Fastensuppe - Fragen und Antworten

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallihallo,

ich bin gestern mit dem Fasten angefangen und mir wurde wärmstens empfohlen, „bone broth“ anstatt Gemüse Brühe zu mir zu nehmen. Das soll viel besser für den Darm sein. Ich bin verunsichert, weil ich im Zusammenhang mit Heilfasten nur Informationen über Gemüsebrühe finde.
Ist Rinderknochenbrühe erlaubt?

Danke!
bigi solo
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Bigi,

Rinderbrühe wird beim Heilfasten üblicherweise nicht empfohlen. Es geht beim Fasten in erster Linie um das Ausleiten und Entschlacken. Rinderbrühe ist recht nahrhaft und enthält auch Purine und Harnsäure, was den Organismus belasten kann, v. a. wenn man zu Gicht und Rheuma tendiert. Beim Heilfasten versucht man, den Organismus so weit es geht zu entlasten. Tierische Lebensmittel werden daher meist gemieden.

Hier findest du meinen Fachartikel und Anleitung zur Fastensuppe.

Liebe Grüße,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Vielen Dank, liebe Sandra. Dann bleibe ich lieber bei der Gemüsebrühe. 😉

Ich bin gerade am Ende meines 4. Fastentages und es läuft alles super. Deine Seite ist eine gute Hilfe. Mir gefällt, natürlich neben den zahlreichen, aufschlussreichen und professionellen Informationen, Deine freundliche, positive Art sehr gut.

Liebe Grüße,

Bigi
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Bigi,

danke für dein schönes Feedback zu meiner Webseite und auch zu meiner Person 🙂 das ist sehr lieb von dir. Es freut mich, dass es dir bei deiner Fastenkur so gut geht - das lässt bei mir die Vorfreude auf meine nächste Fastenkur aufkommen. Matthias und ich haben im September wieder eine Woche geplant... mit viel Ruhe und wandern. Wir freuen uns schon sehr drauf 🙂

Dir wünsche ich eine gute Aufbauzeit nach der Kur und viel Freude mit deinem "gereinigten" System 😉

Liebe Grüße,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo!

Kann ich während des Fastens auch auf Gemüsebrühe und Gemüsesaft verzichten? Mir wird beim Trinken davon immer übel...

Liebe Grüße
Marlena
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Marlena,

das Fasten mit Fastensuppe und Saft ist die Methode nach Buchinger. Es gibt noch viele weitere Fastenmethoden und eine davon ist das reine Wasser- und Teefasten. Ich würde mal sagen, das ist das Hardcore-Programm. Wenn du gesund bist und dein Kreislauf das aushält, kannst du es machen. Nur nicht übertreiben... 5-7 Tage geht das schon, danach, falls du noch ein paar Tage anhängen willst, würde ich durch einen Arzt abklären lassen, ob alles passt und er das OK zum Weitermachen gibt.

Liebe Grüße,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo,

ich bin neu auf diesem Forum und weis nicht ob das Thema hier her gehört, oder doch zu einer anderen Kategorie.

Dein Rezept für die Fastensuppe finde ich super, nur habe ich keine Möglichkeit, diese einzufrieren, meine Frage also an euch, kann ich die Suppe für 5-7 Tage vorkochen und Sie dann im Kühlschrank aufbewahren, oder gehen da zu viele Vitamine usw. verloren?

Mir ist auch gerade noch eingefallen, das ich meine Gemüsebrühwürfel selber mache, da wird das Suppengemüsse 8 Std. lang im Ofen langsam getrocknet und dann fein gemixt.

Könnt ich das auch als Suppenersatz hernehmen?
Caro
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Caro!

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob die Suppe im Kühlschrank so lange hält... sie könnte schlecht werden. 4 Tage wird sie wohl halten.

Deine selbstgemachten Suppenwürfel kannst du auch verwenden, sofern nicht zu viel Salz drin ist. Am meisten Basen/Mineralstoffe hast du natürlich dann im Sud, wenn du viel frisches Gemüse verwendest. Man kann auch ohne viel Aufwand kleinere Portionen kochen, wenn du zB. ein paar Karotten, Sellerie und Pastinaken mit Kräutern und einem Liter Wasser zustellst, hast du für 2 Tage Suppe. Das kann man auch während der Fastenkur machen. Aber manchmal bin ich selber auch faul und verwende sogenannte Gemüsetees, z.B. Vegi Sue von Kottas, die sind Bio.

Lieben Gruß und eine gute Fastenkur,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra, lieber Matthias,

Eure Videos sind super und megasüß und sympathisch - danke schonmal dafür 🙂 Ich empfehle Euch auf jeden Fall schon weiter 😉

Meine Frage: Kann ich auch mehr als diese wie von Dir empfohlenen 300ml Fastensuppe pro Tag essen / trinken oder vielleicht sogar unbegrenzt viel (nach Verlangen)? Oder sind das dann zu viele Kalorien oder ähnliches? Hatte von einem Mädchen aus YouTube gehört, die in einem Fastenhotel o.ä. jeweils mittags und abends einen halben Liter Suppe zu sich genommen hat...

