Einlauf und Darmreinigung - Fragen und Antworten

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hi Ma Bo,

Glaubersalz und andere salinische Abführmittel wirken auch erst im Dickdarm, und zwar indem sie osmotisch die Wassermenge im inneren des Darms erhöhen und so zu einer sehr radikalen Entleerung führen (bei ausreichender Dosierung).

Ein natürliches Abführmittel, das bereits im Dünndarm wirkt, ist Rizinusöl.

Synthetische Abführmittel wie Natriumpicosulfat sind beim Heilfasten eher unüblich, dennoch sehe ich nichts was dagegen spricht. Der Wirkstoff gehört zu den hydragogen Abführmitteln, die ebenfalls die Wassermenge im Darminneren erhöhen, allerdings nicht durch Osmose wie die Salze, sondern durch eine erhöhte Durchlässigkeit der Darmepithelschicht. Auch Sennesblätter und Faulbaumrinde, die ich selbst in Form eines Tees zur Darmentleerung einnehme, gehören zu den hydragogen Abführmitteln.

Es ist sehr individuell und man könnte sagen "Geschmackssache", welches Abführmittel man für sich beibehält.

Lieben Gruß,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hi,

ich bin heute im 4 Fastentag. Gestern hatte ich (wenn auch wenig, aber immerhin) Stuhlgang. Muss ich dann trotzdem eine Einlauf machen? Ich hab eher gar kein Bock dazu und würde sonst eher noch mal ein bisschen Bittersalz einnehmen (1Tel auf 1/4 Wasser)…?

Danke für eine Antwort

Sandra
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Sanda,

wenn man tatsächlich Stuhlgang hat während des Fastens, ist der Einlauf nicht zwingend notwendig. Die meisten Menschen fühlen sich aber wesentlich besser, wenn sie zumindest jeden zweiten Tag einen Einlauf machen. Manche Fastende ersetzen den Einlauf auch mit Glauber- oder Bittersalz - zumindest am Anfang und noch ein-zweimal während der Fastenwoche. Bei empfindlichen Gedärmen ist der Einlauf während der Woche aber wesentlich schonender.

Lieben Gruß und gutes Weiterfasten,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Ich bin jetzt beim 4 Fastentag und habe bisher zwei Einläufe gemacht. Heute war mein Stuhl nach dem Einlauf immer noch sehr schmutzig. Zudem ist mir direkt beim Prozess des Einlauf sehr schlecht geworden. Ich denke hier wurden nochmal viele Bakterien rausgespühlt die zu dieser kurzen Übelkeit geführt haben.

Darf ich mehr als einen Einlauf am Tag machen?

Grüße

Gregor
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Gregor,

die Übelkeit beim Einlauf kann unter Umständen mit dem Kreislauf zusammenhängen. Das warme Wasser im Darm kann kurzfristig zu niedrigem Blutdruck und/oder eben Kreislaufproblemen führen, was wiederum die Übelkeit verursacht. Versuch das nächste Mal das Wasser eine Spur kühler zu machen.

Es ist nichts Ungewöhnliches, das am 4. Fastentag noch Stuhlreste mit dem Einlaufwasser herauskommen. Das kann manchmal sogar nicht länger so sein. Wenn du das Bedürfnis hast, zwei Einläufe am Tag zu machen, ist das während des Fastens in Ordnung. Notwendig ist es aber nicht. Dein Darm gibt alles in der für ihn passenden Geschwindigkeit her. Es muss nicht alles sofort ganz sauber sein. Der Fasteneffekt ist so oder so immer gegeben, keine Sorge.

Alles Gute beim Weiterfasten und liebe Grüße,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo!

