7-Tage-Fastenprogramm mit Sandra - Erfahrungsberichte und Feedback

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra,

wieder habe ich deine tolle Unterstützung durch das Fastenprogramm genossen und 10 Tage schönes Fasten erlebt!
Dank Dir und deinem täglichen Zuspruch am Morgen… auch wenn diese Zeit so seltsam und schwer zu realisieren ist und dazu auch echt stressig mit Luis und seinem Homeschooling war, bin ich ganz prima durchgekommen.
Heute befinde ich mich am 5. Aufbautag und hab sogar nochmals ein Kilo abgenommen— mir fällt der ganz langsame Aufbau dieses Mal gar nicht mehr so schwer, wie sonst?‍♀️

Doch nun hab ich nochmal eine Frage an dich: am 3. Fastentag hatte ich es auch schon etwas,— aber seit gestern hab ich ganz viele Pusteln an Bauch und mehr noch am ganzen Rücken…gribbelt furchtbar und fühlt sich alles so grisbelig an— kannst du dir erklären, was das zu bedeuten hat, oder was Da von innen nach außen kommt??

…und könnest du mir vielleicht noch einen Tipp geben, wie ich meine heißgeliebten Milchprodukte, wie Kefir, Schwedenmilch und Hüttenkäse gut pflanzlich ersetzen kann? Habe schon auf Mandelmilch und Sojajoghurt umgestellt, aber noch nicht komplett…

Tausend Dank schon mal.... und hoffe, ihr seid gesund und Euer Hühnerhaus steht?

liebe Grüße Michaela
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Michaela,

zunächst einmal freut es mich, dass du trotz der Herausforderungen dieser Zeit so gut durch deine Fastenkur gekommen bist und deine Aufbautage auch so gut hinbekommst. Schön, das du das Fastenprogramm wieder verwendet hast ?
Zu deinem Ausschlag: Es kann hier natürlich nur ein/e (Haut-)Arzt/Ärztin eine Diagnose stellen, nachdem er/sie die Pusteln begutachtet hat. Wenn es also anhält, ist der Gang in eine Arztpraxis sinnvoll.

Ich selbst bekam früher übrigens juckende Pusteln am Oberkörper, wenn ich sehr histaminreiche Lebensmittel zu mir nahm wie z.B. Spinat, Tomaten, Avocado, Ananas, Sauerkraut, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Hefeextrakt (oft auch in Bio- Suppenpulver), Tofu, Rotwein usw. Du kannst mal diese Liste durchgehen, vielleicht findest du einen Hinweis:
https://www.histaminintoleranz.ch/downloads/SIGHI-Merkblatt_histaminarmeErnaehrung.pdf

Ganz allgemein können sich Nahrungsmittelunverträglichkeiten durch Ausschlag am Oberkörper äußern. Da kann man am besten auch mit einem Arzt mal drüber sprechen, wenn man einen Verdacht hat.
Es kann beim Fasten sein, dass man gewisse Säfte (Sauerkraut-, Tomaten-, Ananassaft...) trinkt, die man sonst nicht zu sich nimmt und daher die Reaktion kommt. Beziehungsweise kann der Körper empfindlicher auf gewisse Lebensmittel reagieren.

Ich habe nicht die Erfahrung gemacht, dass das Fasten an sich Ausschlag auslöst, also quasi etwas von innen nach außen bringt.
Zu deiner zweiten Frage: Ich verwende auch gerne Mandelmilch (selbstgemachte) sowie Hafermilch. Sojajoghurt mag ich nicht so gerne. Überhaupt schmecken mir vegane Alternativen zu Milchprodukten nicht so gut. Ich habe mal Kokosjoghurt probiert, das hat mir zumindest besser geschmeckt als Sojajoghurt, aber ich muss es auch nicht haben. Letztendlich ist das Geschmacksache. Du kannst dich ja mal durch das vegane Milchregal eines Bio-Ladens kosten ?

Prinzipiell ist das aber alles stark industriell verarbeitet (außer man lernt es selber zu machen), daher kann ich nichts davon wirklich empfehlen. Milchprodukte an sich kann ich aber zum täglichen Genuss auch nicht gutheißen - hier sind wir in einem Dilemma, sorry?‍♀️
Ich handhabe das so: Hin und wieder kaufe ich mir bei einem Demeter Bauern bei uns am Markt Joghurt oder Topfen von der Kuh, das esse ich einfach am liebsten.. aber auch sehr selten.... als Genussmittel sozusagen.
Ich hoffe, du kannst dir aus meinen Zeilen etwas Nützliches entnehmen!

