21 Tage Leberentgiftung und Darmreinigung - Fragen und Antworten

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Lieber Manfred,
es freut mich zu lesen, dass du so gute erste Tage hattest :) Ja, der Einlauf ist vor allem in der ersten Woche eine gute Ergänzung, um den Darm bei der Entgiftung zu unterstützen. Wenn man es als wohltuend und angenehm empfindet, kann man auch weiterhin alle paar Tage einen Einlauf machen. Wenn man kein großer Fan davon ist, kann man es nun auch lassen. Der Einlauf kann auch im Alltag eine hervorragende Erste-Hilfe-Maßnahmen bei allen möglichen Beschwerden sein. Aber darüber spreche ich eh im Webinar.

Schön, dass du motiviert bist, deine Ernährung auch nach der Kur gesünder zu gestalten. Einerseits hast du im Rezepte-Booklet viele Rezepte, die durchaus auch für danach geeignet sind (zumindest aus der ersten und dritten Woche - und im Anhang ist auch noch einiges zu finden). Andererseits gibt es natürlich viele gute Kochbücher mit tollen Anregungen zur gesunden Ernährung. Wenn du die mediterrane Küche magst, ist das folgende Buch zu empfehlen:
Mediterranes Kochbuch für eine gesunde Ernährung: 120 einfache Rezepte aus der Mittelmeerküche (*)

Ganz allgemein viele Gerichte mit Gemüse findest du in diesem Buch:
Vegetarisches Kochbuch für Anfänger und Berufstätige: Vegetarische Gerichte für eine ausgewogene Ernährung (*)

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und viel Freude mit der bevorstehenden Basenwoche 🥦🍎
Lieben Gruß,
Sandra
 

Manfred

Neues Mitglied
Vielen Dank für deine schnelle Antwort(y). Die beiden Bücher werde ich mir bestellen. Bei mir beginnt die Basenwoche am Mittwoch. Ich hatte am Anfang Bedenken wegen des Kaffee, daß ich mit Kopfweh geplagt werde. Habe vorher fünf bis sechs Tassen getrunken, aber siehe da, kein einziges mal Kopfweh.:) Jetzt eine Vormittag und eine Nachmittag.
Liebe Grüße,
Manfred
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Da hast du aber wirklich Glück gehabt, dass du keinen Kaffee-Entzug erleben musstest. Das ist schrecklich - daher reduziere ich immer ganz behutsam über mehrere Tage den Kaffee, dann geht es auch ohne Kopfschmerzen.
Wie du aber sicher aus dem Webinar weißt, bin ich ein Kaffee-Fan und schätze ihn auch als Autophagie-Anreger. Zahlreiche Studien zeigen auch, dass Kaffee der Leber guttut 🥳 Das freut uns doch, oder!? Für Menschen mit empfindlichem Magen sind die enthaltenen Röststoffe allerdings mit Vorsicht zu genießen.

Einen schönen Abend dir und liebe Grüße,
Sandra
 

Elisabeth

Neues Mitglied
Habe mir heute das Seelen Detox von Mathias angehört und kann ihm nur beipflichten. Auch ich war in einer leitenden Position, nebenbei Kinder und Partnerschaft. Ich habe nur noch "funktioniert". Meine Frage war: was macht mich glücklich, was unglücklich. Eindeutig machte mich meine Familie glücklich und mein Job raubte mir die Energie. So beschloss ich, die Führungsposition aufzugeben . Das war die beste Entscheidung meines Lebens. Ich arbeite auch heute noch viel, aber der Druck ist weg. So kann ich die Zeit mit meiner Familie wieder genießen. Als nächstes möchte ich auch noch weniger arbeiten, um mehr Freizeit zu haben. Geld allein ist nicht alles. Danke Mathias für dein wertvolles Video. Alles Liebe Elisabeth
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Elisabeth,
Ja, es ist jedem Menschen nur zu wünschen, dass er sich diese wichtige Frage irgendwann stellen kann: was macht mich glücklich, was unglücklich.
Wie schön, dass du die für dich richtigen Schlüsse gezogen hast und deinen Weg auch weitergehst. Wir freuen uns, dass dir Matthias' Video dabei inspirierend zur Seite steht 🥰
Alles Liebe dir,
Matthias und Sandra
 

Elisabeth

Neues Mitglied
Liebe Sandra, lieber Mathias. Ich bin jetzt bei Tag 12 meiner 21 tägigen Kur angekommen. Nun mach ich mir aber schon Sorgen, denn ich habe 4 kg abgenommen ! ( Schilddrüsenwerte sind ok) Ich bin von Haus aus sehr schlank, daher will ich nicht noch mehr abnehmen. Ich esse eh schon größere Portionen als vorgegeben und werte mit Leinöl auf. Ich habe auch seit der zweiten Woche das Gefühl ständig hungrig zu sein. Am meisten machen mir die 14 Std. Essenspause zu schaffen. Soll ich die Basenwoche verkürzen und wieder Vollreis oder Vollkornnudel dazuessen ? LG. Elisabeth
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Elisabeth,
ja, mit dem Basenfasten und zusätzlichen Intervallfasten purzeln die Kilos. Das kann man grundsätzlich mit mehr Lein- und Olivenöl und auch mit Saaten und Mandeln abfangen, aber wenn das in deinem Fall den Gewichtsverlust nicht wirklich verringert, dann kannst du einerseits wieder komplexe Kohlenhydrate wie Vollkornreis und -nudeln dazunehmen, auch Linsen, Bohnen und Erbsen, also quasi einfach früher in die Aufbauwoche übergehen. Und andererseits kannst du das Intervallfasten auch entschärfen und auf 12 Stunden Nachtfasten gehen.
Für dünne Menschen kann es erstmal eine kleine Herausforderung sein, die Kur an die eigenen Bedürfnisse anzupassen, aber das nächste Mal weiß man es dann schon besser und lässt die gesammelten Erfahrungen einfließen. Es wird von Mal zu Mal leichter :)

