21 Tage Leberentgiftung und Darmreinigung - Fragen und Antworten

EstherL

Neues Mitglied
Liebe Sandra, während oder nach der Darmreinigung sind bei mir noch 2-3 Fragen aufgetaucht. Vielleicht hast du da ja noch eine Antwort/Idee für mich.
- in irgend einem deiner Texte erwähnst du die "resistente" Stärke von zB Kartoffeln. Für Reis und Nudeln habe ich es (glaube ich) auch schon mal gehört. Ich verstehe dabei nur leider nicht ganz, WIELANGE diese Lebensmittel abgekühlt sein müssen. Reicht es, dass sie einfach kalt sind oder muss es schon eine bestimmte Zeit sein? zB Kartoffeln wieder zu erwärmen, ist ja, irgendwie nicht so ideal, oder?

- Ich liebe den Geschmack von Kokosöl, nur meine restliche Familie verweigert es total. Olivenöl erhitzen mag ich nicht. Was könnte ich denn stattdessen nehmen? Wie ist es denn eigentlich mit einem Sonnenblumen- oder Rapsöl (in Bioqualität)?

und meine letzte Frage :)

- meine Schwägerin hat mir jetzt am Wochenende Kefirknollen zum Fermentieren geschenkt. Sie meinte, dass nimmt sie, um ihre Darmflora gut "zu versorgen". Was hältst denn du davon?

Ich würde mich freuen, wenn du dazu noch Antworten für mich hättest. Vielen Dank und lieben Gruß, Esther
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Esther,

sehr gerne beantworte ich dir deine Fragen :)
Die resistente Stärke entsteht während des Abkühlens und sobald die kohlenhydrathaltigen Lebensmittel wie Kartoffeln, Reis, Nudeln, Haferbrei usw. kalt sind ist die Stärke auskristallisiert und "fertig". Du musst also nicht länger warten. Sie bleibt auch wie gesagt erhalten, wenn man die Lebensmittel wieder erwärmt. Kartoffeln kann man bedenkenlos aufwärmen. Diese Geschichte, dass man Kartoffeln nicht aufwärmen soll ist eher dem geschuldet, dass Kartoffeln, wenn sie länger gekocht herumliegen, anfällig für Bakterienbefall sind und daher die Empfehlung ist, sie gleich zu essen. Aber wenn man sie nach dem Abkühlen gleich in den Kühlschrank gibt, und erst herausnimmt, wenn man sie weiterverwendet, passiert da gar nichts.
Zum Braten und Backen verwende neben Kokosöl auch biologisches Butterschmalz (Ghee) - das ist bedenkenlos hoch erhitzbar. Wenn ich nur leicht anbrate und schmore, nehme ich durchaus auch Olivenöl, da es von allen naturbelassenen Ölen einen relativ hohen Rauchpunkt hat (etwa 180°). Auch Sesamöl ist dazu geeignet. Sonnenblumenöl verwende ich nicht, da es einen hohen Gehalt an Omega-6-Fettsäuren hat, und die versuche ich zu reduzieren. Außerdem ist es unbehandelt nicht gut erhitzbar, das gilt auch für Rapsöl. Es gibt allerdings Bratöle, auch Bio, die dahingehend behandelt sind, dass sie höhere Temperaturen aushalten - das sind meist Sonnenblumen- und Rapsölverarbeitungen.
Kefir ist ein tolles Bakterien-Pilz-Gemisch mit probiotischer Wirkung. Damit lässt sich das Mikrobiom tatsächlich stärken. Ich mag ihn sehr, aber du musst halt die individuelle Verträglichkeit prüfen - einen Versuch ist es allemal Wert.

Ganz liebe Grüße und alles Gute dir,
Sandra
 

Rebekka

Neues Mitglied
Liebe Sandra, lieber Matthias,

wir hatten bereits über Email Kontakt, nun habe ich es endlich geschafft, mich im Forum etwas einzuleben.
Nochmals ein großes Kompliment, Ihr macht das alles wirklich super und kümmert Euch immer sofort um alles. Man fühlt sich einfach überhaupt nicht alleine, das hilft :) Ich habe bisher alles nach Plan erfolgreich gemacht, ich habe ja Euer Programm inklusive Rezepte gebucht! Ebenso all das an " Equipment" für die Kur bestellt, was Ihr empfohlen habt! Toll!!

Nun hätte ich trotzdem noch Fragen, auch wenn schon 2 Wochen herum sind!

