Einlauf und Darmreinigung - Fragen und Antworten

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Barbara,

Es freut mich, dass ich dir weiterhelfen konnte.

Die 10 Minuten sind eher als Richtwert zu verstehen, falls man es schafft. Es sollte eigentlich so formuliert sein, dass man die Flüssigkeit halten soll, solange man kann. Wenn es nur eine Minute ist, oder das Wasser gleich rausschießt, ist das auch völlig OK. Bei mir ist es mal so mal so, auch nach 20 Jahren.

Also nur weiter so!

Alles Liebe,

Sandra
 

Connyliii

Neues Mitglied
Hallo Lana,

Heute ist mein 20. Heilfastentag (inklusive 1 Entlastungstag) und die Frage aller Fragen die mich täglich beschäftigt ist folgende:
Wie kann es sein, dass nach einem Einlauf (Kaffeeeinlauf) noch immer fester Stuhl mitkommt?
Das können ja nur Darmreste sein?
Ich meinte nach 19 Tagen ohne feste Nahrung ist fester Stuhl ja nicht erklärbar?
Weisst du auch wie sich das Kritiker des Heilfastens das erklären? Was soll das denn dann sein?
Freue mich sehr auf seine Antwort ?
 

esmeralda

Neues Mitglied
Schlacke an sich wird ja von vielen Kontrovers diskutiert. Ich selbst bin keine Medizinerin, aber grundsätzlich sollte es für den Stuhlgang keinen sehr großen Unterschied machen, ob man zum Beispiel feste oder flüssige Nahrung zu sich nimmt. Wann hattest du denn deinen Entlastungstag und was hast du zu dir genommen?

Dass die Ausscheidungen Darmreste (also Reste vom tatsächlichen Organ) sind, kann ich mir nicht vorstellen. Für wahrscheinlicher hielte ich es, dass es vielleicht Reste von abgestoßener Darmschleimhaut sein könnten. Dazu kann aber bestimmt jemand anderes noch eine kompetentere Antwort geben!
 

Connyliii

Neues Mitglied
Vor 19 Tagen ja ich einen Entlastungstag mit 3xHaferbrei gemacht. Dass es davon kommt halte ich für unwarscheinlich. ?
Breche kommenden Mittwoch mein Fasten und starte die Aufbautage mithilfe des Buches
"Richtig Essen nach dem Fasten" von Lützner und Million :)
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Conyliii,
wenn du Säfte trinkst, kann der Darm durchaus Stuhl produzieren. Je nachdem, wie häufig du einen Einlauf machst, kann die Konsistenz von sehr dünn bis fest sein. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass es tatsächlich noch Nahrungsreste von vor dem Fasten sind, je nachdem wie gründlich die Darmentleerung mittels Einläufe war. Man kann einen Einlauf mit nur 250 ml Wasser machen oder mit 1500 ml, je nachdem wie geübt man ist. Mit 250 ml spült man nur den Enddarm, der Rest bleibt drin und kommt dann halt kleinweise bei den nächsten Malen raus. Mit größeren Mengen von ein bis zwei Liter kann man den ganzen Dickdarm spülen. (Zum Dünndarm hin ist eine Rückflussklappe, die verhindert, dass das Wasser in den Dünndarm gelangt, was auch gut so ist, denn die Dickdarmbakterien haben nichts im Dünndarm zu suchen.)
Ob es im Darm wirklich sowas wie alte Kotablagerungen gibt, weiß ich nicht. In einem gesunden Darm sicher nicht, aber wenn das Organ nicht richtig arbeitet, wer weiß, ob da nicht auch mal was in einer Darmschlinge länger liegen bleibt...

Ich wünsche dir jedenfalls noch schönes Fertigfasten und eine gute Aufbauzeit??
Herzliche Grüße,
Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo an alle,

ich habe gestern an meinem letzten Entlastungstag abends Glaubersalz (ca. 4 Tl) genommen aber es ist nichts passiert. Heute am ersten Fastentag habe ich warmes Wasser mit Zitrone getrunken, sowie einen großen Teelöffel Flohsamenschalen mit ausreichend Wasser zu mir genommen. Trotzdem hat sich mein Darm nicht entleert und ich fühle mich verstopft. Kann ich heute Abend oder morgen früh nochmal Glaubersalz nehmen? Oder ist das schädlich? Was soll ich sonst versuchen? Vielen Dank!

Clara
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Clara,

eine Dosierungsempfehlung für Glaubersalz, die für alle gültig ist, gibt es leider nicht. Es gibt Menschen, die brauchen 2-3 Esslöffel, damit ihr Darm reagiert. Bei anderen reicht ein Teelöffel schon aus. Das liegt einerseits am Körpergewicht aber vor allem spielt die Darmempfindlichkeit die ausschlaggebende Rolle.

