Allgemeine Fasten Erfahrungsberichte, Fragen und Antworten

Anonymer Benutzer

Administrator
Vielen lieben Dank für Deine schnelle Antwort.

Eine Frage hätte ich noch: ich habe mich vor allem für das Fasten entschieden da ich Gelenkprobleme habe, deren Ursache nicht ganz eindeutig ist. Braucht es bei spezifischen Erkrankungen wie z.B. auch Rheuma und Arthritis eher eine längere, über 10 Tage hinausgehende, Fastenenperiode? Oder spielt das keine Rolle?

lg
Ina
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Ina,

es gibt Studien zu Rheuma und Fasten, bei denen 7-10 Tage gefastet wurde, aber auch welche, wo 15 Tage und mehr gefastet wurde. Anschließend wurde mit einer veganen und später vegetarischen Ernährungsform weitergemacht. Die Ergebnisse waren erfreulich. In allen Gruppen gab es eine signifikante Verbesserung der Beschwerden.

Ich kann dir nicht sagen, ob es bei Rheuma prinzipiell besser ist länger als 10 Tage zu fasten, das ist sehr individuell und sollte unbedingt mit einem spezialisierten Arzt abgesprochen werden. Außerdem rate ich bei längeren Fastenkuren ohnedies, sich ärztlich betreuen zu lassen.

Lieben Gruß,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Huhu liebe Sandra,

Zunächst einmal möchte ich Ihnen sagen das Sie wundervolle Arbeit leisten und dabei eine zauberhafte Ausstrahlung haben. Habe Ihre Videos und Beiträge verschlungen.

Nun möchten mein Partner und ich mit dem Heilfasten nach Buchinger starten, haben aber noch ein paar Fragen.

Falls Sie die Zeit und Lust haben würde ich mich sehr über Ihre Antwort freuen. ?
  • Ich nehme zusätzlich Vitamin D, kann ich das weiterhin nehmen?
  • Wir würden nur Gemüsesaft und keinen Obstsaft trinken, da es ja so von buchinger empfohlen ist. Hierzu meine Frage: wieviel und wann trinke ich den?
  • Ist es richtig das man morgens keinen Saft trinkt sondern nur am Mittag? Und am Abend dann die Brühe 300ml? Und am morgen nur Tee?
  • Reicht es wenn ich für die Darmentleerung alle 2 Tage Sauerkrautsaft trinke?
  • Ich würde gerne danach meine bzw unsere Ernährung umstellen...Weiß aber noch nicht so recht wie...Haben Sie dazu vielleicht Rat für mich?
  • Handelt es sich bei dem Massagehandschuh um einen peeling Handschuh? Ich habe eine sehr empfindliche Haut und frage mich ob das nicht zu viel Zellererneuerung wird sofern es sich um einen Peeling Handschuh handelt.
  • Gibt es Teesorten, die man nicht trinken sollte? Und muss ich immer den Löffel Honig dazugeben?

Puh entschuldigen Sie bitte die vielen Fragen. Ich möchte es einfach richtig machen ^^

Ganz liebe Grüße von Roxy aus Berlin

Bleiben Sie gesund ?
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo liebe Roxy,

erstmal vielen Dank für Ihre wertschätzenden Worte zu meiner Arbeit ? Ich freue mich sehr über eine solche Rückmeldung!

