21 Tage Leberentgiftung und Darmreinigung - Fragen und Antworten

EstherL

Neues Mitglied
Hallo Sandra, ich bin heute bei Tag 5 der Darmreinigung angelangt, bei der ich mich eigentlich zur Gänze an deine Rezepte halte. Zuerst war ich etwas überfordert, weil ich dachte, diese Gerichte vorzubereiten wäre für mich ein enormer Aufwand (neben drei kleinen Kindern). Aber ich bin wirklich positiv überrascht, dass deine Rezepte ja doch recht einfach umsetzbar sind. Ich ergänze nichts bei deinen Rezepten, aber es kann schon sein, dass ich mal was weglasse, wenn ich es grad nicht zu hause oder bekommen habe. Dabei versuche ich auch konkret zu beobachten, welche Lebensmittel mir gut tun und welche Lebensmittel zu Blähungen führen. Bei einigen bin ich schon "fündig" geworden. Bei ein paar weiß ich es leider noch nicht konkret und dann passiert es, dass ich Blähungen bekomme. Dazu habe ich mir gestern auch dein spannendes Video zu diesem Thema angesehen, wo du sehr viel erzählst, was man tun kann, um dem vorzubeugen. Meine konkrete Frage dazu ist jetzt: hast du Vorschläge oder Ideen, was man in so einem akuten Fall gg. Blähungen machen kann? Meistens habe ich zb in der Situation keine Möglichkeit mit einer Wärmeflasche hinzulegen oder so .. Danke für deine Tipps und lieben Gruß, Esther
 

LUCIA

Neues Mitglied
Sehr gerne, liebe Lucia 😊
Ja, meist bleibt ganz automatisch was hängen und je öfter man die Kur macht, desto mehr schleicht sich die gesunde Ernährung in den Alltag ein. Das Rezepte-Booklet ist auch sehr brauchbar unter der Zeit 🙂🙋‍♀️
Herzliche Grüße nach Tirol!
Das glaube ich gerne.......wird nicht die letzte kur sein die ich mache.....hast du noch einen Tipp bezüglich dem Jojo -effekt? Werde weiterhin sportlich mich betätigen und basisches Essen fix einplanen ...hast du sonst noch einen Tipp für mich? Glg. Lucia
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo Sandra, ich bin heute bei Tag 5 der Darmreinigung angelangt, bei der ich mich eigentlich zur Gänze an deine Rezepte halte. Zuerst war ich etwas überfordert, weil ich dachte, diese Gerichte vorzubereiten wäre für mich ein enormer Aufwand (neben drei kleinen Kindern). Aber ich bin wirklich positiv überrascht, dass deine Rezepte ja doch recht einfach umsetzbar sind. Ich ergänze nichts bei deinen Rezepten, aber es kann schon sein, dass ich mal was weglasse, wenn ich es grad nicht zu hause oder bekommen habe. Dabei versuche ich auch konkret zu beobachten, welche Lebensmittel mir gut tun und welche Lebensmittel zu Blähungen führen. Bei einigen bin ich schon "fündig" geworden. Bei ein paar weiß ich es leider noch nicht konkret und dann passiert es, dass ich Blähungen bekomme. Dazu habe ich mir gestern auch dein spannendes Video zu diesem Thema angesehen, wo du sehr viel erzählst, was man tun kann, um dem vorzubeugen. Meine konkrete Frage dazu ist jetzt: hast du Vorschläge oder Ideen, was man in so einem akuten Fall gg. Blähungen machen kann? Meistens habe ich zb in der Situation keine Möglichkeit mit einer Wärmeflasche hinzulegen oder so .. Danke für deine Tipps und lieben Gruß, Esther
Hallo liebe Esther!

Das freut mich zu lesen, dass du mit der Umsetzung der Rezepte gut klar kommst. Gut, dass du die Gerichte je nach Verfügbarkeit und Verträglichkeit der Lebensmittel abwandelst – genau so soll‘s sein.

Zu deiner Frage:

Wenn die Blähungen bereits da sind, gibt es tatsächlich Einiges, was man versuchen kann.
Zunächstmal gibt es einige Kräuter, die Krämpfe lösen und Blähungen mildern. Dazu gehören z.B. Kamille, Fenchel, Kümmel, Anis, Pfefferminze. Eine Tasse Kamillen- oder Fencheltee kann schon sehr wohltuend sein. Man kann in der Apotheke auch fertige Tee-Mischungen oder Tinkturen gegen akute Blähungen kaufen.

