Flohsamenschalen - Erfahrungsberichte, Fragen und Antworten

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo,

seit einer Antibiotikakur habe ich Magen- und Darmprobleme. Weil ich gelesen habe, dass Flohsamenschalen da oftmals helfen können, wollte ich mich hier nun einmal nach Erfahrungen umhören. Kann mir hier jemand von Euch sagen, ob das wirklich etwas hilft. Auch über Hinweise zur Einnahme wäre ich dankbar!

LG
Sandra W
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Als Ballaststoff-Quelle sollten Flohsamenschalen schon hilfreich sein - ebenso wie Leinsamen. Aber nach einer Antibiotika-Behandlung würde ich eher zu klassischen probiotischen Lebensmitteln raten (Sauerkraut, Kefir, Kombudcha - je nachdem was man präferiert ? )

Oder hast du es auch mal mit Ingwertee probiert?

LG Martin
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Da bin ich ganz deiner Meinung, lieber Martin. Antibiotika wirken sehr verheerend auf das Leben im Darm. Mit probiotischen Lebensmitteln, wie die Erwähnten, kann man die richtige Wiederbesiedelung des Darms gut fördern. Ich selbst nehme dann auch noch Probiotika und Präbiotika in Form von Kapseln für einige Wochen ein. So kann man die negativen Auswirkungen der Antibiotika gut ausbügeln...

Liebe Grüße,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
🙂 Ja Präbiotika sind auch eine Option - nach der Antibiotika macht es sicher Sinn zu supplementieren. Danach ist man langfristig mit Chicorée und resistenter Stärke (z.B. aus abgekühlten Kartoffeln) gut unterwegs 🙂

Martin
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Falls du eine verdauungsfördernde Wirkung mit den Flohsamen erreichen möchtest, solltest du sie vor der Einnahme unbedingt aufquellen lassen oder sie mit reichlich Flüssigkeit zu dir nehmen. Nach 2 - 3 Tagen sollte sich schon eine Verbesserung bemerkbar machen 🙂 Sie sind außerdem reich an Ballaststoffen und können sogar beim Abnehmen, bei Reizdarmsyndrom, Hämorrhoiden und bei erhöhtem Cholesterinspiegel helfen. 🙂
NatureCure44
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Ich nehme schon seit Jahren täglich in der Früh 1-2 Teelöffel mit einem großen Glas Wasser ein und es hilft mir sehr gut bei meiner eher trägen Verdauung. Allerdings kann ich die Flohsamenschalen nicht im gequollenen Zustand trinken - vor der Konsistenz ekelt es mich. Ich rühre sie schnell in mein lauwarmes Wasser und trinke es dann unverzüglich aus. Danach trinke ich ein weiteres Glas bloßes Wasser nach, denn wie NatureCure44 schon geschrieben hat, ist die verdauungsanregende Wirkung der Flohsamenschalen davon abhängig, dass man sehr viel dazu trinkt. Ansonsten können sie nämlich das genaue Gegenteil bewirken und stopfen. Das macht sie übrigens auch bei Durchfall zu einem guten Mittel. Richtige Allrounder 🙂

Lieben Gruß,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Community, ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Ich bin eine 32-j. Frau. Aus ärztlicher Sicht sei alles in Ordnung.
Ich ernähre mich vegan, kenne mich sehr gut mit Lebensmitteln aus, habe ein Fernstudium zur Ernährungswissenschaft belegt und gehe dem intermittierenden Fasten nach - allerdings zähle ich nicht akribisch die Stunden, sondern höre auf mein natürliches Hungergefühl 14 - max 19h.).

Meine größte Mahlzeit fällt auf den Abend, ca. 18 - 19 Uhr. Um 21/22 Uhr gehe ich schlafen, da ich bereits um 5 Uhr aufstehe.
Ein früheres Abendmahl ist durch die Arbeit + Training kaum möglich. Da ich mich sehr balaststoffreich ernähre, kann ich schon täglich auf Toilette, aber diese saubere, vollkommene Darmentleerung funktioniert max. 2 mal im Monat.

Seit 1 Jahr nutze ich Flohsamenschalen. Und es passiert auch immer etwas!!! Aber so richtig entleere ich mich sehr sehr selten, was glaube ich sicher nur ein kleiner Punkt ist, jedoch komme ich nicht darauf. Doch lese ich überall etwas zu Handhabung, allerdings nicht eine, die sozusagen zu meinem Lebensstil passt?