Sehr gerne beantworte ich Ihnen Ihre Fragen:
  • Das Vitamin D können Sie auch während der Fastenkur einnehmen.
  • Sie können selbstverständlich auch reinen Gemüsesaft trinken.
  • In der Regel wird einmal pro Tag ein Glas von etwa 250 ml getrunken. Da Gemüse weniger Kalorien und Zucker hat als Obst, können Sie die Menge auch auf 350 ml erhöhen. Wenn Sie sich während des Fastens sehr viel bewegen, also z.B. an einem Tag eine ausgedehnte Wanderung von mehreren Stunden machen, können Sie an diesem Tag auch 2 Gläser Saft zu sich nehmen.
  • Die Uhrzeit, wann Sie den Saft einnehmen, ist recht individuell. Üblicherweise wird er mittags oder abends eingenommen. Es stimmt, dass am Morgen laut Buchinger nur Tee (eventuell mit etwas Zitrone und/oder Honig) getrunken wird. Honig ist bei Bedarf, also z.B. Kreislaufprobleme, einzunehmen.
  • Mein Mann und ich handhaben das so, dass wir am Morgen Tee trinken, zu Mittag den Saft und um Abend die Fastensuppe (bis zu 400 ml).
  • Ob Sauerkrautsaft bei Ihnen eine abführende Wirkung hat, müssen Sie ausprobieren. Bei manchen putzt der wirklich kräftig durch, bei anderen tut sich nichts oder sie bekommen sogar Blähungen. Wenn es funktioniert, können Sie das gerne mit Sauerkrautsaft machen. Mir persönlich ist ein Einlauf am liebsten.
  • Es gibt unterschiedliche Massagehandschuhe. Peeling sagt hier nicht viel aus. Das kann dennoch sehr sanft oder ziemlich hart sein. Wenn Sie empfindliche Haut haben, können Sie entweder einfach weniger Druck ausüben oder schauen, dass Sie einen sehr sanften Handschuh finden.
  • Prinzipiell werden beim Heilfasten Kräutertees empfohlen. Es gibt in der Apotheke oder Bioladen eigens Fastentee-Mischungen, die Sie sich da besorgen können. Koffeinhaltige Tees, wie z.B. schwarzer, grüner oder Mate-Tee werden beim Fasten nicht empfohlen. Auch Früchtetees können bei manchen Menschen zu Sodbrennen führen.
  • Zu einer Ernährungsumstellung ist viel zu sagen, das würde den Rahmen hier sprengen. Aber meine besten Tipps dazu sind in meinem 7-Tage-Fastenprogramm enthalten. Hier führe ich nicht nur durch eine Fastenkur, sondern gebe auch wichtige Tipps für die Zeit danach.

Ich hoffe, meine Ausführungen helfen Ihnen weiter!

Ganz liebe Grüße aus Kärnten nach Berlin,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra,

Ich danke Ihnen vielmals für die ausführliche Antwort. Sie haben mir sehr geholfen. ?
Eine letzte Frage fürs erste ?

Ich entleere ja den Darm am morgen vom ersten Fasten tag. Aber nehme ich trotzdem mittags den Saft zu mir und abends die Suppe oder ist das Quatsch.
Ich werde auf jeden Fall das 7 Tage Programm machen mit Ihnen. Vielen lieben Dank.

Liebe Grüße
Roxy
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Guten Abend nochmal,