Weitere Maßnahmen bei akuten Blähungen, die allerdings etwas Zeit beanspruchen, wären
  • eine sanfte, kreisende Bauchmassage im Uhrzeigersinn mit Fenchel- oder Kümmelöl (einige Tropfen ätherischer Öle in Mandelöl oder einem anderen Trägeröl)
  • Leberwickel oder zumindest Wärmeflasche auflegen
  • Einlauf (hilft bei mir immer)

Und in diesem Artikel, wo es um verschiedene Verdauungsprobleme geht, findest du zusätzlich langfristige Maßnahmen gegen Blähungen.

Ich hoffe, du findest unter all diesen Maßnahmen etwas, was dir zusagt 🙂
Alles Gute weiterhin und liebe Grüße,
Sandra
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Das glaube ich gerne.......wird nicht die letzte kur sein die ich mache.....hast du noch einen Tipp bezüglich dem Jojo -effekt? Werde weiterhin sportlich mich betätigen und basisches Essen fix einplanen ...hast du sonst noch einen Tipp für mich? Glg. Lucia
Liebe Lucia,

die wichtigsten Punkte, um nach einer Detoxkur keinen Jojo-Effekt zu erleiden habe ich hier zusammengefasst (inkl. Video): Wie vermeide ich den JoJo-Effekt? Ich spreche da zwar von der Zeit nach einer Fastenkur, allerdings kann man das auf jede Detoxkur umlegen. Klar, die Aufbautage nach dem Fasten sind etwas strenger, weil man ja davor gar nichts gegessen hat, aber das Prinzip ist dasselbe. Nämlich langsam und sukzessive die Nahrungsmenge steigern, und nicht von heute auf morgen den Stoffwechsel mit zu großen Kalorienmengen zu überfordern. Bei der 21-Tage-Kur hast du ja ohnehin bereits eine Aufbauwoche enthalten, in der die Kalorienmenge angehoben wird. Das heißt, der Anfang ist hier schon gemacht.

Also kurz zusammengefasst kann man durch sportliche Betätigung (am besten täglich oder zumindest 3-4 Mal die Woche) und das langsame Anheben der Nahrungsmenge nach einer solchen Kur den Jojo-Effekt komplett verhindern.

Ganz liebe Grüße, Sandra
 

Rose-Marie

Neues Mitglied
Hallo Sandra,
vielen Dank für Eure Unterstützung, dass ist wirklich super! Ich bin heute am Tag 5 der Kur und bis auf Kopfschmerzen in den ersten 2 Tagen habe ich keine Probleme. Zu den Rezepten der 1. Woche wollte ich gerne wissen, ob ich die Tage und die Mahlzeiten auch tauschen kann, da ich manchmal nicht die richtigen Zutaten zuhause habe.
LG Rose-Marie
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Rose-Marie,
schön, dass du deine Fragen hier stellst ;) Auch, wenn du die Antwort jetzt schon hast, poste ich sie hier für die anderen auch noch mal:
Ja, die Rezepte innerhalb der einzelnen Wochen kannst du beliebig tauschen. Aber bitte nur innerhalb der Woche, das heißt, vor allem in der zweiten Woche hole dir keine Rezepte aus den anderen Wochen hinein, sondern bleibe bei den basenüberschüssigen Rezepten für die zweite Woche. Diese kannst du wiegesagt innerhalb der Woche tauschen wie du magst.

Es freut mich, dass es dir soweit gutgeht bei der Kur. Ja, Kopfschmerzen in den ersten beiden Tagen kommen vor, da habe ich aber eh einige Tipps im Anfangsmodul, wie man dagegen angehen kann ☺️ Mir persönlich hilft am besten der Einlauf 🙏
Alles Gute weiterhin, Sandra
 

Rose-Marie

Neues Mitglied
Hallo Sandra,
ich habe heute das Bananenbrot gebacken ( nach Rezept, nur anstatt Dinkel- Vollkorn, habe ich Roggen-Vollkorn genommen) , sind das wirklich nur 2 Portionen? Kommt mir wahnsinnig viel vor?
LG Rose-Marie
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Rose-Marie,

tatsächlich ist das ein bisschen viel für zweimal Essen. Das werde ich im Booklet gleich korrigieren, danke für den Hinweis. Ich habe es mir nochmal durchgerechnet und werde es auf 3-4 Portionen setzen.
Interessante Variation mit Roggenmehl... ist das nicht zu schwer? Schmeckt es?
Lieben Gruß, Sandra
 