Danke im Voraus für Eure Antwort!

Herzlich

Conny
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Conny,

danke für dein liebes Feedback... das freut 🙂

Die Fastensuppe hat kaum Kalorien, ist ja nur ein Gemüsesud, und du kannst davon tatsächlich löffeln, so viel du magst. Sie enthält wertvolle Mineralstoffe (Basen) und unterstützt das Fasten ganz wunderbar.

Ich wünsche dir schönes Fasten und alles Liebe,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Guten Morgen,

Ich habe eine Frage bezüglich der Fastensuppe. Ich habe die heute Nachmittag gemacht und frage mich, ob ich diese wirklich einfrieren muss. Die Portionen reichen bestimmt für 7, wenn nicht sogar 8 Tage. Verdirbt die Suppe beim Aufbewahren im Kühlschrank? Und gehen keine Inhaltsstoffe kaputt beim Einfrieren?

Sollte etwas Leinöl in die Suppe gegeben werden damit auch fettlösliche Stoffe aufgenommen werden?
Freue mich schon auf die Antwort.

Liebe Grüße,

M
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe M,

beim Einfrieren gehen die Mineralstoffe, die aus dem Gemüse in die Suppe übergegangen sind, nicht kaputt. Es ist eine sehr schonende Haltbarmachung 🙂

Im Kühlschrank hält die Suppe mind. 3-4 Tage. Du merkst, wenn sie schlecht geworden ist, dann schmeckt sie etwas sauer. Wenn du die Kühlschranktemperatur auf den untersten Wert stellst (üblicherweise ist das 2°C), und den Suppenbehälter ganz unten im Kühlschrank hinstellst, außerdem luftdicht verschließt, dann könnte die Suppe auch die ganze Woche halten.

Ganz lieben Gruß und eine schöne Fastenwoche dir,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra

Vielen Dank für deine Antwort, das beruhigt mich sehr :)) Und wie sieht es mit dem Leinöl in der Suppe aus? Wäre das wichtig oder spielt das keine Rolle?

Viele liebe Grüße

Michelle
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Ach ja, das Leinöl 😉 Ja, du hast völlig recht. Für die Aufnahme der fettlöslichen Vitalstoffe kannst du ein paar Tropfen von einem guten Öl in die Suppe geben. Das gilt auch für den frisch gepressten Saft, falls du einen trinkst. Leinöl ist wegen der Omega-3-Fettsäuren ideal, aber die Suppe sollte dabei nur warm sein, nicht heiß, denn Leinöl ist sehr hitzeempfindlich.

Lieben Gruß,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra,

Ich bin sooooo froh, dass ich Eure Webseite gefunden habe. Schon das Einführungsvideo im Garten hat mich gleich angesprochen.

Vom Fasten hatte ich schon einige Informationen, aber Deine detaillierten Beschreibungen, die Videos über Leberwickel, Einlauf etc. sind super hilfreich. Es ist aber vor allem Deine tolle positive Energie, die bei allen Videos herüberkommt und eigene Bedenken abbaut. Auch zu wissen, dass man nicht alles 100%ig richtig machen muss (und kann), baut Unruhe beim ersten Fasten ab. Ich habe mich also sehr darauf gefreut und bin super positiv herangegangen, mit 4 Entlastungstagen.

Heute ist der dritte Fastentag und ich fühle mich wesentlich besser. Bin Vegetarier seit 4 Jahren, esse aber wieder Fisch, da er mir doch zu sehr gefehlt hat. ('Pescatarian' sagen sie hier dazu - ich lebe nicht in Europa).

Da der Einkauf von gutem Bio Gemüse hier nicht ganz einfach ist, habe ich mich für folgendes Variante der Suppe entschieden.

Ich tue am Abend ca. 250g gefrorenes Gemüse (einiges ist bio) und ca 1 1/2 Liter Wasser in den elektrischen Schnellkochtopf und programmiere ihn für 20 Minuten. Danach schaltet er sich automatisch ab und die Suppe ist am nächsten Morgen kühl.

Hier meine Frage: gibt es Nachteile, die Suppe von gefrorenem Gemüse zu zu bereiten? Du frierst ja Deine nach dem Kochen auch ein?

Danke,

Hans
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Lieber Hans,

ich freue mich sehr über dein schönes Feedback zu meinem Fastenprogramm und meiner Person. Danke dafür😊

Ja, ich finde es gut, wenn man entspannt an das Fasten herangeht, immerhin ist es für unseren Körper etwas völlig Natürliches und ich freue mich, wenn ich das vermitteln kann.

Zu deiner Frage: das Einfrieren ist eine recht schonende Methode, um Nahrung haltbar zu machen. Es wurde festgestellt, dass dabei kaum Vitalstoffe verloren gehen. Also ist aus meiner Sicht nichts gegen Tiefkühlgemüse einzuwenden, vor allem wenn man keinen Zugang zu frischem Bio-Gemüse hat.

Ich wünsche dir noch gute verbleibende Fastentage und liebe Grüße nach Übersee😊

Bei weiteren Fragen bin ich hier.

Sandra
 
Oben