21 Tage Leberentgiftung und Darmreinigung - Fragen und Antworten

E

Elisabeth

Neues Mitglied
Hallo, hab mich gerade angemeldet und werde am 6.3. mit dem Programm beginnen.
Eine Frage hätte ich, da ich 16/8 mache...meist esse ich das erste Mal so um 14.00.
Könnte man das Frühstück mit dem Mittagessen kombinieren, also beide zu einer großen Mahlzeit kombinieren oder würde es Sinn machen das Frühstück um 9.30 zu essen, Mittag um 14.30 und Abend 18.30
lg und danke für eure tolle Arbeit!
Ich schaff es gerade mal bis 10 Uhr ohne Frühstück
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Werden die Basenkapseln in der 3. Woche weitergenommen ?
Liebe Elisabeth,

ja, alle Präparate, auch die Basenkapseln, werden weitergenommen, bis die Packung leer ist. Beim OmniBiotic (Probiotika) kann gerne auch verlängert werden und eine zweite Packung ausgenommen werden, wenn man es als wohltuend empfindet. Ich persönlich mache ein- bis zweimal im Jahr eine 8-wöchige Probiotika-Kur.
Lieben Gruß,
Sandra
 
L

LUCIA

Neues Mitglied
Hallo liebe Sandra,

Ich möchte gerne nächste Woche mit dem 21. tägigen Programm anfangen - bin schon fest beim Planen und Einlesen - freu mich drauf. Ich hätte diesbezüglich noch eine Frage.
Darf ich zu fermentierten Milchprodukten auch das Naturjoghurt zählen? ....oder Kefirjoghurt??, ...oder sollte ich lieber bei planzlicher Milch bleiben bzw. Mandeljoghurt??
Bin mir nicht sicher, da du schreibst keine Milchprodukte ( ausgenommen Buttermilch, und in der ,. Woche auch Joghurt. )

Lieben Gruß ,
Lucia
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Lucia,

schön, dass du dir mit der 21-Tage-Kur was Gutes tun willst. Ich fühle mich danach immer wie neu geboren 🤗
Milchprodukte sind in der Basenwoche (2. Woche) tabu. Aber abgesehen davon kann man in der 1. und 3. Woche fermentierte Milchprodukte wie Buttermilch, Natur- oder Kefirjoghurt in geringen Mengen durchaus genießen, wenn man das möchte. Ein Beispiel wäre zwischendurch mal 150 ml Naturjoghurt mit 1 TL gemahlenem Leinsamen verrührt zu essen. Die Milchsäurebakterien aus dem Joghurt zusammen mit den wertvollen Fetten und Schleimstoffen aus dem Leinsamen tun dem Darm gut (sofern man keine Unverträglichkeiten gegen einen der Bestandteile hat).
Vielen ist aber die vegane Variante der Kur lieber. Das darf jede/r nach Bauchgefühl entscheiden ;)

Ich wünsche dir einen guten Start in die Kur nächste Woche und bei weiteren Fragen bin ich jederzeit für dich da 😊
Alles Liebe,
Sandra
 
L

LUCIA

Neues Mitglied
Vielen lieben Dank Sandra.....ich bin ganz begeistert von deinem Prinzip....werde versuchen alles richtig zu machen. Ganz lieben Dank 🤗 fürs prompte melden
 