Ich habe gerade meinen 4. Fastentag hinter mir und da ich am Wochenende + Feiertag begonnen habe, und es eher spontan entschlossen habe, weil es mir so gut ging und ich so willensstark war, habe ich nun kein Glaubersalz oder Einlauf zu Hause gehabt. Heute am 1. Tag nach dem Feiertag habe ich mir "Klistier" (eine Einmal-Einlauf-Lösung) in der Apotheke gekauft und habe in deinem Video und generell gehört, dass man am 1. Tag den Darm entleeren sollte und dann alle 2 Tage. Ich war erst 1x normal am Klo in diesen 4 Tagen, aber es geht mir hervorragend und ich fühle mich wirklich super und habe auch keinen Hunger, bin gesund und möchte einfach nur meine Allergien und meine Cellulite in Griff bekommen. Jetzt ist meine Frage, ob ich auch heute oder morgen noch mit dem Einlauf beginnen kann/soll, da ich auch erst einmal am Klo war in den vergangen 4 Tagen...!? (eventuell liegt es aber auch daran, dass ich zur Zeit meine Tage habe, wo ich auch nicht genau weiß, ob das generell irgendeinen guten oder schlechten Einfluss aufs Fasten hat!???!).

Danke schon mal für deine Antwort! Ich warte mal ab, bis ich einen Tipp erhalte ?

LG Nina
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Nina,

ja, richtig, in der Regel macht man zu Beginn der Fastenkur eine einmalige Darmentleerung durch ein Abführmittel wie Glaubersalz. Danach empfiehlt es sich, mit Einläufen den anfallenden Darminhalt hinauszubefördern. Es ist aber nicht schlimm, wenn du nicht von Anfang an die Darmentleerung gemacht hast. Du kannst durchaus jetzt mit Einläufen oder einem Salz die alte Nahrung hinausbefördern.

Ich bin allerdings kein Fan von diesen Klistierlösungen, die sind nicht für Fastenkuren gedacht. Einen richtigen Einlauf macht man mit Wasser und lässt es weit in den Dickdarm laufen, um diesen gut von alten Stuhlresten und beim Fasten anfallenden Stoffwechselprodukten zu befreien.

Ich habe zu dem Thema "Darmentleerung beim Fasten" ein interessantes Interview mit dem Fastenforscher und Internisten Dr. Andreas Michalsen geführt, schau mal: https://www.youtube.com/watch?v=TzSVXZeTtdc

Alles Gute dir und lieben Gruß,

Sandra
 

Ela

Neues Mitglied
Hallo
Mit Bittersalz sollte der Darm entleert werden. Es ist aber nicht viel passiert.
Heute ist 3. Fastentag. Muss ich mir Sorgen machen? Was kann ich tun?
Danke für eine rasche Antwort.
LG, Ela
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Ela,
es kommt bei manchen Menschen immer mal vor, dass das Glauber- oder Bittersalz keine Wirkung zeigt. Die Dosierung ist recht individuell, und die gängige Dosis von 30 g ist bei einigen einfach zu niedrig. Meiner Erfahrung nach hilft es, wenn man einfach etwas mehr nimmt. Das heißt 40 g Glauber- oder Bittersalz (das sind etwa 2 EL). Man muss sich selbst an die für einen wirksame Dosierung herantasten.
Du kannst es durchaus ein zweites Mal mit einer etwas erhöhten Dosis anwenden, wenn es nicht geklappt hat. Meine Empfehlung wäre aber ein Einlauf, weil er auf den Darm viel sanfter wirkt. Das Thema Darmentleerung und die Durchführung eines Einlaufs behandle ich ausführlich in meinem 7-Tage-Fastenprogramm.
Grundsätzlich ist es aber auch kein Problem, wenn man nicht komplett leer ist beim Fasten. Wenn man sich gut vorbereitet und einige Entlastungstage gemacht hat, hat man ja kaum problematische Stoffe in sich, wie z.B. Fleisch, das dann tatsächlich Gifte im Darm bilden kann.
Ich habe zu diesem Thema ein interessantes Interview mit dem Fastenforscher und Internisten Dr. Andreas Michalsen geführt, schau mal: https://www.youtube.com/watch?v=TzSVXZeTtdc

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen :)