Alles Gute dir und liebe Grüße,
Sandra
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Guten Morgen Sandra,

lieben Dank Für deine Infos… ich hab nun die Orangen oder die Möhren in Verdacht… werde das mal bei einem Hautarzt checken lassen.
Und mit meinen Milchprodukten schau ich eben mal, je mehr ich darüber lese ( Und höre- z.B. deine Interviews mit Rüdiger Dahlke ) desto weniger schmecken sie mir.....vielleicht??‍♀️

Ich wünsch dir und Matthias auf jeden Fall weiterhin viel Erfolg mit eure Blogs- ihr macht das toll!!!

… habt, trotz allem, eine schöne Osterzeit und bleibt gesund

?liche Grüße Michaela
 

Anonymer Benutzer

Administrator
Liebe Sandra, lieber Matthias,

Habe insgesamt 7 Tage gefastet und bin nun in meinen Aufbautagen. Alles hat sehr gut geklappt. Natürlich mit einigen Hochs und Tiefs, aber das ist ja normal. Insgesamt war die Begleitung durch Eure Emails, Texte und Videos hervorragend.

Neben den Fakten war es eben auch die positive Energie, die herüberkommt und Mut macht.
Nun werde ich sehen, ob ich in 6 Monaten mich noch einmal daran mache, ansonsten auf alle Fälle im nächsten Februar wieder.

Habe ich dann noch Zugriff auf diese Videos?

Danke, Hans
 

Matthias Exl

Administrator
Teammitglied
Lieber Hans,

vielen Dank für das liebe Feedback und es ist schön, dass es so gut für dich verlaufen ist. Ja, die Hoch und Tiefs kenne ich auch gut und Sandra macht auch mir immer wieder Mut...

Selbstverständlich kannst du jederzeit und sooft du willst mit deinem Konto auf die Inhalte zugreifen... Das Programm ist auf Lebenszeit ? Also sehen wir uns dann spätestens im nächsten Jahr!

Wir freuen uns,

Sandra und Matthias
 

Detlef S.

Neues Mitglied
Hallo liebe Sandra,

ich habe nun heute meinen zweiten Aufbautag. Alles lief bisher ohne Probleme. Dank Deiner / Eurer Web-Begleitung fühlte ich mich auch immer gut aufgehoben.
Es war meine erste Fastenzeit und ich habe mir vorher viel Zeit genommen, um mich darüber zu informieren. Das Buch von Prof. Michalsen hat mich überhaupt erst auf das Fasten gebracht.
Seit einiger Zeit plagen mich Bauch und Darmprobleme, besonders am Abend vor den Einschlafen, und ich dachte mir, es kann nicht schaden, den Darm mal komplett zurückzusetzen. Abnehmen war nicht mein Ziel (obwohl ich nun vier Kilo weniger wiege, wird sicherlich wieder steigen).
Die ganze Fastenzeit über ging es mir gut. Nach dem Entleeren des Darms (mit leckerem Pflaumensaft) verspürte ich zu keimen Zeitpunkt ein Hungergefühl.
Am zweiten Fastentag war ich leicht benommen, wie nach einem zu großem Alkoholkonsum am Vortag. Das war aber nicht schlimm und wurde von Tag zu Tag besser. Sport konnte ich auch machen und ein Fitnessbesuch verlief ohne Probleme.
Ich bin jetzt durch und werde sicherlich im kommenden Jahr wieder mal eine kleine Fastenzeit einlegen.
Nochmals vielen Dank für die vielen Videos und Informationen, die jedem helfen, der irgendwie Fasten möchte.

Vielen Grüße

Detlef
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Lieber Detlef,
wie schön, dass deine erste Fastenerfahrung so positiv war. Danke dir für dein liebes Feedback. Wir freuen uns immer sehr, wenn und Fastende berichten, wie es ihnen bei der Kur ergangen ist.
Ja, von Andreas Michalsen bin ich ebenfalls begeistern, auch menschlich. Seine Bücher gehören für mich zu Standardwerken eines jeden Gesundheitsinteressierten.
Ich wünsche dir noch eine schöne Aufbauzeit und schicke dir herzliche Grüße aus Kärnten,
Sandra
 
Oben