E

EstherL

Neues Mitglied
Hallo,
ich habe mich vor ein paar Tagen in diesem Forum angemeldet, vor allem, weil mich die 21-Tage-Leber-Darmreinigungkur interessiert. Ich folge euch - insbesondere dir, liebe Sandra - schon des längeren auf div. Kanälen und ich finde deinen Themen immer sehr spannend und informativ. Im Moment habe ich das Gefühl, dass mein Körper (insbesondere mein Darm) eine Reinigung notwendig hat und ich denke mit eurer Kur habe ich einen guten Leitfaden, wie das gelingen könnte. Ich habe noch nie etwas in dieser Richtung gemacht, möchte aber gerne in den nächsten Tagen damit beginnen.
Jetzt habe ich schon einiges gelesen und mir div. Dinge besorgt, aber trotzdem habe ich noch 2-3 Fragen:
Sandra, du erwähnst im Video, dass man das Mikrosan 1xTag einnehmen sollte. Das sollte in der Früh sein, oder? Auf nüchternem Magen oder hat das keine Relevanz?
Von den Basenkapseln nimmt man 3 Stück? Oder was empfiehlst du?
Ich habe schon öfters Bittersalz verwendet, finde es aber recht „brutal“. Gerne würde ich es aber einmal mit einem Abführtee versuchen. Macht es Sinn diesen in den 1-2? Tagen miteinzubauen und wenn ja, wie? Oder 1-2 Tage vor dem eigentlichen Start?
Vorab schon einmal vielen lieben Dank, auch für das so großartig aufbereitete Booklet. LG, Esther
 
Zuletzt bearbeitet:
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo liebe Esther!
Schön, dass du mit unserer Leber-Darm-Kur etwas gefunden hast, das dich anspricht. Ich freu mich, dass du unsere Inhalte auch generell magst.
Zu deinen Fragen: Das MikroSan nimmt man auf nüchternen Magen, am besten eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit. Das kann das Frühstück sein, oder auch eine andere Mahlzeit. Du kannst es mit Wasser oder einem Schluck guten Bio-Saft einnehmen, falls es dir zu sauer ist - es ist ja fermentiert. Ja, von den Basenkapseln nimmt man 3 Stück vor dem Schlafengehen. Das alles steht übrigens auch hier in der Anleitung: Leberentgiftung und Darmreinigung - Die 21-Tage-Kur
Bei dieser Kur ist eine Bittersalzeinnahme oder auch ein anderes Abführmittel grundsätzlich nicht vorgesehen. Ich weiß, dass bei vielen anderen Konzepten mit Bittersalz gearbeitet wird, da ich aber selbst einen sehr empfindlichen Darm habe und Bittersalz schlecht vertrage, bin ich mit diesen "brutalen" Abführmittel auch in der Empfehlung zurückhaltend. Den Abführtee, z.B. von Dr. Kottas oder Sidroga, vertrage ich gut, allerdings nehme ich ihn, wenn überhaupt, nur am Beginn einer Fastenkur - wenn ich danach also nichts mehr esse. Wenn man isst, so wie bei dieser Kur, würde ich keinerlei Abführmittel nehmen. In der ersten Woche sind Einläufe zu empfehlen, sie sind schonender und helfen, den Dickdarm zu reinigen. Mit einem Einlauf setzt man ganz allgemein einen Reiz, der im Körper Selbstheilungsprozesse in Gang bringt. Nicht umsonst wurde er früher als bewährtes Hausmittel z.B. am Beginn einer Erkältung eingesetzt, um diese abzuwehren. Matthias und ich schätzen ihn auch sehr bei Kopfschmerzen und natürlich auch bei Darmproblemen, z.B. wenn man was Falsches gegessen hat. Aber da findest du ohnehin ausführliche Infos und eine Anleitung im Webinar.
Ich hoffe, deine Fragen sind einstweilen beantwortet 🙂
Ganz liebe Grüße, Sandra
 
E

EstherL

Neues Mitglied
Hallo Sandra, vielen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Das mit den 3 Basenkapseln dürfte ich überlesen haben. LG, Esther
 
plantbasedkarin

plantbasedkarin

Neues Mitglied
Liebe Community,

hat jemand von euch auch aus dem Nichts heraus ein seelisches Tief während der Darmreinigung bekommen!?
Ich bin an Tag 9 und heute spüre ich ganz schlimme Verlustängste und fast Panik, fühle mich auch so unendlich alleine... 😩
Hat jemand Ähnliches erlebt?