Alles Gute und ganz liebe Grüße,
Sandra
 

esmeralda

Neues Mitglied
Man kann den Einlauf zu jeder Tageszeit machen. Manchen Menschen ist der Morgen lieber, anderen der Abend. Einmal am Tag ist in der Regel ausreichend.
Man muss halt auch schauen, wie man es mit dem eigenen Alltag gut kombinieren kann. Für meinen Hund ist es zum Beispiel wichtig, dass die Tage meist mehr oder weniger ähnlich strukturiert sind, was heißt, dass ich bestimmte Gassi-Zeiten habe. Und vor einem mehrstündigen Spaziergang würde ich persönlich keinen Einlauf machen wollen, sondern dann, wenn ich weiß, dass ich sicher die nächsten Stunden zuhause in der Nähe meiner Toilette bin. Nicht, dass ich sie dann permanent brauchen würde, aber als Sicherheitsnetz und zur Entspannung ist das besser für mich.

Es gibt viele unterschiedliche Fastenmethoden, die alle gut funktionieren, auch wenn dabei bis zu 1000 Kalorien aufgenommen werden. Nicht jeder möchte oder darf so "radikal" fasten, da bietet sich dann z.B. das Basenfasten, das Saftfasten, das Scheinfasten oder die F.X.- Mayr-Kur an. Jede dieser Kuren ist eine Entlastung für den Darm.
Das mag ich an der Seite und dem Forum, dass die individuellen Bedürfnisse berücksichtigt werden und nicht dogmatisch und starr nur eine Schiene gefahren wird!
 

Tina

Neues Mitglied
Hi Sandra,

nach 2 Entlastungstagen ist nun heute mein 1. Fastentag. In der Früh hatte ich, ohne Abführmittel, eine Darmentleerung. Ist trotzdem noch ein Abführmittel nötig? Da ich mir nicht sicher war, hab ich erstmal 2 Gläser Sauerkrautsaft getrunken und nicht direkt zum stärkeren Glaubersalz...
Noch dazu hab ich seit gestern leichtes Halsweh (bin ansonsten jedoch gesund). Ist das zuviel für den Körper oder kann ich weiter machen, was würdest du mir raten?

Danke schon mal ?:giggle:& vlG
Tina
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Tina,
ich persönlich handhabe es so, dass ich erst an dem Tag eine Darmentleerung einleite, an dem mein Darm es nicht mehr von selbst macht. Solange du Stuhlgang hast, musst du nicht nachhelfen. Es kann auch sein, dass der Sauerkrautsaft gut durchputzt. Dann ist das Glaubersalz gar nicht nötig. Ich halte Einläufe auch für eine gute Alternative zu oralen Abführmittel.
Leichte Halsschmerzen sind kein Showstopper beim Fasten. Ich würde dreimal am Tag eine Tasse Ingwertee trinken und den Hals warm halten - das hilft bei mir sehr gut. Übrigens wurde früher der Einlauf als bewährtes Hausmittel bei beginnenden Infekten eingesetzt. Das scheint dem Immunsystem einen Kick zu geben ? ?
Sollten die Beschwerden stärker werden und ein richtiger grippaler Infekt draus werden, kann man die Fastenkur auch verschieben. Ich kenne allerdings Menschen, die bei Grippe erst recht fasten und drauf schwören. Man kennt das ja, dass der Appetit ohnehin nicht der beste ist, wenn man krank ist. Ich höre da immer auf meinen Körper, der informiert mich da ganz gut darüber, ob und wann er was essen mag ?
Ich wünsche dir eine feine Fastenkur und gute Besserung für deinen Hals ?
Ganz liebe Grüße,
Sandra
 

