder 2 gekochte Eier. Mein Körpergewicht ist normal. Ich empfinde meinen Weg nicht als Fasten. Früher war ich häufig durch Essen müde. Das ist heute anders. Ich lernte etwa zu Kauen.

Ich selbst bekomme häufiger hier in einer Markthalle Lupinendrink zu kaufen. Ich benutze ihn für Müsli. Nach dem Essen bin ich pappensatt.

Viele Grüße

Ulrich
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Verena,

finde ich gut, wenn du es nicht dogmatisch angehst, denn nur so kann es auf Dauer klappen. Mich selbst hat das Fasten schon vor 20 Jahren zu interessieren begonnen, als es mir ein ganzheitlich arbeitender Arzt wegen einer Hautkrankheit und meinem Reizdarm empfohlen hat. Es hat mir sehr gut getan und hab dann auch gemerkt, dass es für mein seelisches Wohlbefinden sehr gut ist. Irgendwann habe ich dann die Ausbildung zur Fastenbegleiterin gemacht und das Heilfastenportal aufgezogen.

Im Zuge dessen habe ich mich auch mit dem Kurzzeitfasten auseinander gesetzt und die Studienlage und Erfahrungsberichte haben mich sehr beeindruckt. Gemeinsam mit meinem Mann haben wir es dann ausprobiert und fühlen uns damit einfach viel besser und frischer. So haben wir es dann einfach beibehalten. Zweimal im Jahr machen wir aber zusätzlich eine Fastenkur von etwa einer Woche.

Was Lupinenmehl angeht, finde ich, dass es eine sehr gute und eiweißreiche Ergänzung in der Ernährung ist. Ich mische es manchmal in Kuchen, Brötchen, Keksen usw., einfach 10-20 % des Mehlanteils damit austauschen. Man kann es auch ins Müsli oder in Suppen geben. Vor allem für Veganer sehr gut, um den Eiweißgehalt der Nahrung aufzupeppen.

Ich wünsche dir alles Gute und natürlich auch Freude beim Probieren und Erfahrung Sammeln beim Fasten.

Ganz liebe Grüße,

Sandra
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Lieber Ulrich,

danke für die Schilderung deiner Erfahrungen. Ja, die Russen haben eine lange Fastentradition, unglaublich, was die alles mit Fasten behandeln. Sogar bei psychischen Krankheiten lassen die fasten. Auf YouTube gibt es eine sehr gute Arte-Dokumentation, "Fasten und Heilen", du wirst sie sicher kennen, da wird auch die russische Tradition neben neuesten Erkenntnissen gezeigt, da gehen einem wirklich die Augen auf, welches Potential das Fasten hat.

Lupinendrink ist sehr eiweißreich und dadurch so sättigend, danke für den Tipp ?

Lieben Gruß,

Sandra
 
Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo ihr beiden,
ich bin Fastenanfänger.
Ich mache es aber nicht um abzunehmen, das ist nämlich bisschen mein Problem, da ich was für mich leichter ist das Abendessen weglasse , nehme ich schon ab.
Aber ich bin eh recht dünn.
Ist es auch effektiv 4 Tage zu fasten und 3 Tage normal zu essen.
Ich bin da noch nicht so drin, merke aber das es mir gut tut, will es aber nicht als Dogma machen sondern als Antiaging und um Zellmüll ab zu Transportieren.
Uch finde es spannend und freundlich auf eure Antworten.
Viele Grüße Verena
 
Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Verena,

ich habe Erfahrungen sammeln können mit Intervallfasten wie auch mit Fasten ohne Nahrungsaufnahme. Ich machte mich alleine auf Entdeckungsreise, wie mein Körper reagieren würde.

Für das Komplettfasten für ein paar Tage mache zunächst eine Darmentleerung mittels Klistiren und einem oralen Präparat, wie es benutzt wird wie bei Vorbereitung auf eine Colonskopie. Claubersalz alleine hat bei mir nicht gewirkt. Die Darmentleerung ist mühevoll. Stuhlgang wie Urin war für mich gewöhnungsbedürftig. Ich mache das, weil ich einmal nach unzureichender Darmentleerung schon am 3, Tagen so ein Hunger hatte, dass ich essen musste. Mit der richtigen Darmentleerung schaue ich mir in Ruhe an. wann ich das Festen brechen möchte. Während der Zeit trinke ich ganz viel verschiedene Sorten Yogi Tee.

Meine Erfahrung ist, dass schon ein kurzes Fasten mir eine enorme geistige Klarheit bringt. Ich bin Geistesarbeiter, Schreiber und Musiker. Es ist schön für mich, mich nach dem Fasten so wohl zu fühlen.

Auch ich faste nicht wegen Übergewichts. Ich halte halt mein Gewicht konstant bei leichtem Übergewicht: 80 kg bei 180 cm Körpergröße.

Das mache ich halt so für mich. Ich schreibe das für Dich und andere Menschen halt auf. Wir können ja nur voneinander lernen.

Viele Grüße

Ulrich
 
Oben