Habe mir das Programm zugelegt und ich bin Mega aufgeregt. Morgen ist der erste Fastentag ? aber ich freue mich sehr darauf.
Leider muss ich Ihnen trotz des Lesens noch ein paar Fragen stellen...sorry
  • Mache ich das Trockenbürsten vor dem Duschen oder wäre eine andere Zeit besser?
  • Kann ich nach dem duschen weiterhin mein anti Cellulite Öl ( würde es gern rein schreiben, damit Sie wissen was ich meine möchte aber keine werbung machen oder so) benutzen für meine problemzonen oder hindert es die Haut am Entgiftungsprozess?
  • Ich trinke den Gemüsesaft ja zum Mittag mit Wasser verdünnt. Zu welchen Teilen? Und in welcher Zeit 30 min oder 60?
  • Und wann mach ich am besten Mittag und Abendbrot Uhrzeit technisch?
Lieben Gruß
Roxy
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Roxy,
  • zu Ihrer ersten Frage: am ersten Fastentag (nach dem Entlastungstag) wird, wie Sie richtig sagen, die Darmentleerung mittels Abführmittel (z.B. Glaubersalz) gemacht. Sie können an diesem Tag bereits zu Mittag den Saft und abends die Fastensuppe zu sich nehmen, wenn Sie das möchten. Manche Menschen haben zu Mittag keinen Appetit auf den Saft, das ist auch OK. Es ist kein Muss. Das gilt aber auch für alle weiteren Fastentage. Nehmen Sie nur dann den Saft, die Suppe oder Honig zu sich, wenn Sie drauf Lust haben oder wenn der Kreislauf verrückt spielt. Dann können Sie auch eine zusätzliche Portion zu sich nehmen. Wasser oder ungesüßten Kräutertee sollten Sie hingegen immer genügend trinken (etwa 2-3 Liter).
  • Die Trockenbürstenmassage können Sie gerne vor dem Duschen oder vor einem Basenbad machen.
  • Naturreine Öle können Sie zur Pflege natürlich verwenden. Zusatzstoffe wie Parfums sollten nicht enthalten sein. Sie können die Marke gerne nennen, es sind hier nur Werbelinks untersagt.
  • Ihren Gemüsesaft können Sie pur löffeln oder mit Wasser verdünnen, z.B. 1:1. Ein langsames und achtsames Einnehmen des Saftes ist wichtig, 20 Minuten ist hier ausreichend.
  • Mit Abendbrot meinen Sie die Fastensuppe, nehme ich an ? Zwischen 18.00 und 19.00 Uhr ist eine gute Zeit.
Nun wünsche ich Ihnen eine gute Fastenwoche und bei Fragen, bin ich täglich hier anzutreffen ?

Ganz liebe Grüße,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo liebe Sandra,

auch ich möchte mich erst einmal für die vielen tollen Videos und Informationen bedanken, die haben mich sehr gut auf das Fasten vorbereitet und mir Mut gemacht.

Ich bin jetzt im vierten Tag (nach 2 Entlastungstagen) und faste weitestgehend nach Buchinger. Ich hätte aber drei Fragen, zu denen ich bisher keine konkreten Antworten gefunden und hoffe sehr, dass du mir dabei helfen kannst:
  • Gibt es bestimmte Obst- oder Gemüsesorten, die man in die frisch gepressten Säfte oder die Brühe (Fastensuppe) nicht geben sollte? Ich meine, irgendwo Spargel aufgeschnappt zu haben, aber bin mir nicht sicher. Ich verstehe auch nicht ganz, warum man die fertig gekochte rote Beete (bio) nicht für die Säfte verwenden darf, gibt es einen bestimmten Grund dafür oder ist es einfach, weil sie weniger Vitamine als die frische Variante hat?
  • Ich versuche, weiterhin täglich Einläufe zu machen. Ich ging davon aus, dass man nach dem Abführen und den ersten paar Einläufen den Darm weitestgehend gereinigt hat, aber nach den Säften und der Brühe ist natürlich immer wieder noch etwas da. Das ist aber normal, oder?
  • Obwohl ich mich an die Regeln und die vorgeschriebenen Mengen halte, habe ich öfter mal einen aufgeblähten Bauch (keine Blähungen an sich), sondern der Bauch fühlt sich rund und eben mit Luft gefüllt an. Warmer Tee schafft Abhilfe, aber ich frage mich, ob das generell normal ist und ob ich (wie bei Frage 1) bestimmte Obst- oder Gemüsesorten weglassen sollte?
Vielen lieben Dank im Voraus, ich freue mich sehr auf deine Antworten!

