Allgemeine Fasten Erfahrungsberichte, Fragen und Antworten

I

Isabell

Neues Mitglied
Liebe Sandra,

ich faste das erste Mal und habe mir zur Vorbereitung deine Videos angeguckt. Sie sind wirklich toll und haben mir super geholfen. Jetzt bin ich heute an Tag 7 und mein Bauch grummelt und meine Beine sind recht schwach. Ich bewege mich zwar schon jeden Tag, aber gestern und heute ist es wirklich sehr anstrengend auch nur mehrere Treppen zu laufen. Häufig habe ich gehört und gelesen, dass viele beim Fasten einen regelrechten Energieschub bekommen. Jetzt bin ich mir ganz unsicher, ob ich mich nicht vielleicht zu wenig bewegt habe oder ob ich irgendwas falsch gemacht haben könnte? Ich habe auch irgendwie die paranoide Idee, dass das Heilfasten bei mir so vielleicht nicht funktioniert hat :/ :) kann sowas sein?

Ganz liebe Grüße
Isabell
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Isabell,

es freut mich, wenn dir meine Videos eine Unterstützung waren. Zunächst mal, gratuliere zu 7 Tagen fasten - das ist doch eine tolle Leistung 🙂(y)
Was das Grummeln im bauch angeht, kann es dafür einige Gründe geben. Zum einen, dass dir eine Zutat der Säfte oder der Fastensuppe etwas Unruhe im Darm beschert. Sauerkrautsaft ist z.B. bekannt dafür. Aber grundsätzlich ist das individuell und man hat oft selbst schon ein Gespür, was es sein könnte. Das muss man dann einfach austesten.
Manche Gedärme reagieren auch sehr gereizt auf Glauber- oder Bittersalz. Ich finde zur Darmentleerung Einläufe am schonendsten.

Dass man sich an manchen Tagen schwach fühlt, kann schon vorkommen - dann ist es am Besten, einfach Ruhe zu geben.
Aber um sicher zu gehen, würde ich vor der nächsten Fastenkur einen Vitalstoffstatus beim Arzt machen lassen. Ich mache das einmal im Jahr. Vor allem Eisen, Kupfer, Zink, Selen und B-Vitamine lasse ich machen. Manchmal auch noch Vitamin D und Ubiquinon (Coenzym Q10). Und auch alle Schilddrüsenwerte lass ich ansehen. Wenn nämlich irgendwo ein Mangel besteht, sollte man diesen erst nachhaltig beheben, bevor man fastet.
Wenn man sehr wenig Gewicht hat, kann man nach ein paar Fastentagen auch recht schnell schlapp werden - aber auch das ist sehr individuell.

Ich kann dir aber sagen, dass jede Fastenkur irgendwie anders ist. Es gibt auch bei mir Fastenkuren, bei denen ich extrem ruhebedürftig bin. Das darf auch sein und das heißt nicht, dass es nichts bringt. Deine Zellen werden so oder so gereinigt - die Autophagie ist aktiv, dein Körper kann gar nicht anders, wenn du fastest :) Also keine Sorge deswegen.

Ich wünsche dir alles Gute für deine Aufbautage 🌸
Ganz liebe Grüße,
Sandra
 
I

Isabell

Neues Mitglied
Guten Morgen Sandra,

ich wollte mich noch bei dir für dein liebe und hilfreiche Antwort bedanken. Sie hat mir wirklich gut getan und mich auch ein wenig beruhigt. Die Aufbautage liefen toll und ich habe auf jeden Fall Lust das Ganze zu wiederholen.
Ich hoffe, ich kann ein bisschen was mit in meinen Alltag übernehmen und habe mir auch vorgenommen hin und wieder einen Fasten- und/oder Entlastungstag einzulegen.

Ganz liebe Grüße zurück!
Isabell
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Isabell,

schön, dass du die Fastenkur im Endeffekt positiv empfunden hast und auch im Alltag davon profitieren möchtest.
Ich mache z.B. regelmäßig zu Vollmond einen Fastentag - das ist morgen der Fall. Freu mich auch drauf, weil das Wochenende eh sehr üppig ausgefallen ist ;) - dann tut so ein Tag gleich doppelt gut.
Alles Liebe,
Sandra
 