Das Frühstück/ Fastenbrechen (meist Früchte/Smoothie/Haferflocken/etc.) wird einwandfrei verdaut, daher nutze ich am Morgen keine FSS. Allerdings das Abendessen ist jeden Tag eine Tortur und ich leide darunter keine vollständige Darmentleerung ausführen zu können.

1. Ich MUSS morgens 5 (!) Kaffee trinken und beim 5. Kaffee mit Zigarette ist der Darm "wach" und ich kann... (Ich bin NICHTRAUCHER!) Es widert mich an.
Ich habe alles ausprobiert (Tees, Wasser/Zitronen/Apfelessig...)
Ohne Erfolg

2. die Nutzung der Flohsamenschalen:
- 30 Min. vor dem Essen scheide ich am Morgen nur das Frühstück vom Vortag aus und der Rest liegt wie ein Stein im Bauch
- 2 Std nach dem Essen/2-3h vor dem Schlafengehen - das selbe
- mit dem Essen - manchmal Durchfall, manchmal teilweise, aber nicht vollständig - reine Glückssache

Allergien seien ausgeschlossen, wobei ich auf Weizen und weißen Reis verzichte, dagegen auf ballaststoffreiche/fermentierte etc Nahrung setze.
Darmsarnierung mittles FSS/Zeolith + Probiotika bereits 2019 2x durchgeführt

Ich war ein mal im Leben im Urlaub und war dort 6 tage nicht auf Toi. Ich kann meine Eltern nicht über Nacht besuchen, keine Verabredungen eingehen, weil ich - das ist kein Witz, mich nahezu depressiv fühle, wenn das nicht funktioniert, egal wie sehr ich mich entspanne/Yoga, etc.
Und vor allen Dingen nimmt mich kein Arzt ernst.

Ich wünsche mir einfach nichts mehr, als meine Lebensqualität dahingehend zu normalisieren 🙁
Und mir kommen schon wieder die Tränen. Wie gesagt, irgendetwas tun diese Flohsamenschalen ja. Aber könnt Ihr mir einen wertvollen Tipp zur Handhabung geben? Mit, während, nach? Ich bilde mir ein mit dem Essen hat es zu 50% besser funktioniert...

Ich habe festgestellt, dass du viel Flüssigkeit nach dem Essen meiner Verdauung sehr schadet, was vermutlich auf die verdünnte Magensäure zurückzuführen ist.

Ich hoffe mir kann jmd. einen Rat geben 🙁

Liebe Grüße,
Mila
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Mila,

meine Geschichte ist deiner nicht unähnlich. Als ich noch auswärts arbeitete und früh außer Haus musste, hatte mein Darm einfach nicht die Zeit, in Ruhe wach und aktiv zu werden. So hab ich das zumindest empfunden. Ich hatte dann einmal einen Job, der zu Mittag begann, und es war schon viel besser. Ich weiß, das ist jetzt kein Rat, den man umsetzen kann, wenn man den Job nicht einfach wechseln kann oder will. Aber es zeigt halt irgendwie, dass Zeit am Morgen für manchen Darm wichtig zu sein scheint. Etwas ist mir übrigens auch aufgefallen: wenn meine Blase voll ist und ich sie nicht gleich beim ersten kleinen Harndrang entleere, wird mein Darm auch aktiv und plötzlich kommt auch der Stuhldrang. Aber auch dafür ist Zeit und Ruhe gut, denn in der Arbeit herumzuzappeln ist vermutlich nix (je nachdem).

Klar, ballaststoffreich essen, auch z.B. Flohsamenschalen und vor allem auch Sport sind für träge Gedärme unverzichtbar, um die Darmpassage zu beschleunigen, aber das beherzigst du offenbar ohnehin.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Ärzte hier oft keinen Rat wissen, aber es ist sehr wichtig, alle organischen Gründe durch medizinische Diagnosemethoden auszuschließen. Somit ist der Gang zum Arzt für mich sehr wichtig. In weiterer Folge kann man aber auch einen guten Heilpraktiker konsultieren, die haben meist einen viel ganzheitlicheren Blick auf den Menschen und kennen gute Möglichkeiten der Behandlung. Mir hat kürzlich eine Freundin eine Heilpraktikerin in München empfohlen, die soll super sein: Dr. Heidi Wennrich heißt sie. Vielleicht kann sie dir helfen...

Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und dass du deinen Weg findest!