Leni
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Leni,

danke für deine lieben Worte bezüglich meiner Videos... das freut?
Zu deinen Fragen:
Es gibt nur wenige Gemüsesorten, die man nicht in den Entsafter geben sollte, da sie roh unverträglich (bzw. eingeschränkt verträglich) sind. Dazu gehören Kartoffeln, Auberginen, grüne Bohnen und Rhabarber. In der Suppe sind sie jedoch kein Problem. Manche Menschen bekommen Blähungen von Kohlgemüse. Auch Sauerkrautsaft geht nicht bei jedem. Präbiotische Lebensmittel wie Pastinaken, Spargel, Topinambur usw. (siehe im Artikel Präbiotika) können im Übermaß bei manchen Menschen auch zu Blähungen führen. Zu viel Fruktose aus Obst kann auch zu einem etwas aufgeblähten Bauch führen. Daher sollte in den Säften das Gemüse überwiegen. Karotten sind bei den meisten Fastenden gut verträglich, z.B. in Kombination mit einem halben Apfel oder einer halben Orange und einem kleinen Stück Ingwer.
Auch in der Suppe machen sich die Karotten sehr verträglich, z.B. zusammen mit Sellerie, Zucchini, Petersilienwurzel und Kräutern. Es muss nicht so viel verschiedenes Gemüse rein.
Gekochte rote Bete ist grundsätzlich erlaubt, jedoch funktioniert dabei das Entsaften nicht so gut. Natürlich bietet die rohe Knolle ungleich mehr Vitamine. (Ich persönlich darf nicht zu viel rote Bete Saft trinken, da bläht es mich etwas auf.)
Es ist absolut normal, das mit dem Einlauf die ganze Woche noch was rauskommt, in erster Linie wegen des Saftes. Bei manchen Menschen kommen aber auch alte Reste aus Ablagerungen in den Darmschlingen heraus.

Ich hoffe, meine Ausführungen helfen dir weiter. Ich wünsche dir alles Gute und schicke liebe Grüße aus Kärnten,
Sandra
https://gesundheit-koerper-seele.co...ch/?post=1313&report_add=1&part=1#postid-1313
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Unabhängig, ob man Nahrung zuführt oder nicht, der Stoffwechsel ist zwar nicht der gleiche, aber findet immer noch statt.

Die Leber z.B. entgiftet und leitet diese Ausscheidung über die Galle in den Darm. Schlacken und Giftstoffe werden abtransportiert und landen im Darm. Wenn noch Gemüse- oder Obstsäfte dazu kommen, wird der Darm sich ganz natürlich entleeren . Zur Unterstützung kann man täglich einen Leberwickel anlegen . Dazu ein Tuch mit warmem Wasser auf die Lebergegend legen , ein Handtuch darüber und eine halbe bis eine Stunde zugedeckt ruhen. Da man beim Fasten schnell fröstelt, tut eine nicht zu heiße Wärmflasche gut .

Wünsche ein gutes Gelingen und großartige Ergebnisse ❣️

Dr. Pitz
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo,

Ich habe am Wochenende angefangen zum ersten mal zu Fasten. Habe mich mit Tees, Glaubersalz und Fastensuppe für die Woche eingedeckt und dann noch den Irrigator auf Amazon bestellt. Samstag und Sonntag waren Entlastungstage und gestern habe ich dann zum ersten mal Glaubersalz zu mir genommen was auch ganz gut funktioniert hat glaube ich. Ich hatte geplant bis Sonntag durchzuhalten. Nun zu meinem Problem, leider verspätet sich die Lieferung von dem Irrigator bis Donnerstag und nun wollte ich wissen wie ich das jetzt am besten löse bis Donnerstag ohne einen Einlauf? Einfach weiter nur mit dem Glaubersalz abführen oder eventuell mit Säften oder sollte ich dann erst mal Abbrechen?

Mit freundlichen Grüßen Walter
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Walter!