Rose-Marie

Neues Mitglied
Hallo Sandra,
die schmecken sehr lecker, sind auch nicht fest . Das mit dem Roggenmehl war eine Notlösung, ich hatte kein Dinkel Zuhause. Ich habe kleinere Formen verwendet, das hat 7 Stück ergeben, die haben ungefähr die Größe von Semmeln.
LG Rose-Marie
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Danke für die Rückmeldung, liebe Rose-Marie. Gut zu wissen, dass es mit Roggenmehl auch schmeckt. Ich finde Roggen ist ein tolles Getreide, nur manchmal wird das Gebäck damit zu schwer und patzig. Da ist Dinkel unkomplizierter. Aber kleinere Formen zu nehmen, ist eine gute Idee :)(y)
Lieben Gruß, Sandra
 

plantbasedkarin

Neues Mitglied
Liebe Karin,

es ist tatsächlich so, dass man während solcher Kuren häufig einen geklärten Blick auf die eigene Lebenssituation bekommt. Eventuelle Missstände werden deutlicher erkennbar und sehr oft leiten Menschen während oder nach einer Reinigungskur Veränderungen in ihrem Leben ein. Die Erkenntnisse und die Klarheit gehen oft mit extremen Emotionen einher: Schmerz, Trauer, Wut, Verzweiflung, Angst… alles ist möglich.

Wenn man sich einer Situation bewusst wird, die man nicht willentlich verändern kann, wie den richtigen Partner zu treffen, hat man im Zustand der geistigen Klarheit vor allem die Chance zu erkennen, dass das Thema, an dem es sich lohnen könnte zu arbeiten, das Loslassen von Wünschen ist.

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit Wünschen und Sehnsüchten umzugehen. Entweder man erfüllt sie sich oder man lässt sie los. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es sich lohnt, das echte Loslassen zu erlernen. Vielleicht ist diese Kur und die damit einhergehenden (schmerzhaften) Erkenntnisse eine echte Chance für dich.

Wir arbeiten übrigens seit fast 15 Jahren mit der Loslass-Methode der „Acht“ von Phyllis Kristal. Vielleicht ist auch das Buch „Befreie dich selbst“(*) von Matthias eine gute Literatur für dich.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und schicke dir herzliche Grüße aus Kärnten,

Sandra
Vielen lieben Dank!
2 Tage waren echt hart, aber jetzt geht es mir umso besser, bin so inspiriert und positiv gestimmt- auch meine Nägel sind wieder top und ich fühle mich generell grandios! Werde jetzt wieder 18/6 machen und vegan leben, das bekommt mir am besten! Wusste ich eh, aber hab dennoch vieles ausprobiert- jetzt habe ich mich endlich gefunden, 1000 Dank für euer tolles Programm!
Alles Liebe Karin
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Karin,

es freut mich, dass es dir so gut geht und du wieder motiviert bist, Dinge umzusetzen, die dir guttun 😊

Ich wünsche dir alles Gute weiterhin und ganz liebe Grüße,
Sandra
 

Conny32

Neues Mitglied
Hallo Sandra,

Was ist an Getreide in der 2. Woche erlaubt? Bzw sind die Produkte von Jentschura und Rapunzel erlaubt? Z Bsp Morgenstund oder Tischlein Deck dich.

Sind Sojaprodukte erlaubt? Wie Sojasahne oder Tofu? Hab so angst vor einer Heißhungerattacke wie gestern. Hab mir dann porridge mit Äpfeln, Trockenfrüchten und ahornsirup gemacht.. dann ging es. Aber das war vllt zuviel der Guten, oder?
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Conny,

ja, die Frühstücksbrei Basen Balance von Rapunzel und Morgenstund von Jentschura haben ein gutes Säure-Basen-Verhältnis. Du kannst sie gerne auch in die 2. Kurwoche einbauen. Wenn du dir grundsätzlich schwer tust mit dem Basenfasten und Hungerattacken bekommst, kannst du den Speiseplan durchaus etwas lockern und Vollkorngetreide und auch etwas Tofu einbauen, wenn du das gerne isst. Es sind gesunde Säurelieferanten und in Maßen auch in der Basenwoche erlaubt. Du sollst dich ja wohlfühlen und dich nicht mit zu strengen Regeln stressen. Durch das viele Gemüse hast du ohnehin einen Basenüberschuss - das passt dann schon.
Dein Porridge mit Obst war ein guter Notfallplan (y) Hast du denn auch die Basic 3 Basenkapseln oder ein hochwertiges Basenpulver? Damit kann man den Körper auch gut beim Abbau von Säuren unterstützen - am besten abends vor dem Schlafengehen einnehmen.