Außerdem begünstigt Bewegung die Wirkung. Wenn du dich nach dem Trinken körperlich betätigst, wird die Peristaltik angeregt und die abführende Wirkung tritt eher ein. Du musst nur darauf achten, dass du immer eine Toilette in der Nähe hast, denn wenn die Wirkung einsetzt, kann es sehr rasch von Statten gehen ?

Du kannst es also nochmal mit einer höheren Dosis versuchen, oder, was ich bevorzugen würde, einen Einlauf machen - das ist allemal schonender.

Alles Gute und lieben Gruß,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo liebe Sandra,

ich bin 34 und faste gerade zum 2. Mal u.a. mit Hilfe deiner Seite. Vielen lieben Dank an dieser Stelle, dass du so viele tolle Beiträge und Videos zusammenstellst. Das ist wirklich großartig! ?

Nun zu meinen Problemen:

Bei meinem ersten Fasten im Januar habe ich am 1. Tag 2 EL Rizinusöl genommen und nach ca. 2 Std. setzte sich was in Gang. Das dauerte zwar 3 Std., aber verlief schmerz- und krampflos. Diesmal probierte ich es mit 1 EL, womit sich wenig tat. Am 2. Tag probierte ich es dann nochmal mit Apfel-Brottrunk und etwas später mit 2 EL Rizinusöl. Diesmal dauerte es 3 Std., dann bekam ich Krämpfe, der Bauch war hart und gebläht und die ganze Prozedur zog sich über unangenehme 5,5 Std. hin. Hast du eine Idee, woran das gelegen haben kann? Ich bin nach dieser Erfahrung nämlich dazu geneigt, das Öl nicht nochmal zu benutzen. Ich sollte vllt. noch ergänzen, dass ich unter Reizdarm (Typ Blähungen/Verstopfungen) leide.

Außerdem hatte ich beim ersten Fastenversuch nach ein paar Tagen einen sehr entspannten Darm. Mein Bauch war so flach, wie ich ihn noch nie gesehen habe. Diesmal aber grummelt es weiter und ich habe Blähungen. Kann das daran liegen, dass ich diesmal zusätzlich von den 3 "Mahlzeiten" aus Saft und Fastenbrühe etwas Brottrunk und Pflaumensaft trinke? Ich dachte, damit unterstütze ich den Darm. Meiner scheint diesmal aber nicht zur Ruhe zu kommen. Hast du eine Idee?

Vielen Dank schon mal im Voraus!
Sun Shine
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Sun Shine,

das ist eine gute Entscheidung, mit den Einläufen zu arbeiten.

Die Wirkung von Abführmittel kann bei empfindlichen Menschen tatsächlich stark situationsabhängig sein. Das heißt, was und wieviel habe ich vorher gegessen, wie ist mein Kreislauf und mein Allgemeinzustand momentan und vor allem in welchem Zustand ist mein Mikrobiom ( Darmsanierung) gerade. Es ist auch bei mir so, dass ein und das selbe Abführmittel nicht immer gleich wirkt. Ich habe auch einige Male Rizinusöl verwendet und dann hat es irgendwann nicht mehr gepasst. Ich konnte es gar nicht mehr schlucken, mir wurde sofort übel. Und auch die Fastenkur selbst kann sich jedes Mal anders anfühlen.

Ob das Rizinusöl für dich jetzt einfach nicht mehr das Richtige ist oder es nur diesmal nicht ideal war, kann ich dir so nicht sagen. Es spricht auch nichts dagegen, die Darmentleerung ausschließlich mit Einläufen zu machen, wenn du damit gut zurecht kommst. Die Vorteile des anfänglichen Abführmittels sind, dass eine schnelle und recht gute Erstentleerung passiert und dadurch die nachfolgenden Einläufe auch viel leichter sind, weil der Darm je bereits gut geleert ist.

Außerdem wirkt so eine Darmentleerung auch dämpfend auf Hungergefühle und Appetit. Aber wie gesagt, rein von Fasteneffekt her ist es egal, ob man es sanfter und langsamer mit Einläufen macht. Auch, dass dein Bauch nicht ganz so flach war wie das letzte Mal, beeinträchtigt die positiven Effekte des Fastens auf deinen Organismus nicht.

Ich wünsche dir gute Aufbautage und schicke liebe Grüße,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo,

ich habe mich gestern , nach Fasten im Frühling mit Fastenbegleitung und in der Gruppe, dazu entschieden ; es alleine zu versuchen…

Leider, leider bin ich erst nachmittags auf deine tolle Seite geraten?