Tina

Neues Mitglied
Hallo Tina,
ich persönlich handhabe es so, dass ich erst an dem Tag eine Darmentleerung einleite, an dem mein Darm es nicht mehr von selbst macht. Solange du Stuhlgang hast, musst du nicht nachhelfen. Es kann auch sein, dass der Sauerkrautsaft gut durchputzt. Dann ist das Glaubersalz gar nicht nötig. Ich halte Einläufe auch für eine gute Alternative zu oralen Abführmittel.
Leichte Halsschmerzen sind kein Showstopper beim Fasten. Ich würde dreimal am Tag eine Tasse Ingwertee trinken und den Hals warm halten - das hilft bei mir sehr gut. Übrigens wurde früher der Einlauf als bewährtes Hausmittel bei beginnenden Infekten eingesetzt. Das scheint dem Immunsystem einen Kick zu geben ? ?
Sollten die Beschwerden stärker werden und ein richtiger grippaler Infekt draus werden, kann man die Fastenkur auch verschieben. Ich kenne allerdings Menschen, die bei Grippe erst recht fasten und drauf schwören. Man kennt das ja, dass der Appetit ohnehin nicht der beste ist, wenn man krank ist. Ich höre da immer auf meinen Körper, der informiert mich da ganz gut darüber, ob und wann er was essen mag ?
Ich wünsche dir eine feine Fastenkur und gute Besserung für deinen Hals ?
Ganz liebe Grüße,
Sandra
Vielen Dank, das hilft mir sehr! ??
 

Manuela

Neues Mitglied
Hallo,
ich faste das 1. Mal. Ich habe 2 Entlastungstage gemacht und wollte dann mit Glaubersalz die Darmentleerung durchführen. Das Ganze hat aber erst nach 15h angefangen zu wirken und zog sich dann über den gesamten Tag, wobei da jetzt nicht so unglaublich viel raus kam. Ich neige generell zu sehr festem Stuhl möglicherweise eine Ursache weshalb das Glaubersalz so spät gewirkt hat. Nun wollte ich am 2.Fastentag eine Darmreinigung mittels Klistirball durchführen, hab direkt nach der Anwendung schön den Bauch massiert aber außer dem Wasser kam 15min später nichts weiter raus. Morgen steht die nächste Darmreinigung an...Ich hab etwas Angst dass es wieder nicht klappt. Hab auch schon Buttermilch mit Zitrone und Sauerkrautsaft probiert...keinerlei Reaktion.
Was kann ich denn noch tun damit es mit der Darmreinigung klappt oder mache ich was falsch ? Ansonsten habe ich heute Fastentag Nr.4 hinter mir und mir geht's bisher prima. Ich habe keinerlei Beschwerden eben nur das Problem den Darm nicht leer zu bekommen.

Bin dankbar für jede Hilfe.

Liebe Grüße Manuela
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Manuela,
wir haben deinen Beitrag hierher in dieses Thema verschoben, da schon sehr viele Menschen bezüglich der Darmentleerung Fragen gestellt haben. Du kannst ja mal die vorherigen Beiträge durchschauen...
Zunächst einmal ist es halb so schlimm, wenn die Darmentleerung nicht so richtig klappen will. Wenn es dir sonst gut geht, musst du dir deswegen keinen Stress machen. Nicht bei jedem Menschen wirkt die "normale" Dosis Glaubersalz von etwa 30 g zufriedenstellend. Manche müssen einfach etwas mehr nehmen, damit sich der Darm beeindruckt zeigt. Das kannst du dir ja mal für die nächste Fastenkur merken.
Du hast ja Entlastungstage gemacht, das heißt, es befindet sich ohnehin nichts Problematisches in deinem Darm, das großartig Giftstoffe produzieren würde. Dennoch sind Einläufe keine schlechte Idee. Ein Klistierball ist jedoch für eine gründliche Dickdarmspülung zu wenig, damit erreichst du nur den Enddarm. Ein richtiger Einlaufbecher fasst 1 bis 2 Liter - damit arbeite ich bei Fastenkuren und das klappt bei den meisten Menschen sehr gut.
Wenn du jetzt keinen Einlaufbecher hast, kannst du natürlich mit dem Ball zumindest den Enddarm leeren, wenn du das Bedürfnis hast.
Schau dir doch mal das Interview mit dem Fastenforscher und Internisten Dr. Andreas Michalsen an. Er erklärt es sehr gut, dass eine Darmentleerung nicht zwingend erforderlich ist, wenn man Entlastungstage gemacht hat: https://www.youtube.com/watch?v=TzSVXZeTtdc

Ich wünsche dir alles Gute für deine weitere Fastenkur ?

Ganz liebe Grüße,
Sandra
 
Oben