Lieben Gruß und alles Gute dir,
Sandra
 

Conny32

Neues Mitglied
Liebe Sandra,
Vielen Dank für deine raschen Antworten. Selbst am Sonntag antwortest da, das ist echt lieb. Ich komm in der Woche nicht zum schreiben 🙈
Ok, dann werde ich mir einen solchen Brei noch holen.
Was sagst du zu dem Quinoa-hirsebrei .. ist der auch ok?
Was nennst du Vollkorngetreide? Also könnte ich mit Dinkelvollkorn backen?
Hab mir heute Muffins gebacken mit Dinkelvollkorn, Banane, Apfel und Ahornsirup. War das ok? Ich brauchte was süßes ...
Ich hab die Basenkapseln von omnibiotic, die du auch empfohlen hast. Aber die sind doch erst ab der 2. Woche, oder?
LG aus Belgien
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Conny,

Ja, wenn ich am Wochenende Zeit hab, schau ich gerne rein 😊
Der Quinoa-Hirse-Brei ist ebenfalls sehr ausgewogen, was die Säure-Basen-Geschichte angeht - Es ist auch viel Gemüse drin, du kannst aber selbst auch noch was rein schnippseln, wenn du die Zeit dafür hast hast - geht ja ratz fatz 😊
Vollkornmehl aus Dinkel, Kamut, Einkorn und Emmer sind sehr gesunde Säurelieferanten und du kannst sie in der Basenwoche in Maßen dazunehmen, wenn es dich sehr darauf gelüstet. Auch Hafer und Pseudogetreide wie Buchweizen, Hirse, Quinoa und Amaranth kannst du dazunehmen.
Deine Muffins sind für die erste und dritte Woche sowieso ok. Ich hab ja auch das Bananenbrot in den Rezepten, was vermutlich deinen Muffins sehr ähnlich ist. In der Basenwoche wie gesagt in Maßen, also wenn dich der Appetit überkommt - kannst du solche Sachen durchaus genießen - oder auch dein Porridge geht dann.
Im Rezepte-Booklet habe ich ja für die zweite Woche auch ein paar süße Rezepte drin (Basenmüsli usw.) - vielleicht wandelst du sie einfach leicht ab, falls sie dir zu wenig gehaltvoll sind. Aber gut, du hast dann eh auch die Breie...

Die Basenkapseln sind super - damit kann man eben auch mal in der Basenwoche ein Dinkelbrötchen kompensieren 😉😁

Ganz lieben Gruß von Kärnten nach Belgien😊🙋‍♀️
 

Conny32

Neues Mitglied
Huhu,
selten fühlt ich mich an einem Montag so fit ;)
Bin es nicht gewohnt so gesund am Wochenende zu leben. Meistens ist bei uns Alkohol und 'gutes Essen' mit im Spiel. Gebäck, abends Chips usw ... Ja habe mit dem Quinoa-Hirse-Brei so ein Rezept gesehen als Fleischersatz (Frikadellen) - sah ganz gut aus, da würde ich das mal testen.
Also ich hab mir so ein Rezept-Booklet runtergeladen von dir, welches es kostenlos gab. Aber ich habe ja nicht das Webinar gebucht. Sind dort noch andere Rezepte drin. Denn in dem kostenlosen Booklet steht das Bananenbrot nicht drin. 😪
Das Video auf Youtube scheint mir auch nicht konform (Schokolade, Eier, ...)

Aber die Basenkapseln nehm ich erst ab Woche 2, das ist ja richtig, oder?
Und ist Soja (Sojasahne oder Sojajoghurt) auch basisch?

Liebe Grüße - heute aus Luxemburg nach Kärnten 🙋‍♀️🤩
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Conny,
fein, dass es dir so gut geht heute. Ja, da sieht man mal, wie sich die Ernährung unmittelbar auf das Wohlbefinden auswirkt.
Achso, ich dachte, du hast das Webinar gebucht... da ist ein Rezepte-Booklet mit über 90 Detox-Rezepten dabei, unter anderem das Bananenbrot. Der andere Rezepte-Download hat nichts mit der Kur zu tun, da findest du keine Detoxrezepte 😅 Aber für danach halt😋
Ja, die Basenkapseln sind ab Woche 2 vorgesehen. Sojaprodukte sind nicht basisch, aber für Woche 1 und 3 durchaus ok. In der Basenwoche, wenn überhaupt, dann nur sehr sparsam wie gesagt.
Lieben Gruß,
Sandra
 

Conny32

Neues Mitglied
Danke liebe Sandra für deine Rückmeldung.
Überlege mir das noch mit dem Webinar. Das ist ja noch viel ausführlicher und man lernt noch mehr. Jetzt schnupper ich mich erstmal so in die Ernährung rein. Meine Mutti macht nämlich auch fleißig mit, und fühlt sich bombe :love: Wir sind ganz begeistert.
Okido, dann weiß ich Bescheid mit dem Soja... also sparsam nutzen 🤩
Ganz lieben Dank für deine Antwort.
LG, Conny ;)
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Sehr gerne, liebe Conny 😊 Das ist ja schön, wenn man zu zweit ist!
Alles Gute dir und deiner Mutter weiterhin,
Sandra
 
Oben