Also folgendes Problem— habe gestern morgen F.x. Passagesalz getrunken … nichts passierte— zumindest kein Durchfall— hatte zwar Stuhlgang; aber sehr sehr fest… nachmittags ist es mir so schlecht ergangen , dass ich Krämpfe bekam und mich mehrmals heftig übergeben musste… heute Morgen ging es mir relativ gut; aber mein Darm ist ja bei weitem noch nicht durchgefegt… und so habe ich deinen Tipp befolgt und mal Flohsamenschalen getrunken… wieder aber nur harten Stuhlgang… habe schon 2 Liter Wasser und Tee getrunken— nun telefonierte ich gerade mit der Fastenleiterin: sie meinte nochmals Glaubersalz trinken… allerdings ekelt es mir so davor und hab solche Angst; dass es mir wieder so schlecht ergeht, wie gestern Abend. Hast du vielleicht einen guten Tipp für mich?

würde mich sehr freuen?
liebe Grüße Michaela ?‍♀
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Michaela,

ich verstehe sehr gut, dass du kein Abführsalz mehr trinken magst. Immerhin ist es nicht normal, sich einige Stunden nach der Einnahme zu übergeben und Krämpfe sollten auch nicht sein. Lass lieber die Finger davon. Grundsätzlich ist es für empfindliche Menschen am schonendsten, die Darmentleerung mittels Einlauf zu machen. Einfach begleitend jeden Tag oder jeden zweiten Tag, je nach Bedürfnis. Es ist nicht zwingend nötig zu Beginn der Fastenkur ein Abführmittel zu nehmen. Man macht es in erster Linie deshalb, weil es für die meisten Menschen zu mehr Wohlbefinden führt. Ich selbst habe einen sehr empfindlichen Darm und vertrage die Salze sehr schlecht.

Ich trinke entweder einen Abführtee aus der Apotheke (mit Sennesblätter und Faulbaumrinde, gute Marken sind Kottas und Sidroga) oder mache es nur mit Einläufen während der Fastenkur. Wir haben kürzlich zum Thema "Darmentleerung beim Fasten - Ja oder Nein" ein sehr interessantes Video-Interview mit dem bekannten Fastenforscher Prof. Andreas Michalsen aufgezeichnet. Schau dir das mal an: https://www.youtube.com/watch?v=TzSVXZeTtdc

Außerdem spreche ich sehr viel und ausführlich über diverse Möglichkeiten der Darmentleerung, was zu tun ist, wenn diese scheitern, und wie man einen Einlauf macht, in meinem 7-Tage-Fastenprogramm.

Aber grundsätzlich kann ich dich beruhigen: das Fasten hat mit oder ohne Abführmittel tolle Effekte!

Ganz liebe Grüße und alles Gute dir,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Danke…

…liebe Sandra für deine schnelle Antwort… sehr fein zu hören— dann werde ich morgen einfach mit einem Einlauf weitermachen?

werde mir nachher auf jeden Fall noch das 7-Tage-Fastenprogramm von dir holen… nur schade; dass ich DICH erst gestern entdeckt habe? aber; dann starte und faste ich das nächste mal auf jeden Fall mit DIR?

Dein Blog is wirklich super… so viele tolle Tipps… in alle Richtungen … bin seit gestern nur am Lesen und YouTube schauen( so bekommt man auch gut Zeit rum?) Du machst das wirklich toll!!!!

?- Liche Grüße Michaela
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Mei wie schön? Ich freu mich voll über deine Zeilen, liebe Michaela?

Ja, es macht mir große Freude, gemeinsam mit Matthias an unseren Info-Portalen zu arbeiten. Das Heilfastenportal ist mein persönlicher Liebling und ich hab schon wieder ein paar neue Artikel in Arbeit?

Ich kenn das gut, wenn man auf jemanden im Internet stößt, der über Themen des eigenen Interesses spricht, kommt man gar nicht mehr weg vom Bildschirm?

Ich wünsche dir eine schöne Fastenkur und freu mich natürlich, wenn dich mein Fastenprogramm anspricht.

Ganz liebe Grüße,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo Sandra!!

ich schon wieder?‍♀
Also, ich bin so so happy, du bist eine so tolle Inspiration für mich; so authentisch und echt- das is der Hammer… es ist unglaublich; dass du mich grad da abholst; wo ich mich befind- auch auf psychischer Ebene- hab furchtbares erlebt und DU hilfst mir grad so was von weiter!

Das hört sich vielleicht etwas schleimig an; ist aber so und musste das grad mal hierherschreiben?‍♀
Tausend Dank nochmals fürs Freischalten- superlieb

liebe Grüße Michaela?‍♀
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Michaela,

du machst mir eine riesen Freude mit deinen Zeilen? Matthias und ich stecken viel Herz in unsere Arbeit und was kann es dann Schöneres geben, wenn so ein Feedback kommt?