Herzliche Grüße,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo zusammen,
ich hab zwar nicht die Probleme die ihr beiden habt aber ich nehme auch seit ein paar Wochen Flohsamenschalen, weil ich meistens mit recht dünnem Stuhlganz zu kämpfen habe.
Mein Darm ist leider schon immer vor mir wach und weckt mich quasi auf. Ich muss dann sehr zeitig aufstehen und aufs Klo. Meine Hoffnung ist, dass die Flohsamenschalen meinen Darm etwas beruhigen und auch der Stuhlgang sich festigt.
Ich musste vor 9 Jahren mal 11 verschiedene Antibiotika nehmen und seit dem ist mein Darm aufs übelste beleidigt. War auch schon bei so vielen Heilpraktikern aber so wirklich konnte mir noch niemand helfen.
Ich bin mal gespannt, was sich hier noch so für Antworten ergeben.
Ich wünsche euch Leidensgenossinnen alles Gute.
Liebe Grüße
Hüttenfranz 😊
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hey Hüttenfranz,

ich hoffe, dass die Flohsamen sich positiv auf deinen Darm auswirken.
Ich habe ebenfalls von vielen mit Darmproblemen gelesen, dass die Einnahme von Kurkuma helfen kann.
Vielleicht solltest du da mal einen Blick drauf werfen 🙂

Papst Gitte
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo PapstGitte,
vielen Dank für den Tipp.
Werde ich mal in Betracht ziehen und mich informieren.
Kann ja nicht schaden, wenn man ein paar mehr Eisen im Feuer hat. 😊

Liebe Grüße
Hüttenfranz
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo zusammen!

Der Tipp mit Kurkuma scheint tatsächlich bei Reizdarmbeschwerden gut zu sein. Dr. Andreas Michalsen, ein bekannter Internist und Ernährungsforscher, gibt bei Reizdarm folgende Empfehlungen:
  • Kurkuma (ein bis zwei Teelöffel am Tag mit Pfeffer, wahlweise ein Fertigpräparat)
  • Ingwer
  • Beerenblättertee
  • Bitterstoffe oder Amara-Tropfen
  • Fenchel-, Kümmel- oder Anistee
  • Kamillen- oder Melissentee
  • Flohsamen, Leinsamen und Leinsamenschleim
  • Wermuttee (sehr bitter)
  • Heidelbeeren (getrocknet oder als Heidelbeer-Muttersaft)
Freilich kann bzw. soll man nicht alles gleichzeitig machen, aber die Dinge, die einem am sympathischsten sind kann man ja mal versuchen.

Ich habe diese Tipps aus dem Buch "Mit Ernährung heilen"* von Dr. Michalsen, das ich für eines der besten Werke auf dem Gebiet halte.

Lieben Gruß,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Mila,
ich habe viel und über Jahre hinweg mit meiner Ernährung experimentiert, wodurch ich viel Erfahrung gesammelt habe.
Als ich deinen Beitrag las, wurde mir an mehreren Stellen richtig "schlecht". Ich kann nun Einiges erklären und schreiben was zu ändern wäre. Nach meiner Erfahrung werden unsere Ernährungsgewohnheiten aber von der Psyche gesteuert. Aus dem Grund weigern sich viele, ihre Ernährung zu ändern, selbst wenn sie wissen dass es gesünder wäre. Zwischen Kopf und Körper bestehen Blockaden. Der Kopf mit seinem Denken, Ansichten und Meinungen bestimmt über den Körper ohne seine subtilen Rückmeldungen wahrzunehmen. Der Körper wird bald "lauter" indem er Krankheiten entwickelt, um auf seine schlechte Behandlung aufmerksam zu machen.

Meine größte Mahlzeit fällt auf den Abend, ca. 18 - 19 Uhr.
Das ist aus mehreren Gründen entgegen der natürlichen Physiologie des menschlichen Körpers. Wahrscheinlich wirst du meinen: "Das geht nicht anders." Das Stichwort "Organuhr" kann dir weitere Hinweise geben.

Allerdings das Abendessen ist jeden Tag eine Tortur ...
Deine Gefühle sind nicht falsch! Jetzt fehlt nur noch die Entscheidung, freundlich mit dir selbst umzugehen.

... und ich leide darunter keine vollständige Darmentleerung ausführen zu können.
Auch das ist normal. Wenn Kopf und Körper gut im Einklang arbeiten, findet die Darmentleerung (infolge des Darmreflexes) morgens nach der ersten großen Magenbefüllung statt. Abends haben Magen und Dickdarm ihren "Tiefpunkt". (Die chinesische "Organuhr" gibt auch dafür Hinweise.)