K

KaPa

Neues Mitglied
Hallo,
ich schaffe es grad nicht, mir die ganzen Beiträge durchzulesen, um herauszufinden, ob evtl. schon jemand diese Frage gestellt hat. Ich faste seit Samstag (Freitag war der Entlastungstag), das mit der Darmentleerung hat super funktioniert und auch die Einläufe, die ich vorher noch nie gemacht habe, waren / sind tatsächlich gar nicht so wild. Am Sonntag hat sich mein Körper umgestellt, ich hatte einen extrem schwachen Kreislauf und habe Zitronen-Ingwerwasser getrunken. Gestern, also am Montag, war mein Kreislauf top-stabil und heute auch noch. Mir geht es so wie immer und ich kann meinen Alltag gut bewältigen.
Jetzt meine Frage: ich habe die ganze Zeit Hunger. Das Gefühl lässt überhaupt nicht nach. Wenn jemand über essen redet oder gar etwas isst, brauche ich schon viel Willenskraft, um nicht abzubrechen. Diese Willenskraft habe ich und ich werde die Woche schaffen, aber das ist tatsächlich echt anstrengend. Denn mein Magen knurrt t.w. extrem laut... Kann ich dagegen was tun? Ansonsten wird diese Woche einfach eine Herausforderung für meine Willenskraft... Was ich irgendwie schade fänd.
Liebe Grüße
Kathrin
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Katrin,

Hunger und Appetit können beim Fasten bei manchen Menschen tatsächlich stärker da sein als bei anderen, auch wenn man alles richtig macht und den Darm brav entleert. Das kann auch von Kur zu Kur variieren, das heißt, bei deinem nächsten Fasten kann es ganz anders sein. Oft ist es aber auch nicht die richtige Fastenmethode für den jeweiligen Menschen. So kann jemand beim reinen Wasser/Teefasten starke Hungergefühle haben und beim klassischen Heilfasten oder etwa der F.-X.-Mayr-Kur geht es viel besser.

Wenn du das klassische Heilfasten machst, kannst du die folgenden Maßnahmen versuchen, wenn Hungergefühle aufkommen:

Gegen den knurrenden Magen hilft Haferschleim oder Leinsamenschleim sehr gut. Das heißt du kochst 2 EL Haferflocken oder Leinsamen für etwa 10 Minuten. Dann seihst du sie ab und löffelst oder trinkst den Schleim. Dieser beruhigt den Magen, nimmt den Hunger und hilft übrigens auch bei Sodbrennen. Man kann auch eine Prise Natursalz dazu geben, dann schmeckt es ein wenig angenehmer.

Du kannst auch mehr von der Fastensuppe essen. Diese ist ja nur Gemüsesud und hat kaum Kalorien, dafür ist sie voll mit Mineralstoffen. Davon kannst du quasi nicht zu viel essen. Also gerne dreimal am Tag einen oder zwei Teller.

Vom frisch gepressten Saft kannst du auch mal zwei Gläser am Tag trinken, wenn du das Gefühl hast, dass es den Hunger zügelt. Achte aber darauf, dass mehr Gemüse als Obst im Saft ist, z.B. 80 % Karotten, Sellerie und/oder rote Rüben und 20 % Apfel oder Orange. Grapefruit hemmt übrigens den Hunger sehr gut wegen der Bitterstoffe.

Bei manchen Fastenden reicht schon eine feine Tasse vom Lieblingstee, um das Gefühl des leeren Magens zu lindern, genauso wie 1-2 EL Bio-Apfelessig in 1/3 Liter Wasser.

Auch Zähneputzen kann für einige Zeit helfen. Der frische, minzige Geschmack im Mund kann zumindest den Appetit zum Verschwinden bringen.

Auch gut: Ablenkung jeglicher Art. Vor allem ein Spaziergang an der frischen Luft oder ein Teeplausch mit einem lieben Menschen machen zufrieden und der Hunger ist dann oft vergessen.

Ich hoffe, meine Tipps helfen dir mit dem Hunger :)(y)
Alles Gute und herzliche Grüße,
Sandra
 
K

KaPa

Neues Mitglied
Liebe Sandra,
vielen Dank für deine Antwort, der Haferschleim konnte es etwas lindern. Nachdem ich mir nun dein Video angesehen habe, stelle ich fest, dass morgen ja schon der Aufbautag startet. Den habe ich im Kopf irgendwie auf Freitag / Samstag gelegt. Wahnsinn ging das schnell. Ich überlege tatsächlich, Freitag erst aufzuhören!
Danke für deine tolle Begleitung, ich habe es keine Sekunde bereut, mich angemeldet zu haben :-D
LG, Kathrin
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Kathrin,
danke für deine lieben Worte. Es freut mich sehr, dass du meine Begleitung so schätzt :giggle:
Klar, wenn es dir gut geht und du grad im Fastenflow bist, spricht nichts dagegen, noch etwas zu verlängern. Ich mach das auch immer nach Bauchgefühl.
Ganz liebe Grüße und eine schöne, achtsame Aufbauzeit,
Sandra
 
Oben