Willkommen hier im Forum! Schön, dass du zu uns gefunden hast ?
Zu deiner Frage: Ich kann dich beruhigen, du musst nicht abbrechen. Wenn du 2 Entlastungstage vorgeschalten und dich mit dem Glaubersalz schon mal entleert hast, sind schon mal kaum mehr problematische Nahrungsbestandteile in deinem Verdauungstrakt. Das wäre beispielsweise der Fall, wenn du am Tag vor dem Fasten noch reichlich tierische Nahrung verdrückt hättest. Das verwest und fault dann vor sich hin, wenn es nicht zur Ausscheidung gebracht wird.
In deinem Fall ist es überhaupt kein Problem, wenn du bis Donnerstag keine Ausscheidung initiierst. Du wirst keine Nachteile haben. Ich habe kürzlich mit dem Fastenforscher Prof. Andreas Michalsen über genau diese Thematik gesprochen, und du kannst dir im folgenden Video ansehen, was er dazu sagt: https://www.youtube.com/watch?v=TzSVXZeTtdc
Ich wünsche dir schönes Weiterfasten und bei Fragen, bin ich gerne für dich da.

Lieben Gruß,
Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hallo,

Vielen dank für die schnelle Antwort, dann bin ich ja beruhigt und die zwei Entlastungstage haben sich gelohnt ?
Ich hätte noch eine Frage bezüglich Säfte/Getränke, im Moment trinke ich ein Glas frisch gepressten Orangensaft und ein Glas Gemüsesaft und Abend zwei Tassen Gemüsebrühe ich hoffe das ist so ok? (dazu natürlich über den Tag verteilt Wasser und Tee)

ist dieser Gemüsesaft ok oder eher nicht?
Gemüsesaft von Alnatura

Mfg Walter
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Walter,

prinzipiell sollte Gemüse gegenüber Obst im Saft überwiegen. Aber wenn dir der reine Orangensaft bekommt, ist ein Glas am Tag ok. Wenn du keinen Entsafter für Gemüse hast, dann kannst du auch fertigen Bio-Gemüsesaft kaufen. Ich halte den Alnatura Saft für gut, ist ja immerhin Bio.

Von der Gemüsebrühe kannst du löffeln, so viel du magst, solange es eine richtige Fastensuppe ist. Wenn du sie mit Pulver anrührst, achte darauf, dass du auch hier ein gutes Bio-Produkt wählst, ohne Glutamat.

Lieben Gruß,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
ups, ich hatte verstanden, dass man am Abend nur 1 Tasse Fastensuppe essen darf.
Nun gut, es hätte mir über schwierigere Momente besser hinweg geholfen, aber ich habe es ja trotzdem geschafft, dank deiner wunderbaren Motivation, Sandra ?
Walter
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Die meisten Menschen bekommen nicht mehr als einen Teller von der Fastensuppe hinunter, aber wer mag, kann natürlich mehr davon löffeln. Ist ja nur Gemüsesud - liefert gute basische Mineralstoffe und kaum Kalorien ?

Beim nächsten Mal dann ?

Lieben Gruß und ich freu mich, dass dich mein Fastenprogramm so motiviert hat ?

Herzlichst,

Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Hey Walter,

wie waren deine Fastentage und wie fühlst du dich nach deiner Kur?
Ich habe bislang nur Saftkuren gemacht, was natürlich nicht dasselbe ist - Eine richtige Fastenkur würde mich allerdings sehr reizen.

Liebe Grüße
Papst Gitte
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra
Nun noch ein zwei andere Fragen...

Würdest du den Dörrpflaumensaft von Biotta empfehlen?

Ich habe bei deinen Tipps gelesen, dass ein Glas Pflaumensaft pro Tag gut für den Blutzuckerspiegel wäre. Nun war ich heute Morgen noch etwas verschlafen und habe 300ml getrunken. Seit ich später realisiert habe, dass 250ml pro Tag das Maximum wären, habe ich ein schlechtes Gewissen wegen des Zuckers.. Kann es sein, dass ich so die Fettverbrennung des Körpers wieder unterbrochen habe?

Wäre ein Glas Sauerkrautsaft (auch von Biotta) beispielsweise am 3. und 4. Tag empfehlenswert, um nochmals etwas durchzuspülen?

Sorry für die ganze Fragerei;)

Liebe Grüße

Michelle
Ps. ach noch was.. Ist es eine blöde Idee, verschiedene (schwächere) Abführmittel zu kombinieren?
 
Oben