Ich MUSS morgens 5 (!) Kaffee trinken ... mit Zigarette
Das stimmt nicht! Die Wahrheit ist: Ich entscheide mich dafür, so mit mir umzugehen. Und dein Körper reagiert prompt wie folgt:

Es widert mich an.
(ohne Kommentar)

Die Lösung für deine Gesundheitsprobleme lautet: Selbstliebe entwickeln! Im Körper werden nicht nur physische Reize, sondern auch Emotionen gefühlt, - vorausgesetzt sie werden nicht unterdrückt. Ein liebevoller Umgang mit sich selbst ist erlernbar. Dafür gibt's Kurse, die auch die Krankenkasse bezuschusst. (Yoga bringt's nach meiner Erfahrung nicht.) Ein paar Stichworte: Achtsamkeit, Meditation, Mindful Self-Compassion (MSC), Qi Gong, Tai Chi, Persönlichkeitsentwicklung u. a.
Wenn innerer Frieden in dir ist, wirst du automatisch zu einer Ernährung und Lebensweise finden, mit der es dir körperlich gut geht.
Reiner
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra,

Ich habe gestern Abend noch über Flohsamenschalen gelesen und wollte fragen, ob ich das auch am 2. Fastentag noch nehmen soll/darf. Die Schalen dürften ja einen tollen Effekt zur Darmsanierung haben, kann ich die auch in den nächsten Tagen noch nehmen? Und bitte eine kurze Erklärung zur Anwendung! Muss ich die schon vorher quellen lassen oder dürfen die auch erst im Bauch quellen? Danke!!

Eva
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Eva!
Flohsamenschalen kannst du ohne Bedenken auch am 2. Tag und danach nehmen. Wenn der Darm dann leer ist, ist es während des Fastens nicht mehr erforderlich. Wichtig ist hier nur, dass du sehr viel dazu trinkst. Denn nur dann haben sie die gewünschte Wirkung – also eine beschleunigte Darmentleerung. Man rührt einen EL in einen halben Liter Wasser oder Zitronenwasser ein (kann lauwarm sein) und trinkt es unverzüglich. Wenn sie einmal gequollen sind, bekommst du sie nur noch schwer runter, denn es wird dick und schleimig. Du kannst nach 10 Minuten noch einen viertel Liter langsam nachtrinken.

Hier habe ich noch weiterführende Informationen zum Thema Flohsamenschalen für dich!
Liebe Grüße
Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo Zusammen!

Ich habe eine Frage. Man sollte ja am 2ten bzw. 3ten Tag wieder abführen. Wenn ich täglich 2x 2 Teelöffel Flohsamen in 250 ml Wasser trinke, reicht dies aus um ausreichend abzuführen oder soll ich zusätzlich noch mit Bittersalz abführen?

Danke schon mal 🙂
Marlena
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Marlena!

das kommt darauf an, ob du durch die Flohsamenschalen Stuhlgang hast oder nicht. Wenn dein Darm während des Fastens den Darminhalt nach draußen befördert, musst du nicht zusätzlich abführen.

Eine schonendere Alternative zur wiederholten Einnahme des Abführsalzes während der Fastenkur ist natürlich der Einlauf. Das heißt, ich selbst nehme nur am Beginn des Fastens einen Abführtee und mache die weitere Ausscheidung mit Einläufen.

Ist deine Frage damit beantwortet?

Lieben Gruß,
Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra
Ich habe heute mit dem ersten Fastentag gestartet.
Meine Frage bezüglich den Flohsamenschalen ist, ob ich die nur am ersten Tag nehmen darf oder ob die an jedem Morgen genommen werden dürfen.
Flohsamenschalen begleiten mich schon eine Weile, weil ich merke, dass sie mir einfach gut tun. Aber ich möchte da auf Nummer Sicher gehen während dem Fasten.

Ganz liebe Grüsse
Kathrin
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Kathrin,
Flohsamenschalen sind auch für meinen Darm eine Wohltat und ich nehme sie regelmäßig ein. Du kannst sie auch ohne Weiteres während des Fastens nehmen, mit viel Wasser natürlich - das ist ganz besonders wichtig, da Flohsamenschalen Wasser binden und wenn du da nicht genug trinkst, fehlt deinem Körper dieses gebundene Wasser.
Es kann sogar sein, dass durch die Einnahme von Flohsamenschalen während des Fastens die Peristaltik des Darms angeregt wird und du täglichen Stuhlgang hast, so wäre es nicht mal notwendig, einen Einlauf zu machen. Wenn dein Darm allerdings nicht von alleine ausscheidet, ist ein Einlauf mindestens jeden 2. Tag notwendig.
Ich wünsche dir einen angenehmen Fastenstart und eine wunderbare und hoffentlich entspannte Woche ?
Ganz liebe Grüße,
Sandra
 
Oben