Eure Rezepte sind toll, aber ich mache auch manchmal Ausflüge in meine eigenen Kreationen, natürlich ohne die Lebensmittel, die nicht sein dürfen.
Wir sollen ja in den drei Wochen unter anderem auf Zucker verzichten. Gelingt mir Gott sei Dank ganz gut.
Nun meine Frage: Mich irritiert , dass immer wieder viel mit Datteln, Bananen und auch Obst gemacht wird. Ich dachte, man soll auf alle Art von Zucker, auch Fruchtzucker, in diesen Wochen verzichten? Ebenso gibt es einige wenige Rezepte mit Joghurt. Sollte das nicht auch wegfallen?:unsure: Ich nehme dann Kokosjoghurt.
Aber vielleicht habe ich das auch nicht richtig verstanden :)

Noch eine Sache, ich habe im Sturzflug rasant abgenommen, da ich eigentlich sowieso schon sehr schlank bin. Das geht nun doch langsam auf meinen Kreislauf, nicht dass ich Hunger habe, aber mein Körper braucht glaub ab und zu gesunde Kohlenhydrate, deswegen habe ich ganz frech in der zweiten Woche einfach weiterhin ab und zu einmal Vollkorngetreide oder ein Sauerteigbrot eingebaut. War das in Ordnung?

So. Ich hoffe, das war jetzt nicht zu viel, aber das lag mir noch auf der Seele!

Ganz liebe Grüße und vielen Dank schon einmal!

Eure Rebekka
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Rebekka,

erstmal danke für dein Feedback und deine wertschätzenden Worte. Wir freuen uns, dass du dich so gut betreut fühlst 😊
Ich finde es toll, dass du die Rezepte mit deinen eigenen Kreationen erweiterst, genau so soll es sein. Und ja, es ist völlig in Ordnung, in der Basenwoche zusätzliche gesunde Lebensmittel wie Vollkorngetreide dazuzunehmen, wenn man merkt, dass die Basenkost zu wenig ist.

Was den Zucker angeht: Es ist tatsächlich so, dass z.B. eine Fettleber, unter der viele Millionen Menschen alleine in Deutschland leiden, in erster Linie durch eine Fruktoseüberlastung entsteht. Aber nicht, weil sie so viel Obst essen, sondern weil industriell hergestellte Fructose(-sirup) in großen Mengen bei der Lebensmittelproduktion einsetzt wird.
In ganzen Früchten ist Fruchtzucker nicht gefährlich (abgesehen von echter Fructoseintoleranz). Die im Obst zusätzlich enthaltenen Ballast- und Nährstoffe, Vitamine, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen sorgen für eine gesunde Balance. Beobachtungsstudien zeigen, dass durch den Konsum von ganzen Früchten z.B. das Diabetesrisiko vermindert werden kann, wohingegen Lebensmittel mit zugesetzter Fructose und auch pure Fruchtsäfte das Diabetesrisiko erhöhen.
So natürlich wie möglich ist also die Devise - Früchte sind ja auch wichtige Basenspender - nur halt nicht übertreiben ;)
Was die Leber und den Darm angeht, sind fermentierte Milchprodukte wie Joghurt in Maßen durchaus ok. Sie bringen wertvolle Milchsäurebakterien mit, die positive Auswirkungen auf die Darmflora haben können. Für notwendig halte ich sie nicht, aber wer gerne Joghurt isst, kann das aus gesundheitlicher Perspektive durchaus von Zeit zu Zeit tun, auch während dieser Kur.

Nun hoffe ich, dass ich deine Fragen zufriedenstellend beantworten konnte 😁 und wünsche dir weiterhin eine gute Zeit mit der Kur☺️
Wenn du weitere Fragen hast, nur her damit!
Ganz liebe Grüße,
Matthias und Sandra
 

Rebekka

Neues Mitglied
Liebe Sandra,

meine Güte, Ihr seid so schnell und nehmt Euch so viel Zeit, danke vielmals, für diese ausführliche Email! :) Man lernt immer wieder dazu!
Dann kann ich das jetzt besser einordnen.

Darf ich noch etwas klitzekleines fragen?