lg Karin
 
Matthias A. Exl

Matthias A. Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Karin,
danke für deine Zeilen. Ich kann dir hier nur von meiner eigenen Erfahrung berichten, ich bin auch kein Arzt oder Heilpraktiker. Sandra und ich machen selbst auch diese Kuren... Und ja, immer wieder kann es zu diesen Phänomenen kommen. Wieso? Weil Darm und Psyche zusammenhängen. Wir haben hier etwas darüber geschrieben: https://gesundheit.lanaprinzip.com/depressionen/
Und auch hier hat Sandra einen Artikel zur Fastenkrise verfasst: https://heilfasten.lanaprinzip.com/fastenkrise/
Das bedeutet, diese Gefühlsregungen kommen tatsächlich vor und sind meistens bereits am nächsten Tag besser. Wir selbst versuchen in dieser Zeit uns zu entspannen, ruhige Musik zu hören, ein Bad einzulassen, Kerzen anzuzünden und so weiter. Eben alles, was dem Wohlbefinden dient. Und nicht vergessen: Du musst nichts dogmatisch durchziehen. Du kannst zwischendurch aus "Kurpausen" einlegen, wenn du das Gefühl hast, dass es genug ist.
Nur Mut liebe Karin,
herzliche Grüße,
Matthias
 
plantbasedkarin

plantbasedkarin

Neues Mitglied
Vielen Dank, lieber Matthias! Ich und mein Bauch, das ist so eine Sache...
ich glaub, viele Ursachen liegen in einem unerfüllten Kinderwunsch, fast 41, nie den richtigen Partner getroffen... jetzt seh und spür ich die Realität...
 
L

LUCIA

Neues Mitglied
Hallo liebe Sandra,
Die 1. Woche wäre geschafft- ich fühle mich richtig wohl und es gehg mir sehr gut damit. Bezüglich der basischen 2. Woche hätt ich noch eine Frage....Die Getreide wie Hirse, Haferflocken, Couscous, oder auch Leinsamen ...sind auch tabu oder?? Hauptsächlich Gemüse.....hab ich das tichtig gelesen?
Darf man das Lupinenprotein erst in der 3. Woche verwenden?
Danke für deine Antwort- liebe Grüße aus Tirol
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Vielen Dank, lieber Matthias! Ich und mein Bauch, das ist so eine Sache...
ich glaub, viele Ursachen liegen in einem unerfüllten Kinderwunsch, fast 41, nie den richtigen Partner getroffen... jetzt seh und spür ich die Realität...
Liebe Karin,

es ist tatsächlich so, dass man während solcher Kuren häufig einen geklärten Blick auf die eigene Lebenssituation bekommt. Eventuelle Missstände werden deutlicher erkennbar und sehr oft leiten Menschen während oder nach einer Reinigungskur Veränderungen in ihrem Leben ein. Die Erkenntnisse und die Klarheit gehen oft mit extremen Emotionen einher: Schmerz, Trauer, Wut, Verzweiflung, Angst… alles ist möglich.

Wenn man sich einer Situation bewusst wird, die man nicht willentlich verändern kann, wie den richtigen Partner zu treffen, hat man im Zustand der geistigen Klarheit vor allem die Chance zu erkennen, dass das Thema, an dem es sich lohnen könnte zu arbeiten, das Loslassen von Wünschen ist.

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit Wünschen und Sehnsüchten umzugehen. Entweder man erfüllt sie sich oder man lässt sie los. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es sich lohnt, das echte Loslassen zu erlernen. Vielleicht ist diese Kur und die damit einhergehenden (schmerzhaften) Erkenntnisse eine echte Chance für dich.