Herzliche Grüße und alles Liebe dir,
Sandra
 

plantbasedkarin

Neues Mitglied
Hallo, hab mich gerade angemeldet und werde am 6.3. mit dem Programm beginnen.
Eine Frage hätte ich, da ich 16/8 mache...meist esse ich das erste Mal so um 14.00.
Könnte man das Frühstück mit dem Mittagessen kombinieren, also beide zu einer großen Mahlzeit kombinieren oder würde es Sinn machen das Frühstück um 9.30 zu essen, Mittag um 14.30 und Abend 18.30
lg und danke für eure tolle Arbeit!
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Hallo plantbasedkarin!
Ich freu mich, dass wir dich hier im Forum willkommen heißen dürfen und dass du dir mit der Leber-Darmreinigung etwas Gutes tun möchtest. Wie schön, dass du unsere Arbeit als Unterstützung schätzt 🤗
Zu deiner Frage: Beide Varianten sind absolut in Ordnung. Du hast ja auch bei der zweiten Variante mind. 14 Stunden Essenspause über Nacht, so wie es die Kur prinzipiell vorsieht (wobei das kein Dogma ist und bei Bedarf sowohl nach unten als auch nach oben hin angepasst werden kann). Wie in der Anleitung beschrieben, kann jede/r selbst entscheiden, ob er/sie 2 oder 3 Mal am Tag essen möchte. Das ist wirklich eine Frage des individuellen Wohlfühlens. Von den Rezepten her wäre es bei zwei Mal essen am Tag eine gute Idee, wie du schreibst, Frühstück und Mittagessen zusammenzuziehen und das Abendessen nicht all zu groß ausfallen zu lassen.

Alles Liebe dir und bei weiteren Fragen bin ich gerne für dich da,
Sandra
 

Elisabeth

Neues Mitglied
Hallo, hab mich gerade angemeldet und werde am 6.3. mit dem Programm beginnen.
Eine Frage hätte ich, da ich 16/8 mache...meist esse ich das erste Mal so um 14.00.
Könnte man das Frühstück mit dem Mittagessen kombinieren, also beide zu einer großen Mahlzeit kombinieren oder würde es Sinn machen das Frühstück um 9.30 zu essen, Mittag um 14.30 und Abend 18.30
lg und danke für eure tolle Arbeit!
Ich schaff es gerade mal bis 10 Uhr ohne Frühstück
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Werden die Basenkapseln in der 3. Woche weitergenommen ?
Liebe Elisabeth,

ja, alle Präparate, auch die Basenkapseln, werden weitergenommen, bis die Packung leer ist. Beim OmniBiotic (Probiotika) kann gerne auch verlängert werden und eine zweite Packung ausgenommen werden, wenn man es als wohltuend empfindet. Ich persönlich mache ein- bis zweimal im Jahr eine 8-wöchige Probiotika-Kur.
Lieben Gruß,
Sandra
 

LUCIA

Neues Mitglied
Hallo liebe Sandra,

Ich möchte gerne nächste Woche mit dem 21. tägigen Programm anfangen - bin schon fest beim Planen und Einlesen - freu mich drauf. Ich hätte diesbezüglich noch eine Frage.
Darf ich zu fermentierten Milchprodukten auch das Naturjoghurt zählen? ....oder Kefirjoghurt??, ...oder sollte ich lieber bei planzlicher Milch bleiben bzw. Mandeljoghurt??
Bin mir nicht sicher, da du schreibst keine Milchprodukte ( ausgenommen Buttermilch, und in der ,. Woche auch Joghurt. )

Lieben Gruß ,
Lucia
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Lucia,

schön, dass du dir mit der 21-Tage-Kur was Gutes tun willst. Ich fühle mich danach immer wie neu geboren 🤗
Milchprodukte sind in der Basenwoche (2. Woche) tabu. Aber abgesehen davon kann man in der 1. und 3. Woche fermentierte Milchprodukte wie Buttermilch, Natur- oder Kefirjoghurt in geringen Mengen durchaus genießen, wenn man das möchte. Ein Beispiel wäre zwischendurch mal 150 ml Naturjoghurt mit 1 TL gemahlenem Leinsamen verrührt zu essen. Die Milchsäurebakterien aus dem Joghurt zusammen mit den wertvollen Fetten und Schleimstoffen aus dem Leinsamen tun dem Darm gut (sofern man keine Unverträglichkeiten gegen einen der Bestandteile hat).
Vielen ist aber die vegane Variante der Kur lieber. Das darf jede/r nach Bauchgefühl entscheiden ;)

Ich wünsche dir einen guten Start in die Kur nächste Woche und bei weiteren Fragen bin ich jederzeit für dich da 😊
Alles Liebe,
Sandra
 

LUCIA

Neues Mitglied
Vielen lieben Dank Sandra.....ich bin ganz begeistert von deinem Prinzip....werde versuchen alles richtig zu machen. Ganz lieben Dank 🤗 fürs prompte melden
 
Oben