Ja beim Fasten geht es auch sehr viel um psychische Prozesse (wenn man es zulässt) und für uns selbst ist es ein wichtiger Teil unserer Seelenhygiene. Es ist jedesmal spannend, wie so eine Fastenkur verläuft. Unser Herbstfasten steht jetzt im November auch noch an und wir freuen uns wie immer sehr darauf ?

Alles Liebe dir und bei Fragen einfach schreiben ?

?-lichst, Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Guten Morgen!
Bin am 6. Fastentag und die meiste Zeit geht es mir sehr gut. Am Morgen nach den beiden Einläufen ging es mir beide Male sehr schlecht. Ich hab geschwitzt, war matt und kreislaufschwach. Gegen Mittag wurde es besser. Woran könnte das liegen?
Danke für eure Antwort, viele Grüße und herzlichen Dank für das prima 7-Tage-Fastenprogramm !!!
Susanne
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Susanne,

ein Einlauf kann bei manchen Menschen den Kreislauf in der Tat kurzzeitig etwas dämpfen, vor allem wenn sehr warmes Wasser verwendet wird. Versuche doch mal die Temperatur ein klein wenig zu reduzieren.

Es kann auch sein, dass die Uhrzeit für dich persönlich nicht ideal ist. Womöglich ist es für dich mittags oder abends besser.
Ich freue mich sehr, dass dir mein Fastenprogramm gefällt ? ? ? Wenn du weitere Fragen hast, ich bin da ?

Ganz liebe Grüße und alles Gute,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo ihr Lieben,

ich poste das einfach mal in diese Rubrik hier. Ich habe etwas Schwierigkeiten den Schlauch vom Irrigator richtig trocken zu bekommen, obwohl ich ihn aufhänge und möglichst in der Sonne trocknen lasse...meine Heizung läuft momentan nicht mehr so stark. Wie macht ihr das?

liebste Grüße und einen wunderbaren Ostersonntag euch ?

Kati
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Kati,

den Schlauch des Irrigators aufhängen und in der Sonne oder bei der Heizung trockenen lassen ist perfekt. Wenn man ihn täglich benutzt, wird er nicht trocken, was aber auch egal ist, da man ihn ohnehin täglich reinigt. Wenn er länger nicht benutzt wird, ist es wichtig, dass er trocknet. Das kann je nach Luftfeuchtigkeit einige Tage dauern. Man kann ihn vor dem Aufhängen auch einfach schleudern, also im Kreis schwingen, damit so viel Wasser wie möglich hinaus geschleudert wird. Wichtig ist, dass man die Aufsätze an den Enden entfernt, damit mehr Luft ran kommt.

Lieben Gruß,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo Sandra,

vielen Dank für all die Informationen die du zur Verfügung stellst! Ich habe nur eine Frage, zu der ich wenig Information gefunden habe.

Wie oft hintereinander kann ich Abführmittel nehmen, wenn das mit der Darmentleerung nicht klappt?

Ich habe gestern das Fasten nach Buchinger begonnen und starte nun in den zweiten Tag. Leider hat aber gestern, am ersten Tag meiner Fastenkur die Darmentleerung mit dem Sennes- Tee von Sidroga nicht funktioniert. Ich habe den Tee nicht am Entlastungstag vor dem Schlafengehen, sondern früh morgens am ersten Fastentag getrunken und bin danach spazieren gegangen. Den ganzen Tag über habe ich gewartet aber es ist nur ganz wenig passiert. Ich trinke außerdem schon seit Tagen 500ml Sauerkrautsaft.

Ich hatte mir eine starke Wirkung erhofft aber von Darmentleerung kann ich nicht sprechen.
Ich litt vor einer Woche an einer starken Verstopfung und habe daher vor einer Woche 4 Teelöffel Glaubersalz in 250ml Wasser gelöst getrunken. Auch da ist nur ganz wenig passiert. Deswegen habe ich jetzt eine Woche gewartet um den Abführtee von Sidroga zu trinken.
Ich bin übrigens 176cm groß und wiege 64 Kilo (und habe anscheinend einen robusten Darm, anders kann ich mir das ausbleiben der abführenden Wirkung nicht erklären.)
Schon letztes Jahr habe ich leider meine Fastenkur mit einem vollen Darm begonnen weil die Entleerung nicht geklappt hat.
Ich bin sehr unglücklich über diese Tatsache, da ich gern einen leeren Darm hätte um Gärungen, Hungergefühl etc zu vermeiden.

Nun zu meiner Frage: Kann ich heute nochmal Glaubern? Oder sollte ich doch noch einen Sidroga Tee trinken? Oder ist davon komplett abzuraten?

Ich würde dann wohl oder übel mit einem vollen Darm weiterfasten. (Leider trau ich mich noch nicht an den Einlauf).

Vielleicht hast du einen Rat für mich? Ich würde mich sehr über ein paar Hinweise freuen.

Liebe Grüße

Elli
 
Oben