Wir arbeiten übrigens seit fast 15 Jahren mit der Loslass-Methode der „Acht“ von Phyllis Kristal. Vielleicht ist auch das Buch „Befreie dich selbst“(*) von Matthias eine gute Literatur für dich.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und schicke dir herzliche Grüße aus Kärnten,

Sandra
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo liebe Sandra,
Die 1. Woche wäre geschafft- ich fühle mich richtig wohl und es gehg mir sehr gut damit. Bezüglich der basischen 2. Woche hätt ich noch eine Frage....Die Getreide wie Hirse, Haferflocken, Couscous, oder auch Leinsamen ...sind auch tabu oder?? Hauptsächlich Gemüse.....hab ich das tichtig gelesen?
Darf man das Lupinenprotein erst in der 3. Woche verwenden?
Danke für deine Antwort- liebe Grüße aus Tirol
Liebe Lucia,

schön, dass du gut zurechtkommst mit der Kur. Grundsätzlich ist die zweite Woche dem Basenfasten sehr ähnlich, jedoch muss es nicht so dogmatisch sein. Soll heißen: wenn du zum Gemüse auch mal etwas Vollkornreis isst oder zum Frühstück Haferflocken ins Basenmüsli mischst, ist das völlig OK. Basische Ergänzungen zum Gemüse wären: Erdmandeln, frische Walnüsse, Mandeln, Mandelmus, Maroni (Esskastanien); auch Pilze, die sehr nahrhaft sind, Kartoffeln natürlich auch. Lupinenmehl ist quasi ein basisches Eiweißpulver und da wir in den ersten beiden Wochen der Kur auf Ausleitung und Reinigung konzentriert sind, werden die „Eiweißbomben“ erst ab der dritten Woche, der Aufbauwoche, gegessen. Du hast die Liste der basischen und säurebildenden Lebensmittel übrigens im 3. Modul.

Alles Gute weiterhin und liebe Grüße,
Sandra
 
L

LUCIA

Neues Mitglied
Spitze...danke danke für deine rasche Antwort liebe Sandra...du bist echt spitze und ich bin ganz begeistert. Bin so froh, dass ich das jetzt mache...ist ein ganz neues Lebensgefühl...ich hoffe, dass ich danach noch vieles davon mitnehmen kann und in meinen Alltag fix integrieren kann. DANKE für Alles...

Liebe Grüße....Lucia
 
Sandra Exl

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Sehr gerne, liebe Lucia 😊
Ja, meist bleibt ganz automatisch was hängen und je öfter man die Kur macht, desto mehr schleicht sich die gesunde Ernährung in den Alltag ein. Das Rezepte-Booklet ist auch sehr brauchbar unter der Zeit 🙂🙋‍♀️
Herzliche Grüße nach Tirol!
 
E

EstherL

Neues Mitglied
Hallo Sandra, ich bin heute bei Tag 5 der Darmreinigung angelangt, bei der ich mich eigentlich zur Gänze an deine Rezepte halte. Zuerst war ich etwas überfordert, weil ich dachte, diese Gerichte vorzubereiten wäre für mich ein enormer Aufwand (neben drei kleinen Kindern). Aber ich bin wirklich positiv überrascht, dass deine Rezepte ja doch recht einfach umsetzbar sind. Ich ergänze nichts bei deinen Rezepten, aber es kann schon sein, dass ich mal was weglasse, wenn ich es grad nicht zu hause oder bekommen habe. Dabei versuche ich auch konkret zu beobachten, welche Lebensmittel mir gut tun und welche Lebensmittel zu Blähungen führen. Bei einigen bin ich schon "fündig" geworden. Bei ein paar weiß ich es leider noch nicht konkret und dann passiert es, dass ich Blähungen bekomme. Dazu habe ich mir gestern auch dein spannendes Video zu diesem Thema angesehen, wo du sehr viel erzählst, was man tun kann, um dem vorzubeugen. Meine konkrete Frage dazu ist jetzt: hast du Vorschläge oder Ideen, was man in so einem akuten Fall gg. Blähungen machen kann? Meistens habe ich zb in der Situation keine Möglichkeit mit einer Wärmeflasche hinzulegen oder so .. Danke für deine Tipps und lieben Gruß, Esther
 
Oben