Ich habe unter anderem noch gelesen, dass auch Trockenfrüchte nicht diesen sooo schlechten Ruf haben, wie es immer heißt! (Finger weg, zuviel Zucker etc...)
Über eine tolle Adresse konnte ich Medjool Datteln bestellen, die eine sehr gute Qualität haben sollen. Ist es tatsächlich so, dass z.B. eine Dattel pro Tag dem Blutzuckerhaushalt nicht zu "nahe" rücken kann? Ebenso meine Salatsaucen, die ich mit Zitrone, Olivenöl und Tahini mache, süße ich nur mit einem Tropfen Dattelsirup. Ist das im Rahmen? Dann wäre ich ja schon absolut zufrieden :) Hast Du noch eine Idee für weitere Trockenfrüchte, die man gut und ohne schlechtes Gewissen ab und zu essen kann?

Da ich leider ein überdimensional hohes Cholesterin habe, genetischer Natur, muss ich tatsächlich aufpassen, dass nicht zuviel Zucker und kurzkettige Kohlenhydrate in meinem Plan sind, das Fett ist es gar nicht einmal... trotz allem geht es nur mühsam, den Wert zu senken, außer ich fahre alles runter, dann wiege ich aber nix mehr ;)
Leider koche und esse ich viel zu gerne und mache zudem für mein Leben gerne selbstgemachte Pasta aller Art...leider natürlich mit dem Mehl, was in Mengen eben nicht wirklich gut ist... das 00 er Mehl aus Italien...Mein Gewicht ist nie das Problem, egal was ich alles esse :) Aber das Cholesterin steigt sofort.
Vielleicht hast Du noch eine Idee, wie ich vor allem ohne Statine auf natürliche Art das Cholesterin etwas senken kann, es gibt ja auch tolle Öle.
Aber das möchte ich nicht irgendwo bestellen, da hätte ich soo gerne einen guten Tipp, welche Öle gut sind und vielleicht auch eine hochwertige Adresse :)

So jetzt ist es doch mehr geworden, tut mir leid... bitte keine Eile mit dem Antworten, aber das fiel mir nun doch noch ein :)

Ganz herzliche Grüße,
Eure Rebekka 🌻🌞
 

Sandra Exl

Administrator
Teammitglied
Liebe Rebekka,

auch Trockenfrüchte haben neben Fruchtzucker die volle Ladung gesunder Mineralstoffe und verdauungsfördernder Ballaststoffe. Trockenfrüchte sind natürliche Lebensmittel und haben eine gute Balance an Inhaltsstoffen - in dieser Konstellation schadet die Fruktose nicht. Aber auch hier gilt: alles mit Maß und Ziel. Dein Umgang damit ist sehr achtsam und absolut im vertretbaren Bereich. Ich selbst gehe nicht so sparsam mit Trockenfrüchten um, ich steh halt sehr auf Süßes 😋 Dadurch, dass ich mich viel bewege, verbrauchen meine Zellen den Zucker sofort und er muss nicht in Leber und Co in Fett umgewandelt und gespeichert werden. Bewegung ist in dem Ganzen ein enormer Faktor, somit kann man nicht allgemein sagen, wie viel Trockenobst in Ordnung ist. Bei einem achtsamen Verzehr musst du auf jeden Fall kein schlechtes Gewissen haben 😊

Wir trocknen sehr viel Obst selber, weil wir etliche Obstbäume und Sträucher haben, deren Ertrag haltbar gemacht werden muss. Darunter sind Apfel- und Birnenspalten, Weintrauben, Zwetschken, Marillen, Maulbeeren. Gekauft werden zusätzlich Datteln (ich mag ebenfalls die Medjool am liebsten) und auch Feigen - ich achte dabei wie bei allen Lebensmittel auf Bio-Qualität.

Was das Cholesterin angeht habe ich einen Artikel für dich, in dem ganzheitliche Maßnahmen gegen einen erhöhten Cholesterinspiegel beschrieben sind. Der Artikel heißt zwar "Cholesterin senken durch Heilfasten", es sind aber wie gesagt auch andere Maßnahmen drin. Schau mal: https://heilfasten-portal.com/facha...el-senken-heilfasten-hintergrund-wirkung.html

Öle beziehe ich hauptsächlich von der Ölmühle Fandler aus der Steiermark. Die kann man online bestellen, bei uns in Österreich werden sie auch in Filialen von dm, Sonnentor und in allen Bioläden verkauft. Bioläden sind sowieso eine gute Adresse für Lebensmittel, auch für Öle. Ich denke, da kann man nicht allzu viel falsch machen. Rapunzel ist übrigens auch eine gute Marke, wie ich finde - auch für Öle.

Ich wünsche dir einen schönen Feiertag morgen und alles Gute weiterhin 🌸
Herzlichst,
Sandra
 
Oben